Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


»dreborid®-plus« bohrt - reibt - schleift

: Lach Diamant


LACH DIAMANT präsentiert das Kombi-Diamant-Werkzeug »dreborid®-plus« bohrt - reibt - schleift in einem Arbeitsgang.

LACH DIAMANT präsentierte Weltneuheit
»dreborid®-plus« - insbesondere empfohlen als Alternative bei der Bearbeitung abrasiver Materialien - wie Faserverbundwerkstoffe - GFK - CFK oder Graphitkohle, Grün-Keramik oder Hartmetall.

»dreborid®-plus« - insbesondere empfohlen als Alternative bei der Bearbeitung...

»dreborid®-plus« aus dem Hause LACH DIAMANT bohrt mit einer Schneide aus polykristallinem Diamant. Oberhalb der PKD-Schneide ist der zylindrische Bohrschaft mit scharf angreifenden Diamant-Körnern nach einem besonderen Verfahren für den Reib- bzw. Schleifvorgang belegt (Pat. angemeldet).

»dreborid®-plus« insbesondere empfohlen als Alternative bei der Bearbeitung abrasiver Materialien - wie Faserverbundwerkstoffe - GFK - CFK oder Graphitkohle, Grün-Keramik oder Hartmetall.

Lästige Ausfransungen beim Durchgangsbohren von Verbundmaterialien können mit dem Diamant-Reib-/Schleifbelag in einem Arbeitsgang beseitigt werden. Bei der Bearbeitung von Elektrographitkohle, Grün-Keramik bzw. Grün-Hartmetall kann - je nach Diamant-Korngröße - der Diamant-Belag des Kombiwerkzeuges auch für großflächige Zerspanung eingesetzt werden.

Darüber hinaus lässt diese Neuentwicklung aus dem Hause LACH DIAMANT (Patent angemeldet) Raum für eigene weitere Gestaltungsmöglichkeiten.

Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Diamantwerkzeuge

Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Fertigungstechnik/Ausgabe279/18292/web/Bild_1.jpgQualität unter Kontrolle
Seit Anfang April gibt es einen „neuen“ Mann an der Spitze von Hexagon Österreich. Im weitesten Sinne könnte man in diesem Fall sogar von einer Rückkehr sprechen, zumal Thomas Szirtes vor ziemlich genau zehn Jahren bereits einmal für die Hexagon-Gruppe tätig war – als Regionalvertriebsleiter bei der m&h Inprocess Messtechnik GmbH nämlich. Nun hat er in seiner ersten Geschäftsführer-Position „einiges“ vor: So will er beispielsweise gemeinsam mit seinem Team vermehrt dazu übergehen, ganze Prozesse zu automatisieren, um die Lücke zwischen Produktion und Qualitätssicherung zu schließen. Das Gespräch führte Sandra Winter, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren