Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Auf dem Weg zum Komplettanbieter

: Boehlerit


Der Kapfenberger Hartmetall- und Werkzeugspezialist Boehlerit setzt den Weg zum Komplettanbieter von Werkzeugsystemen für das Fräsen, Drehen, Stechen und Umformen konsequent fort. Nach der Einführung eines umfassenden Fräsprogramms im Jahr 2016 folgen nun zur EMO 2017 in Hannover ein neues High-End-Werkzeugsystem zum Plan- und Eckfräsen sowie ein Klemmhalter mit gezielter Kühlung der Schneide für wirtschaftliche Drehbearbeitungen. Autor: Ing. Robert Fraunberger / x-technik

/xtredimg/2017/Fertigungstechnik/Ausgabe198/13464/web/Osterreich_bearbeitet_mit_Hg.jpg
Boehlerit präsentiert auf der EMO 2017 sein komplettes Produktprogramm zum Fräsen, Drehen, Stechen, Bohren und Gewinden.

Boehlerit präsentiert auf der EMO 2017 sein komplettes Produktprogramm zum...

Boehlerit erweitert sein umfassendes Produktportfolio für Drehbearbeitungen durch Klemmhalter mit Anschlüssen für eine innere Kühlmittelzufuhr. Die neuen Klemmhalter werden mit Kniehebel (ISO-P)- und Schraubspannsystemen (ISO-S) angeboten.

Ungehinderter Spanablauf mit durchschnittlich 30 % mehr Standzeit

Eine innere Kühlmittelzufuhr durch den Klemmhalter direkt an die Wendeschneidplatte verbessert die Kühlung der Schneide. Gleichzeitig wird die Temperaturentstehung im Werkstück reduziert, was genauere Toleranzen ermöglicht. Außerdem entsteht ein geringerer Verschleiß an der Schneidkante. Das verlängert die Standzeiten der Wendeschneidplatten und steigert die Produktivität, denn häufig lassen sich auch Schnittgeschwindigkeiten oder Vorschübe erhöhen und es sind bessere Oberflächengüten zu erreichen. Ein wesentlicher Vorteil der inneren Kühlmittelzufuhr durch den Klemmhalter ist die bessere Spankontrolle und effizientere Späneabfuhr. So optimiert der exakt positionierte Kühlmittelstrahl die Drehbearbeitung in vielerlei Hinsicht.

Die P-Klemmhalter sind geeignet für alle Wendeschneidplatten nach ISO-Norm. Es gibt keine losen Teile und es sind nur wenig Ersatzteile erforderlich. Die Wendeschneidplatten lassen sich sicher und schnell spannen und durch Zwangsentspannen auch leicht lösen. Da es keinen störenden Aufbau gibt, ist ein ungehinderter Spanablauf gewährleistet. Auch die S-Klemmhalter ermöglichen eine einfache und sichere Befestigung der Schneidplatte. In diesem Fall durch eine kegelige Positionierungsschraube.
/xtredimg/2017/Fertigungstechnik/Ausgabe198/13464/web/Klemmhalter.jpg
Die neuen Klemmhalter für die Außenbearbeitung von Boehlerit mit Anschlüssen für innere Kühlmittelzufuhr gibt es mit Kniehebelspannsystem (P) und Schraubspannsystem (S).

Die neuen Klemmhalter für die Außenbearbeitung von Boehlerit mit Anschlüssen...

Hier ist ebenfalls der Spanablauf nicht beeinträchtigt und es werden maximal drei Ersatzteile benötigt. Die Kühlmittelzufuhr erfolgt in beiden Fällen standardmäßig am Schaftende von hinten oder optional am Kopf von unten.

ETAtec 45P – Planfräsen auf die leichte Art

Zur EMO 2017 stellt Boehlerit mit dem ETAtec 45P die nächste Erweiterung seiner Fräswerkzeuge vor und ergänzt damit sein Angebot zum Planfräsen. Beim ETAtec 45P handelt es ich um einen siebenschneidigen Planfräser mit 45°-Anstellwinkel und positiver Grundgeometrie. Diese sorgt dafür, dass die Schnittkräfte gering bleiben – gerade bei leistungsschwächeren Maschinen mit geringerer Stabilität ein großer Vorteil. Trotz des leichten Schnitts ist laut Boehlerit ein hohes Zerspanvolumen sichergestellt. Auch für Werkstücke, die aufgrund ihrer Beschaffenheit bzw. Form (zum Beispiel Auskragungen) instabile Bedingungen beim Fräsen hervorrufen, bietet sich der neue Boehlerit-Planfräser an. „All diese Vorteile wirken sich direkt auf die Prozesssicherheit aus“, wie André Feiel, Produktmanager Fräsen bei Boehlerit, bestätigt. Die sieben verfügbaren Schneiden sorgen für eine hohe Wirtschaftlichkeit beim Planfräsen.

Die Ungleichteilung der Zähne führt zudem zu einer Reduktion von Schwingungen und einer hohen Laufruhe. Das Werkzeug ist auch multifunktional einsetzbar: Die Wendeschneidplatten für das Planfräsen können einfach gegen Rundplatten getauscht werden – zum Beispiel für das Kopierfräsen. „Mit nur einem Trägerwerkzeug eröffnen sich so für den Anwender zwei häufig benötigte Bearbeitungsverfahren“, betont Feiel und ergänzt: „Entwickelt
/xtredimg/2017/Fertigungstechnik/Ausgabe198/13464/web/Klemmhalter2.jpg
wurde der ETAtec 45P, wie alle Produkte des Boehlerit-Fräsprogramms, unter Zuhilfenahme dynamischer sowie statischer FEM-Analysen (Finite Elemente Methode), in die die Erfahrung und das Know-how vieler Jahrzehnte in der Werkstoff- und Schneidwerkzeugentwicklung eingeflossen sind.“

Der ETAtec 45P (Durchmesserbereich 50 bis 160 mm) eignet sich insbesondere für das Fräsen langspanender Materialien, beispielsweise rostfreie Materialen, Titan oder Nickel-Basis-Legierungen. Anwender können auf ein breites Angebot an Wendeschneidplatten von Boehlerit zurückgreifen: Kunden, die sich für eine Ausführung mit Spanformergeometrie (Typ XEMT) entscheiden, können den Leichtschneideffekt des ETAtec 45P noch weiter verstärken. „Geht es etwas rauer zu“, so André Feiel, „bietet sich die Variante ohne Spanformergeometrie (XEMW) an, bei der die Stabilität im Vordergrund steht.“ Beide Ausführungen sind in vier Sorten für Stähle (Typen BCP20M/BCP25M und BCP30M/BCP35M) und zwei Sorten für rostfreie Stähle bzw. Rostfreimaterialien verfügbar (Typen BCM35M/BCM40M). Boehlerit wird auf der EMO 2017 noch weitere Trägerwerkzeuge (z. B. Schaftfräser) vorstellen, auch weitere Durchmesserdimensionen sind geplant.

ZETAtec 90N – wirtschaftlich Schruppen

Speziell die Wirtschaftlichkeit steht beim neuen Schruppwerkzeug ZETAtec 90N im Mittelpunkt. „Sechs nutzbare Schneidkanten sorgen für maximale Produktivität bei gleichzeitig geringen Kosten“, hebt der Produktmanager hervor. Die hohe Prozesssicherheit und Stabilität in der Schruppbearbeitung wird laut Feiel durch eine negative Grundgeometrie gewährleistet. Für den trotzdem leichten
Schnitt ist der effektiv positive Spanwinkel verantwortlich. Wie bei allen Werkzeugen des Boehlerit-Fräsprogramms ist auch die Konstruktion des ZETAtec 90N konsequent auf Stabilität getrimmt. „Jeder vermeintlichen Kleinigkeit wurde von den Entwicklern die nötige Beachtung geschenkt“, erläutert Feiel.

Besonders für Anwender, die kürzer spanende Materialien von einfachen Stählen bis hin zu Gusswerkstoffen bearbeiten, erweist sich der ZETAtec 90N als hervorragende Lösung. Dementsprechend hat Boehlerit ein breites Sortiment an Wendeschneidplatten für das neue Fräswerkzeug im Programm: Zum Beispiel die PVD-beschichtete Sorte BCP25M, die sich zum Fräsen von unlegiertem oder legiertem bzw. rostfreiem Stahl eignet, oder BCP35M, eine zähe, ebenfalls PVD-beschichtete Stahlfrässorte, die sich insbesondere für die Trockenbearbeitung bei niedrigen bis mittleren Schnittgeschwindigkeiten anbietet.

Beachtung verdient auch die Sorte BCM35M, mit der sich von Guss über Stahl bis hin zu Aluminium nahezu sämtliche Materialien zerspanen lassen. „Anwender, die für die Schruppbearbeitung mit dem ZETAtec 90N eine universelle Sorte einsetzen wollen, werden BCM35M zu schätzen wissen“, unterstreicht Feiel.

Einen besonderen Produktvorteil stellt das helikale- und lineare Eintauchen dar, welches trotz der negativen Grundgeometrie der Wendeschneidplatten mit dem ZETAtec 90N Fräswerkzeug möglich ist. „Wer also beim Schruppen stets die Kosten im Blick hat und auf höchste Wirtschaftlichkeit setzt, ist mit dem ZETAtec 90N von Boehlerit bestens bedient“, so André Feiel abschließend.

Boehlerit präsentiert auf der EMO 2017 sein komplettes Produktprogramm zum Fräsen, Drehen, Stechen, Bohren und Gewinden.
Die neuen Klemmhalter für die Außenbearbeitung von Boehlerit mit Anschlüssen für innere Kühlmittelzufuhr gibt es mit Kniehebelspannsystem (P) und Schraubspannsystem (S).
Boehlerit bringt mit dem ETAtec 45P ein multifunktionales Werkzeugsystem für die leichte Fräsbearbeitung auf den Markt. Der Aufsteckfräser ist im Durchmesserbereich von 50 bis 160 mm mit verschiedenen WSP-Schneidstoffsorten erhältlich.
Mit dem ZETAtec 90N bietet Boehlerit ein neues Schruppwerkzeug mit einem sehr geringen Kostenfaktor pro Schneide an. Auch der ZETAtec 90N ist als Aufsteckfräser zum Start im Durchmesserbereich 50 bis 160 mm erhältlich. Trotz der negativen Grundgeometrie ist damit ein helikales- und lineares Eintauchen möglich.



Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
Zerspanungswerkzeuge, Planfräser, Eckfräser

Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

statement_3513.jpgJeder muss seinen Weg finden
Ende Juni fand der traditionelle Mapal-Pressetag in Aalen statt. Wir nutzten die Möglichkeit, mit Herrn Dr. Jochen Kress, seit 2018 geschäftsführender Gesellschafter von Mapal, über die aktuelle wirtschaftliche Situation, den Fachkräftemangel, neue Geschäftsfelder, die zunehmende Digitalisierung sowie Zukunftspläne und Wünsche des Präzisionswerkzeugherstellers zu sprechen. Das Gespräch führten Ing. Robert Fraunberger und Christof Lampert, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren