Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Aktive Einbindung in PLM-Prozesse mit neuer Version von Teamcenter Mobility

: Siemens PLM


Siemens PLM Software hat Teamcenter Mobility 2.0 veröffentlicht, eine neue Version seiner App für mobile Endgeräte.

Siemens-PLM-Software_Bild.gif

Das Update erlaubt nicht nur Zugriff auf alle PLM-Prozesse, die mit Teamcenter verwaltet werden. Anwender können mit der erweiterten Version auch eigene Dateien hinzufügen, Relationen erzeugen und aktiv Prozesse anstoßen. Damit können mobile Mitarbeiter, vom Manager bis hin zum Wartungspersonal, schnell und direkt vor Ort auf aktuelle Ereignisse reagieren. Das aktuelle Release ist ab sofort im App Store von Apple verfügbar.
Teamcenter Mobility 2.0 bietet folgende Vorteile:
- Anwender können Daten aus Teamcenter nicht mehr nur abrufen, sondern neue Produktdaten selbst hinzufügen - und zwar von überall aus, wo ein Zugang zum Internet möglich ist.
- Darüber hinaus erlaubt Teamcenter Mobility 2.0 es, neue Prozesse aufzusetzen und zu starten.
- Erweiterungen in dem Bereich Produktstruktur ermöglichen die Navigation der einzelnen Stücklistenebenen und zusätzlich Verwendungsnachweise von Objekten.
- Das neue Release unterstützt Markups. Damit lassen sich Kommentare an Dokumente und Bilder anfügen, um auf bestimmte Probleme hinzuweisen oder Anweisungen weiterzugeben.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
PLM

Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2019 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Fertigungstechnik/Ausgabe284/20408/web/People_Masur_Dirk_DP_02.jpgSchneidstoffentwicklung gepaart mit Anwendungs-Know-how
Neue Aluminium-Lithium-Knetlegierungen liegen im Flugzeugbau absolut im Trend. Wenn hohe Steifigkeit benötigt wird, sind jedoch Titan-Komponenten im Einsatz. Wie man diese Werkstoffe mit den neuesten Schneidstoffen und Werkzeugkonzepten wirtschaftlich bearbeiten kann, erklärt Dirk Masur, Component Manager Aerospace bei Walter. Das Interview führte Ing. Robert Fraunberger, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren