Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


1.000ste Studer S33

: Studer


Zufall oder Planung? Im hundertsten Jahr seit Firmengründung produzierte STUDER die eintausendste Maschine seines Verkaufsschlagers S33.

/xtredimg/2013/Fertigungstechnik/Ausgabe52/1034/web/IMTEX4_kl.jpg
Das STUDER-Verkaufsteam in Indien: KSI-Verkäufer H. Prabhakar, STUDER-Gebietsverkaufsleiter Dalibor Dordic und KSI-Geschäftsführer S. Sreekanteswar (v.l.n.r.).

Das STUDER-Verkaufsteam in Indien: KSI-Verkäufer H. Prabhakar, STUDER-Gebietsverkaufsleiter...

Die Schweizer feierten dieses Ereignis anlässlich der sechzehnten indischen Werkzeugmaschinenmesse IMTEX, die vom 24. – 30. Januar 2013 in Bangalore stattfand. Auf dem Messestand der SCHLEIFRING Gruppe wurde die Universalrundschleifmaschine angemessen gewürdigt: In Anwesenheit von Gästen und Besuchern des KSI-Stands sprühte der Airbrush-Schweizermeister Philipp Klopfenstein der 1000sten STUDER S33 ein spezielles Kleid auf den Maschinenleib.

2003 war es soweit: Die Entwickler entwarfen – basierend auf all den Erfahrungen mit den den bewährten Modellen S30leanPRO und der eco650 – ein neues universales Maschinenmodell. Spezifisch geplant für die Bedürfnisse der Job Shop Betriebe. Also all den Werkstätten, welche Lohnfertigung betreiben, kein eigenes Produkt herstellen, aber auch nie wissen, was als Nächstes auf der Schleifmaschine bearbeitet werden muss. Gefragt war eine nahezu Alleskönnerin. Im Laufe des bisherigen Life Cycles wurde das Produkt zwei Mal mit einem funktionserweiterten Upgrade ausgerüstet. Über eintausend S33 wurden hergestellt und verrichten tagtäglich ihre Schleifarbeiten auf hohem Qualitätslevel. Die eintausendste Jubiläumsmaschine ist inzwischen der Star des KSI-Showrooms. Hier wird sie bis zu ihrem Verkauf in einem Jahr Kunden und interessierte Besucher von ihrem Können überzeugen.

(domain)www.studer.com


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Branche aktuell

Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Fertigungstechnik/Ausgabe282/19879/web/Foto_Lang_Otto.jpgLösungen für eine produktive Zerspanung
Walter fehlte diesmal auf der Ausstellerliste der EMO. Otto Lang, Markt Manager Walter Austria verrät, welchen Anforderungen sich der Werkzeugspezialist aktuell stellen muss und welche Rolle Themen wie Digitalisierung bzw. neue Werkstoffe bei Walter spielen.
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren