Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


„intec-preis 2013“ geht an Studer

: Studer


Nach dem „Prodex-Award“ haben die Schweizer Schleifspezialisten für ihre Software „StuderTechnology“ Ende Februar auch den „intec-preis 2013“ auf der gleichnamigen Fachmesse für Fertigungstechnik in Leipzig erhalten.

/xtredimg/2013/Fertigungstechnik/Ausgabe53/1401/web/intec-preis2013.jpg
Studer gewinnt den intec-preis 2013 für die Software „StuderTechnology“.

Studer gewinnt den intec-preis 2013 für die Software „StuderTechnology“.

StuderTechnology ermittelt für jeden Bearbeitungsschritt automatisch die wichtigsten prozessrelevanten Einflussgrößen und die passenden Werte. Dadurch wird die Bedienung von Rundschleifmaschinen erheblich vereinfacht. Zudem lassen sich bessere Ergebnisse bei kürzeren Bearbeitungs- und Rüstzeiten erzielen.

Das Grundprinzip des Programms, das gemeinsam mit den Software-Spezialisten von der mcs ag entwickelt wurde, ist zunächst einfach erklärt: „StuderTechnology“ ermittelt selbstständig die notwendigen, zentralen Daten beim Rundschleifen. „Sie können das Prinzip mit modernen Kameras vergleichen. Viele wichtige Werte wie Brennweite oder Belichtung ermitteln diese von selbst und sorgen selbstständig für eine hohe Bildqualität“, so Erhard Kämpf, Abteilungsleiter Formen und Gewinde. „Ähnliches leistet ‚StuderTechnology’.“

Wie das möglich ist?

Zunächst einmal haben die Schweizer Schleifspezialisten eine grosse Menge Daten zusammengetragen – eine Art „Best of Rundschleifen“. Das Programm beinhaltet die Zahlen und Informationen aus unzähligen Schleiftests, in denen die jeweils beste Bearbeitungsstrategie ermittelt wurde. Auf diese Werte greift „StuderTechnology“ zurück und bringt sie passgenau zum Einsatz – je nach Anwendungsfall. Der Anwender profitiert direkt von der großen Erfahrung der Maschinenbauer.
Gleichzeitig ist es jederzeit möglich, diesen „Erfahrungsschatz“ zu erweitern. Anwender können die Datenbank sozusagen mit ihrem individuellen „Best of“ erweitern.

(domain)www.studer.at



Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
Software, Branche aktuell

Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Fertigungstechnik/Ausgabe282/19879/web/Foto_Lang_Otto.jpgLösungen für eine produktive Zerspanung
Walter fehlte diesmal auf der Ausstellerliste der EMO. Otto Lang, Markt Manager Walter Austria verrät, welchen Anforderungen sich der Werkzeugspezialist aktuell stellen muss und welche Rolle Themen wie Digitalisierung bzw. neue Werkstoffe bei Walter spielen.
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren