Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


3M™ Cubitron™ II -- Einprofil-Zahnflankenschleifen der neuen Generation

Das Video zeigt 3M™ CUBITRON™ II Einscheiben-Profilschleifscheiben in der Anwendung Zahnflankenschleifen eines sogenannten Planetenrads beim Maschinenhersteller auf einer Höfler Rapid 1250 Zahnradschleifmaschine.

3M™ CUBITRON™ II Schleifscheiben beinhalten präzise geformte, einheitlich große und vertikal-orientierte Dreiecke aus keramischem Aluminiumoxid. Diese selbstschärfenden Dreiecke gehen sauber durch das Metall wie ein Messer. Die entstehende Hitze wird vom Werkstück direkt in den Span abgeleitet. Konventionelles keramisches Schleifkorn ist dagegen unregelmäßig und „blockig" in seiner Form. Das Metall wird damit regelrecht durchpflügt, die Hitze verbleibt im Werkstück, und es entstehen unerwünschte Begleiteffekte, wie etwa das Polieren des Metalls.
Unter dem Mikroskop lassen sich die dreieckig geformten keramischen Schleifkörner gut erkennen. Sie sind präzise geformt, einheitlich groß, senkrecht angeordnet und werden gleichmäßig aber zufällig verteilt aufgebracht. Während des Schleifvorgangs platzen Bruchstücke ab und es entstehen neue scharfe Spitzen und Kanten.

Cubitron II Schleifscheiben bestehen nicht aus einer Mischung von verschiedenen Körngrößen, sondern aus einer einzigen, definierten Korngröße. Diese Technologie setzt neue Maßstäbe, und so wird die Körnung auch nicht nach FEPA (z. B. P60) sondern mit einem „Plus" (z. B. 60+) angegeben. Dieses „Plus" lässt einen Schliff ähnlich eines üblich gekörnten Schleifmittels erwarten, allerdings mit einem signifikant schnelleren Abtrag. Eine einzige verwendete Körnung ergibt ein genau bestimmtes Schliffbild, während bei den üblichen Kornmischungen durch feinere, aber vor allem durch gröbere Kornbeimengungen das Schliffbild immer etwas variiert.


Zum Firmenprofil >>



Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2019 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Fertigungstechnik/Ausgabe283/19722/web/IMG_1715.jpgGenial einfach, einfach genial
Wir sprachen mit Günther Koch, Product Management Turning Central Europe bei Sandvik Coromant, über die Praxis-Ergebnisse von PrimeTurning bzw. dem Stechen mit der Y-Achse sowie neue Produkte.
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren