Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


All-in-One Fertigungslösung

: WFL


Pünktlich zur EMO hat der österreichische Spezialist für Komplettbearbeitungsmaschinen WFL wieder zahlreiche Neuheiten entwickelt, denn die neue Generation von Millturns strotzt vor Innovationen: Neben der stärksten am Markt erhältlichen Dreh-Bohr-Fräseinheit mit bis zu 58 kW Leistung erhält der Kunde eine völlig neue Maschine, in die WFL sämtliche Erfahrungen aus 30 Jahren packt. Dazu gehören ein neuer Spindelkasten mit hochpräzisem Direktmesssystem, sämtliche Schlitten mit massiven Linearführungen sowie ein neuartiger Werkzeugwechsler. Neben diesen Maschinenhighlights feiert die neue Softwarelösung Millturn PRO seine Premiere. WFL macht mit damit ergänzend zu CrashGuard Studio und CrashGuard die All-in-One Fertigungslösung möglich. Programmierung, Simulation und Kollisionsschutz inklusive Komplettbearbeitung.

/xtredimg/2013/Fertigungstechnik/Ausgabe55/1656/web/EMO_01.jpg
Live auf der EMO: Bei der neuen MILLTURN 80-G sorgen neun NC-Bearbeitungsachsen für höchste Produktivität, sodass auch größere Serien effizient gefertigt werden können.

Live auf der EMO: Bei der neuen MILLTURN 80-G sorgen neun NC-Bearbeitungsachsen...

Das Linzer Unternehmen zeigt auf einem über 500 m² großen Stand (F27) in Halle 26 zwei neue Varianten der M80 Millturn, die auf der EMO Weltpremiere feiern. Mit bis zu 6.000 mm Spitzenweite können ab sofort auch lange Wellenteile sowie Teile mit tiefer Innenbearbeitung effizient zerspant werden. Des Weiteren wird eine M80-G Millturn/3.000 mm mit Gegenspindel und 24-fach Revolver präsentiert. Dank neun NC-Bearbeitungsachsen werden Produktivität und Flexibilität optimal vereint. So bewältigt diese neue Dreh-Fräsmaschine eine effiziente 6-Seiten Bearbeitung großer Futter- und Wellenteile in einer einzigen Aufspannung und wird dadurch sogar für Großserien interessant.

Ultimative Schwerzerpanung

Neben der hoher Produktivität glänzen Millturn Dreh-Bohr-Fräszentren gleichzeitig durch höchste Zerspanungswerte, wie WFL-Geschäftsfüher Mag. Norbert Jungreithmayer berichtet: „Praxistests sorgen bei unseren Kunden immer wieder für Verwunderung, da oft ein bis zu 10-faches Zerspanungsvolumen im Vergleich zu herkömmlichen Dreh-Fräszentren ähnlicher Baugröße erzielt wird. Besonders beim Einsatz großer Schruppwerkzeuge sowie bei der tiefen Innenbearbeitung scheidet sich schnell die Spreu vom Weizen."

Für letzteres bietet WFL nicht nur ein breites Spektrum für das automatisierte Handling von schweren Werkzeugen mit bis zu 2.500 mm Länge sondern auch die Möglichkeit verschiedene Bearbeitungseinheiten auf einem
/xtredimg/2013/Fertigungstechnik/Ausgabe55/1656/web/Coverbild.jpg
NC Programme können auf der Steuerung sowohl simuliert als auch während des Programmlaufs in Echtzeit auf Kollisionen geprüft werden. Die Lösung liefert der Kollisionsschutz CrashGuard.

NC Programme können auf der Steuerung sowohl simuliert als auch während des...

eigenen Schlitten anzuordnen.

Elektronische U-Achslösung, auch für kleine Millturns

Beim Maschinenportfolio der Linzer ist nach obenhin jedoch noch lange nicht Schluss, aber auch bei den kleinen Maschinen zündet WFL – wie es Jungreithmayer ausdrückt – „eine „Innovationsrakete". Eine neu entwickelte U-Achse auf der M40 Millturn/3.000 mm ermöglicht erstmalig in diesem Größensegment die Verwendung von CNC-Plandrehköpfen.

Dadurch wird ein völlig neues technologisches Spektrum erschlossen. Aussermittige Konturen können damit auf komfortable Art und Weise in höchster Präzision ohne Schnittunterbrechung gespindelt werden. Dieses U-Achs-System überträgt sowohl die Stromversorgung als auch die Datenübertragung mittels Induktion. Störanfällige elektrische Steck-Verbindungen entfallen dadurch zur Gänze.

Neben den Maschinenhighlights werden gemäß dem Motto „Intelligence in Production“ auch noch Softwarehighlights vorgestellt. So feiert das neue Programmiertool Millturn PRO seine Premiere auf der EMO.

Einfaches Programmiertool vereint 2 Welten

Die neue Werkstattprogrammierung Millturn PRO ermöglicht nicht nur die einfache Dialogprogrammierung simpler und komplexer Werkstücke sondern schafft laut WFL als einzige Shop-Floor Lösung am Markt die nachträgliche
/xtredimg/2013/Fertigungstechnik/Ausgabe55/1656/web/EMO_02.jpg
Schwere Bearbeitungseinheiten können auf einem separaten Schlitten aufgenommen werden.

Schwere Bearbeitungseinheiten können auf einem separaten Schlitten aufgenommen...

Integration von Programmbausteinen z. B. Sonderzyklen oder CAD/CAM generierte Sequenzen. Dies ist ein entscheidender Vorteil, wenn im Zuge der Werkstattprogrammierung „unlösbare“ Anforderungen auftauchen. Bei herkömmlichen Systemen heißt es in so einer Situation „Zurück an den Start“ oder gar „Rien ne va plus“.

Trotzdem bleibt das Gesamtprogramm vollständig und inklusive aller Sonderzyklen, simulierbar. Ausgehend vom Rohteil wird im neuen Release von CrashGuard Studio der Materialabtrag realitätsgetreu mitberücksichtigt. Jeder x-beliebige Zwischenbearbeitungsstand kann in die Echtzeit-Kollisionsvermeidungssoftware CrashGuard exportiert werden. Damit passt sich auch der auf der Maschine laufende Kollisionsschutz an das „Active Workpiece“ an. Durch „Parallel-Processing“ wurde darüber hinaus die Qualität der Simulation wesentlich verbessert.

Die Werkstattprogrammierung kann sowohl an einem externen Programmierplatz als auch direkt an der Maschinensteuerung erfolgen. Die fertigen Bearbeitungsoperationen können durchgehend und Schritt für Schritt im CrashGuard Studio überprüft werden. „Durch die erheblich reduzierte Programmierzeit ist CrashGuard Studio die perfekte Lösung für Anforderungen mit kurzer Reaktionszeit", so Jungreithmayer weiter. Leicht verständliche Dialogmasken erleichtern die Anwendung aller WFL-Zyklen. Die Zyklenparameter sind mit sinnvollen Werten vorbelegt, so wird wertvolle Programmierzeit eingespart.

Easy to handle

Durch die Eingabe weniger zusätzlicher Informationen wird gleich eine ganze Bearbeitungsoperation programmiert, bestehend aus einer Vielzahl von NC-Programmzeilen
/xtredimg/2013/Fertigungstechnik/Ausgabe55/1656/web/01.jpg
Programmieren leicht gemacht: Die Simulationssoftware CrashGuard Studio steht ab sofort mit dem komfortablen Programmiereditor „Millturn PRO“ zur Verfügung.

Programmieren leicht gemacht: Die Simulationssoftware CrashGuard Studio steht...

mit Werkzeugaufruf, Anfahren an den Startpunkt, Bearbeitung und Freifahren. Die generierten NC-Programmzeilen der verschiedenen Bearbeitungsoperationen werden in übersichtlichen Textblöcken zusammengefaltet dargestellt. Diese Blöcke können vom Benutzer bei Bedarf jederzeit expandiert und jede Programmzeile kann manuell nachbearbeitet werden. Ein mit Millturn PRO erstelltes NC-Programm bleibt also für den Anwender immer voll lesbar und optimierbar, wie ein manuell erstelltes Programm. Somit können mit Millturn PRO erstellte Programme auch mit komplexen Operationen aus externen CAD/CAM Systemen erweitert werden.

Flexibilität groß geschrieben

Jeder Zyklusaufruf und jede Bearbeitungsoperation kann per Mausklick wieder in die Dialogebene rückübersetzt und dort verändert werden. Nach erneuter Bestätigung wird die betreffende Programmsequenz mit dem veränderten Inhalt ersetzt. Auch die Programmierung von 2D-Konturen erfolgt einfach und sehr schnell mit dem grafisch-interaktiven Kontureditor mit seinen intuitiven Eingabehilfen. Durch die anwenderfreundliche Mausunterstützung erspart sich der Benutzer viele Tastenbetätigungen, beispielsweise beim nachträglichen Verändern der Kontur oder beim Einfügen von Fasen und Rundungen.

Auch die verfügbaren Bearbeitungsstrategien mit automatischer Schnittaufteilung lassen keine Wünsche offen. Bei der Generierung der Werkzeugbahn werden der Schneidenradius und die Schneidenwinkel berücksichtigt. Die Rohteilkontur wird nach jeder Bearbeitungsoperation aktualisiert und kann daher
/xtredimg/2013/Fertigungstechnik/Ausgabe55/1656/web/04_abwaelzfraesen.jpg
Millturn PRO ermöglicht einfache Programmierung mittels Grafikunterstützung. Die leicht verständlichen Dialogmasken erleichtern die Anwendung aller WFL-Zyklen. Im Bild: Abwälzfräsen.

Millturn PRO ermöglicht einfache Programmierung mittels Grafikunterstützung....

für eine Folgebearbeitung weiterverwendet werden. Umfangreiche Konfigurationsmöglichkeiten stehen für die Auswahl der optimalen Bearbeitungsstrategie zur Verfügung. „Unser CrashGuard Studio wird somit zum universellen Programmiersystem für anspruchsvolle Werkstücke", zeigt der Geschäftsführer einen entscheidenden Mehrwert auf.

Anwenderfreundlichkeit weiter erhöht

Nicht nur für die Programmierer sondern auch für die Maschinenbediener hat WFL neues zu bieten, denn das neuartige „Ergonomic Light Concept“ unterstreicht nicht nur den High-Tech Anspruch sondern setzt auch Design-Highlights. Die mit LED umgesetzte und in den unteren Längsträger integrierte Maschinen-Zustandsanzeige informiert laufend über den aktuellen Betriebszustand der Maschine. Das LED Konzept wurde auch im Arbeitsraum konsequent umgesetzt, wodurch eine effizientere Beleuchtung sowie Energieeinsparung erreicht wird. Die Arbeit des Maschinenbedieners wird dadurch wesentlich erleichtert.

Dem nicht genug ermöglichen i-Pad oder i-Phone die Darstellung des Steuerungsbildschirmes mittels App. Die Überwachung und auch Steuerung sämtlicher Maschinenzustände fern ab dem Produktionsplatz ist somit jederzeit möglich.

EMO Motto – „Intelligence in Production"

Einem Besuch afu dem WFL-Stand auf der EMO steht also nichts mehr im Wege, denn wer die All-in-One Fertigungslösung sucht, wird dort fündig. Das
kann Mag. Norbert Jungreithmayer abschließend nur unterstreichen: „Besuchen Sie den WFL Messestand und erleben Sie die Fusion von Hightech-Werkzeugmaschinenbau mit den vielfältigen Möglichkeiten eines genialen Baukastensystems."

Live auf der EMO: Bei der neuen MILLTURN 80-G sorgen neun NC-Bearbeitungsachsen für höchste Produktivität, sodass auch größere Serien effizient gefertigt werden können.
NC Programme können auf der Steuerung sowohl simuliert als auch während des Programmlaufs in Echtzeit auf Kollisionen geprüft werden. Die Lösung liefert der Kollisionsschutz CrashGuard.
Schwere Bearbeitungseinheiten können auf einem separaten Schlitten aufgenommen werden.
Programmieren leicht gemacht: Die Simulationssoftware CrashGuard Studio steht ab sofort mit dem komfortablen Programmiereditor „Millturn PRO“ zur Verfügung.
Millturn PRO ermöglicht einfache Programmierung mittels Grafikunterstützung. Die leicht verständlichen Dialogmasken erleichtern die Anwendung aller WFL-Zyklen. Im Bild: Abwälzfräsen.
3D-Simulationssoftware CrashGuard Studio: Das Werkzeug zum Testen und Optimieren von neuen oder modifizierten CNC-Programmen dar.
CrashGuard Viewer auf der Steuerung. Kollision erkannt – Schaden verhindert.


Bericht in folgenden Kategorien:
Dreh-Fräszentren, Komplettbearbeitung, EMO

Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Fertigungstechnik/Ausgabe279/18292/web/Bild_1.jpgQualität unter Kontrolle
Seit Anfang April gibt es einen „neuen“ Mann an der Spitze von Hexagon Österreich. Im weitesten Sinne könnte man in diesem Fall sogar von einer Rückkehr sprechen, zumal Thomas Szirtes vor ziemlich genau zehn Jahren bereits einmal für die Hexagon-Gruppe tätig war – als Regionalvertriebsleiter bei der m&h Inprocess Messtechnik GmbH nämlich. Nun hat er in seiner ersten Geschäftsführer-Position „einiges“ vor: So will er beispielsweise gemeinsam mit seinem Team vermehrt dazu übergehen, ganze Prozesse zu automatisieren, um die Lücke zwischen Produktion und Qualitätssicherung zu schließen. Das Gespräch führte Sandra Winter, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren