Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Keilspanner mit Kühlkreislauf

: Hilma-Römheld


Eine neue Reihe doppeltwirkender Keilspanner erleichtert den Wechsel von Werkzeugen bei der Halbwarm- und Warmumformung sowie an Gummiformpressen oder Spritzgussmaschinen. Die langlebigen Elemente können bei Temperaturen von bis zu 250° C an der Spannstelle eingesetzt werden und halten auch starken Verschmutzungen stand. Dafür sorgen ein robuster Aufbau und eine Ölkühlung, die eine gleichbleibende Temperatur an den Dichtflächen der Hydraulikversorgung sicherstellt.

/xtredimg/2018/Fertigungstechnik/Ausgabe230/15989/web/Foto_Keilspanner_Wasserkuehlung.jpg
Der neue Keilspanner mit Kühlkreislauf lässt sich bei Temperaturen von bis zu 250° C an der Spannstelle einsetzen.

Der neue Keilspanner mit Kühlkreislauf lässt sich bei Temperaturen von bis...

Das Element besteht aus einem hydraulischen Blockzylinder mit Kühlkreislauf und einem gehäusegeführten Spannbolzen mit einer Kontaktfläche, die um 20° geneigt ist. In Verbindung mit einem schrägen Werkzeugspannrand entsteht ein mechanischer Reibschluss, durch den Lasten sicher gehalten werden. Automatisierte Bewegungsabläufe beim Spannen und Lösen sorgen außerdem für hohe Betriebssicherheit. Optional lässt sich auch ein Spannbolzen mit zusätzlicher Sicherheitsstufe einsetzen. Kommt es bei einem Oberwerkzeug zum Druckabfall, wird die Stufe formschlüssig gegen einen Adapter am Spannrand gedrückt.

Rüstzeitoptimierung bei hohen Temperaturen und starker Verschmutzung

Mit den neuen Keilspannern richtet sich Römheld insbesondere an Fertigungsunternehmen, bei denen herkömmliche Methoden der Automation aufgrund hoher Temperaturen und großer Verschmutzungen versagen. Statt manuell zu spannen und lange Wartezeiten in Kauf zu nehmen, da ein Werkzeug vor dem Wechseln erst auskühlen muss, kann beim Einsatz von Keilspannern direkt gespannt und gelöst werden. Somit lassen sich Rüstzeiten teilweise um Stunden reduzieren.

Da die Spannmittel mit Kühlkreislauf wie alle Keilspann-Reihen von Römheld als Variantensystem aufgebaut sind, steht eine Vielzahl an Konfigurationen zur Verfügung. Einfach- und doppeltwirkende Elemente mit Spannkräften von 25 bis 1.250 kN sind für gerade und schräge Spannränder erhältlich. Zudem lassen sich die Keilspanner dauerschmieren oder mit einer mehrlagigen Hightech-Beschichtung versehen, um den Verschleiß bei fordernden Anwendungen zu verringern.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
Spanntechnik, Werkzeugspannung

Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Fertigungstechnik/Ausgabe279/18292/web/Bild_1.jpgQualität unter Kontrolle
Seit Anfang April gibt es einen „neuen“ Mann an der Spitze von Hexagon Österreich. Im weitesten Sinne könnte man in diesem Fall sogar von einer Rückkehr sprechen, zumal Thomas Szirtes vor ziemlich genau zehn Jahren bereits einmal für die Hexagon-Gruppe tätig war – als Regionalvertriebsleiter bei der m&h Inprocess Messtechnik GmbH nämlich. Nun hat er in seiner ersten Geschäftsführer-Position „einiges“ vor: So will er beispielsweise gemeinsam mit seinem Team vermehrt dazu übergehen, ganze Prozesse zu automatisieren, um die Lücke zwischen Produktion und Qualitätssicherung zu schließen. Das Gespräch führte Sandra Winter, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren