Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


3D-Konfigurator für Greif-Schwenkeinheiten

: Schunk


Im Rahmen seiner Digitalisierungsstrategie baut Schunk seine auf der eCATALOGsolutions-Technologie von Cadenas basierenden Tools rasant aus: Nach dem erfolgreichen Start des Schunk Online-Konfigurators für die Montageautomation folgt nun ein 3D-Konfigurator für Greif-Schwenkeinheiten. Außerdem sind mittlerweile alle Greifsystemkomponenten aus dem Schunk Katalogprogramm als „SMART Parts“ verfügbar.

/xtredimg/2019/Automation/Ausgabe270/17749/web/Konfigurator_1.jpg
Im Rahmen seiner Digitalisierungsstrategie baut Schunk seine digitalen Tools rasant aus: Neu ist ein 3D-Konfigurator für Greif-Schwenkeinheiten.

Im Rahmen seiner Digitalisierungsstrategie baut Schunk seine digitalen Tools...

Wenige Klicks unter schunk.partcommunity.com genügen, um mit dem Schunk Konfigurator für Greif-Schwenkeinheiten komplette Baugruppen aus Schunk SRU-plus Schwenkmodulen, Greifern, Sensoren und sogar vollständig standardisierten Adapterplatten zu konfigurieren. Anschließend können die Greif-Schwenkeinheiten in der 3D-Vorschau geprüft, bei Bedarf angepasst und schließlich in allen gängigen CAD-Formaten (wahlweise 2D oder 3D) oder als 3D-PDF heruntergeladen werden. Eine intelligente Kombinationslogik stellt sicher, dass nur realisierbare Konfigurationen angezeigt werden. Die individuell generierten Stücklisten umfassen neben den Greifsystemkomponenten alle erforderlichen Normteile, wie Zentrierelemente und Schrauben.

Ebenso einfach funktioniert der Schunk Konfigurator für die modulare Montageautomation: Mit ihm können komplette Pick & Place-Aufbauten intuitiv konfiguriert und das System als Assembly heruntergeladen werden. Um den Prozess zu beschleunigen, können Anwender zunächst aus vier grundlegenden Pick & Place-Aufbauvarianten wählen und diese dann individuell ausgestalten. Das Tool umfasst die wichtigsten Greifer, Drehmodule, Linearmodule und das komplette Säulenaufbausystem aus dem über 10.000 Kombinationsmöglichkeiten umfassenden Modulprogramm für die Hochleistungsmontage.

Intelligente Katalogdaten

Mittlerweile stehen die Greifsystemkomponenten aus dem Schunk Katalogprogramm auch als „SMART Parts“ zur Verfügung. Die intelligenten 3D-CAD-Modelle umfassen zusätzlich zu den CAD-Geometriedaten auch die technischen Katalogdaten und Produkteigenschaften. Spezifische Optionen und Anbauteile, wie Anbausätze für Sensoren,
Staubschutz- oder Dichtheitsvarianten sowie die Sensoren selbst, können unmittelbar am Modell ausgewählt und konfiguriert werden. Verlinkungen zu Datenblättern, Bedienungsanleitungen und Direktlinks zur Schunk Website sind ebenfalls enthalten, um auf einfachstem Weg weitere Informationen zur Verfügung zu stellen.

Anhand der Metadaten lassen sich sogar Bewegungsabläufe im CAD-System simulieren und Informationen zu Massenschwerpunkten, Materialien oder Umweltschutzstandards berücksichtigen. Das bedeutet: Statt Greifsysteme wie bislang üblich im CAD-Programm aus einzelnen Komponenten zu konstruieren und umständlich mit Metadaten anzureichern, können nun komplette Subsysteme unmittelbar in CADENAS konfiguriert und vollständig heruntergeladen werden. Da sämtliche Datenmodelle bereits eCl@ss 10.0 klassifiziert sind, bieten sie optimale Voraussetzungen für eine standardisierte Beschaffung, Lagerhaltung, Wartung und Verwendung.

Im Rahmen seiner Digitalisierungsstrategie baut Schunk seine digitalen Tools rasant aus: Neu ist ein 3D-Konfigurator für Greif-Schwenkeinheiten.
Im Schunk Online-Konfigurator Montageautomation lassen sich komplette Pick & Place-Systeme realisieren, als Baugruppe ins CAD-Programm laden und Stücklisten als Bestellgrundlage generieren. Sämtliche Komponenten stehen als intelligente 3D-CAD-Modelle zur Verfügung.



Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
Simulationssoftware, Greifer, Robotik

Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Fertigungstechnik/Ausgabe279/18292/web/Bild_1.jpgQualität unter Kontrolle
Seit Anfang April gibt es einen „neuen“ Mann an der Spitze von Hexagon Österreich. Im weitesten Sinne könnte man in diesem Fall sogar von einer Rückkehr sprechen, zumal Thomas Szirtes vor ziemlich genau zehn Jahren bereits einmal für die Hexagon-Gruppe tätig war – als Regionalvertriebsleiter bei der m&h Inprocess Messtechnik GmbH nämlich. Nun hat er in seiner ersten Geschäftsführer-Position „einiges“ vor: So will er beispielsweise gemeinsam mit seinem Team vermehrt dazu übergehen, ganze Prozesse zu automatisieren, um die Lücke zwischen Produktion und Qualitätssicherung zu schließen. Das Gespräch führte Sandra Winter, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren