Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


5-Achs-HSC-Fräsen von Kleinteilen

: DATRON AG


Auf der EMO Hannover präsentierte die DATRON AG erstmals die neue Hochgeschwindigkeits-Fräsmaschine „DATRON C5“ für die wirtschaftliche, hochgenaue Fünf-Achs-Simultanbearbeitung von Kleinteilen.

DATRON_EMO-WZM.gif
5-Achs-Fräsmaschine „DATRON C5“ zur wirtschaftlichen Simultanbearbeitung von Kleinteilen.

5-Achs-Fräsmaschine „DATRON C5“ zur wirtschaftlichen Simultanbearbeitung...

Entwickelt wurde die neue HSC-Werkzeugmaschine speziell für das Präzisions-Fräsen von Kleinteilen in nur einer Aufspannung – z. B. in der Medizintechnik, der Uhren- und Schmuckindustrie oder dem Werkzeug- und Formenbau. Es können mit ihr alle zerspanbaren Materialien bis zu einem Durchmesser von 60 mm 5-achsig simultan bearbeitet werden – auch das Fräsen hochkomplexer Geometrien ist möglich.

Durch den steifen, vibrationsarmen Aufbau der DATRON C5 soll eine exzellente Oberflächengüte erzielt werden – die mit dynamischen Torque-Motoren angetriebene Dreh-Schwenk-Achse garantiert eine perfekte Reproduzierbarkeit bei gleichzeitig hoher Prozesssicherheit. Dank der hochtourigen 1,8 kW Präzisionsspindel mit bis zu 48.000 U/min werden – insbesondere bei kleinsten Werkzeugen – sehr hohe Spanleistungen erreicht. Hochwertige Kugelumlaufspindeln und Führungen mit integrierten Linearmaßstäben ermöglichen die hohe Präzision.

Der automatische Werkzeugwechsler verfügt über 22 Steckplätze und ein integriertes Werkzeug-Längenmessgerät. Das gute Preis-/Leistungsverhältnis, eine kurze Einrichtzeit und der geringe Energieverbrauch von durchschnittlich weniger als 2,5 kWh ermöglichen auch bei niedrigen Stückzahlen eine hohe Wirtschaftlichkeit – und das alles bei einer Stellfläche von nur 1 m².

Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
HSC-Fräsmaschinen, EMO

Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Fertigungstechnik/Ausgabe279/18292/web/Bild_1.jpgQualität unter Kontrolle
Seit Anfang April gibt es einen „neuen“ Mann an der Spitze von Hexagon Österreich. Im weitesten Sinne könnte man in diesem Fall sogar von einer Rückkehr sprechen, zumal Thomas Szirtes vor ziemlich genau zehn Jahren bereits einmal für die Hexagon-Gruppe tätig war – als Regionalvertriebsleiter bei der m&h Inprocess Messtechnik GmbH nämlich. Nun hat er in seiner ersten Geschäftsführer-Position „einiges“ vor: So will er beispielsweise gemeinsam mit seinem Team vermehrt dazu übergehen, ganze Prozesse zu automatisieren, um die Lücke zwischen Produktion und Qualitätssicherung zu schließen. Das Gespräch führte Sandra Winter, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren