Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


50/5 Jahre Leidenschaft für Messtechnik

: Mitutoyo


Der Messtechnik-Spezialist Mitutoyo zählt weltweit zu den führenden Herstellern der Branche. Unternehmen, die hochwertige Handmessmittel, Koordinatenmessgeräte, optische und bildverarbeitende Messsysteme, Härtetester und Formmessgeräte einsetzen, schätzen vor allem die hohe Qualität der unterschiedlichen Produkte. Heuer feiert der japanische Komplettanbieter gleich zwei Jubiläen – 50 Jahre auf dem europäischen Markt sowie 5 Jahre in Österreich. Von Ing. Robert Fraunberger, x-technik

/xtredimg/2018/Fertigungstechnik/Ausgabe233/16692/web/Mitutoyo_(20).jpg
Im Bereich der Koordinatenmesstechnik bietet Mitutoyo von kompakt bauenden, manuellen bis hin zu hochpräzisen, CNC-gesteuerten KMGs ein breites Produktportfolio. Am Firmenstandort in Traun verfügt man zudem über entsprechende Beratungs- und Schulungsmöglichkeiten.

Im Bereich der Koordinatenmesstechnik bietet Mitutoyo von kompakt bauenden,...

Es war ein langer Weg für den japanischen Messtechnikhersteller Mitutoyo vom Newcomer auf dem europäischen Markt bis zum angesehenen Komplettanbieter für Qualitätssicherung in den verschiedensten Branchen. Alles begann mit einer kleinen Entwicklungs- und Forschungseinrichtung, die der Firmengründer Yehan Numata 1934 in Tokio aufbaute. Ziel war die Entwicklung und Produktion der ersten japanischen Bügelmessschraube. Aufgrund höchster Qualitätsansprüche, einer von Beginn an hohen Fertigungstiefe und eines breiten Produktportfolios konnte das Unternehmen auch in Europa Fuß fassen – 1968 wurde in Deutschland die erste Niederlassung gegründet.

50 Jahre in Europa

Die Feierlichkeiten anlässlich des 50-Jahr-Jubiläums fanden am heutigen Sitz der europäischen Niederlassung in Neuss statt. Rund 200 Gäste aus ganz Europa konnten sich dabei über die aktuelle Mitutoyo-Produktpalette vom einfachen Messschieber bis hin zur vollvernetzten Automationslösung informieren – und anhand von historischen Exponaten in die Vergangenheit der Messtechnik eintauchen.

Mitutoyo-Präsident Yoshiaki Numata und der Präsident von Mitutoyo Europa Shigeyuki Sasaki zeigten sich mit der Entwicklung hoch zufrieden: „Der große Erfolg auf dem europäischen Markt ist im Wesentlichen durch die harte Arbeit der Mitutoyo-Mitarbeiter begründet.
/xtredimg/2018/Fertigungstechnik/Ausgabe233/16692/web/Mitutoyo_(30).jpg
Mitutoyo ist Komplettanbieter im Bereich der Messtechnik. (Im Bild Thomas Pachler sen., der seit 2015 den Vertrieb in Österreich unterstützt.)

Mitutoyo ist Komplettanbieter im Bereich der Messtechnik. (Im Bild Thomas Pachler...

Zudem konnten wir mit unserem breiten Produktportfolio zur hohen Qualität europäischer Unternehmen beigetragen“, so Numata.

5 Jahre in Österreich

Unter der Leitung von Ing. Michael Andessner ist Mitutoyo seit 2013 auch in Österreich mit einer eigenen Niederlassung vertreten: „Der österreichische Markt wurde zuvor ausschließlich über Handelspartner bedient. Mit unserem 15-köpfigen Team können wir unseren Kunden produktspezifisches Know-how, optimale Beratungsmöglichkeiten sowie ein bestmögliches Service bieten.“

Mitutoyo Österreich blickt nach fünf Jahren daher auf eine sehr erfolgreiche Zeit zurück. Hauptausschlaggebend für den Erfolg ist für den Geschäftsführer der hohe Supportlevel: „Jeder unserer Kunden bekommt den direkten Kontakt zu einem unserer neun Anwendungs- bzw. Servicetechniker. Das verkürzt die Reaktionszeiten und reduziert letztlich auch Stillstandszeiten.“ Zudem seien alle Techniker bei Mitutoyo auch softwaretechnisch auf dem neuesten Stand, somit ist laut Andessner der höchstmögliche Supportlevel im Bereich der Messtechnik gewährleistet.

Schauraum in Götzis eröffnet

Am Standort in Traun (OÖ) zeigt Mitutoyo aktuell auf rund 450 m² nicht nur einen Großteil der Produkte live, sondern nützt diesen auch für
/xtredimg/2018/Fertigungstechnik/Ausgabe233/16692/web/MAT_SR_Vlbg_1.jpg
Um den Kunden im Westen Österreichs noch näher zu kommen, hat man im Oktober 2018 zusätzlich einen Schauraum in Götzis eröffnet (v.l.n.r.): Götzis Bürgermeister Christian Loacker, Mitutoyo Europa-Präsident Shigeyuki Sasaki und Österreich Geschäftsführer Michael Andessner.

Um den Kunden im Westen Österreichs noch näher zu kommen, hat man im Oktober...

Schulungen und Kundenseminare. „Einen Lehrberuf zum Messtechniker gibt es nicht. Wir bieten daher unseren Kunden verschiedene Trainings für ihre Mitarbeiter an, damit diese ein höchstmögliches Niveau im Bereich der Qualitätssicherung erreichen“, so Andessner.

Dass der Platz am aktuellen Standort aufgrund des guten Wachstums nicht mehr ausreicht, ist kein Geheimnis: „Wir sind auf der Suche nach neuen, weitaus größeren Räumlichkeiten. Mitte 2019 werden wir unsere Büro-, Ausstellungs- und Trainingsmöglichkeiten nochmals verdoppeln und rund 500.000 Euro in eine zusätzliche, hochmoderne Messtechnik-Ausstattung investieren“, gibt der Geschäftsführer einen Ausblick in die nahe Zukunft.

Apropos Schauraum. Um den Kunden im Westen Österreichs noch näher zu kommen, hat man im Oktober 2018 zusätzlich einen Schauraum in Götzis (Vlbg.) eröffnet. „Aufgrund der hohen Installationsbasis in Vorarlberg wollten wir hier nochmals ein Zeichen setzen.“

Im westlichsten Bundesland sind drei der sechs österreichischen Handelspartner für Mitutoyo-Produkte beheimatet – auch diese können nun von den neu geschaffenen Möglichkeiten profitieren.

Messtechnik rechnet sich

Und die Möglichkeiten, die die Messtechnik heute bietet, sind enorm: „Neben unseren Handmesswerkzeugen unterstützen
/xtredimg/2018/Fertigungstechnik/Ausgabe233/16692/web/MAT_SR_Vlbg_3.jpg
wir unsere Kunden mit allen Arten von Standard-, Customized- oder Inline-Lösungen, Hochleistungssoftware und Automatisierung für praktisch jede Messaufgabe“, bringt sich Thomas Pachler sen., seit 2015 für den Vertrieb in Ostösterreich bei Mitutoyo zuständig, ein.

Seitens der Industrie wird zusehends eine 100-Prozent-Kontrolle der Produktion gefordert – und dies dokumentiert. „Wir können bereits während der Fertigung die Qualität schrittweise testen und somit Eingriffsnotwendigkeiten rechtzeitig erkennen. Dies kann zudem als Entscheidungsgrundlage beispielsweise für Schneidstoffe herangezogen werden“, spielt Pachler auf die immer wichtiger werdende Prozesskontrolle an. „Unsere Kunden schätzen die Möglichkeit, aufgrund einer entsprechenden Prozessanalyse die Produktion zu stabilisieren. Dadurch kann man direkt Kosten einsparen und erreicht wesentlich mehr, als wenn man ‚nur‘ schlechte Teile aussortiert“, ergänzt er. Auch die Nachvollziehbarkeit der Produktion – Stichwort Produkthaftung – ist dadurch gegeben.

In diesem Bereich spiele auch die zunehmende Digitalisierung der Prozesse eine entscheidende Rolle. „Zum einen laufen Inline-Messungen heutzutage größtenteils vollkommen automatisch, zum anderen können die gewonnen Daten durch entsprechende Softwareunterstützung analysiert und ausgewertet und letztlich in einen optimierten Prozess rückgeführt werden“, verdeutlicht Andessner die Chance mit modernster Messtechnik auch die Produktivität der eigenen Produktion weiter zu steigern.

Know-how gefragt

Für Mitutoyo ist höchste Qualität seit Beginn an essenziell. „In den acht Produktionsstandorten in Japan erreichen wir eine Fertigungstiefe von nahezu 90 Prozent. Somit sind alle Schlüsseltechnologien und Fertigungsprozesse, bis hin zu einer eigenen Gießerei, in unserer Hand“, so Michael Andessner der abschließend betont: „Nicht nur hochwertige Messmittel und -maschinen sind für eine erfolgreiche Entwicklung ausschlaggebend. Ebenso wichtig sind eine kompetente und möglichst rasche Beratung sowie bestmöglicher Service. Wir versuchen dies mit unserem Team in Österreich bestens zu erfüllen und freuen uns auf die zukünftigen Herausforderungen und Projekte bei unseren Kunden."

x-technik Gewinnspiel*

Wir verlosen fünf Ausgaben der 50-Jahre-Edition des Buches „Metrology Handbook: The Science of Measurement“. Dieses ist das wohl modernste Nachschlagewerk zum Thema Messtechnik der Branche. Der Autor Nubuo Suga gibt auf 400 Seiten einen Überblick über die wichtigsten Messtechnikmethoden und -produkte.

Senden Sie uns dazu eine E-Mail an: gewinnspiel@x-technik.com mit dem Betreff „Mitutoyo“.

*Mit der Teilnahme erkläre ich mich einverstanden, dass meine Daten für weitere Zwecke des Fachverlages x-technik gespeichert werden.
Im Bereich der Koordinatenmesstechnik bietet Mitutoyo von kompakt bauenden, manuellen bis hin zu hochpräzisen, CNC-gesteuerten KMGs ein breites Produktportfolio. Am Firmenstandort in Traun verfügt man zudem über entsprechende Beratungs- und Schulungsmöglichkeiten.
Mitutoyo ist Komplettanbieter im Bereich der Messtechnik. (Im Bild Thomas Pachler sen., der seit 2015 den Vertrieb in Österreich unterstützt.)
Um den Kunden im Westen Österreichs noch näher zu kommen, hat man im Oktober 2018 zusätzlich einen Schauraum in Götzis eröffnet (v.l.n.r.): Götzis Bürgermeister Christian Loacker, Mitutoyo Europa-Präsident Shigeyuki Sasaki und Österreich Geschäftsführer Michael Andessner.
Viel Leidenschaft und Tradition zeigte die 50-Jahres-Feier von Mitutoyo in Neuss (D).
Der neue Mitutoyo-Schauraum in Götzis.



Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Messtechnik

Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Fertigungstechnik/Ausgabe278/18022/web/Foto_Hahn_Martin.jpgWarum Gold glänzt
Bereits zur AMB 2016 stellte der Zerspanungsspezialist Walter seine neue Technologie-Plattform, basierend auf der Beschichtungstechnologie ULP-CVD, vor. Gegenüber den üblichen CVD-Aluminiumoxid beschichteten Sorten bietet diese mit einer Titanaluminiumnitrid-Schicht (TiAlN) versehene Tiger·tec® Gold-Beschichtung noch einmal deutlich verbesserte Schichteigenschaften. Welche Vorteile und Einsatzmöglichkeiten sich daraus ergeben, verdeutlicht Martin Hahn, Produkt Manager und Technischer Trainer bei Walter Austria. Das Gespräch führte Ing. Robert Fraunberger, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren