Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


AVANTEC goes Austria

: Avantec


„Warum nicht…?“ – so lautete das Credo, als wir uns vor knapp zwei Jahren über ein direktes Engagement in Österreich unterhielten. Von der Gründung bis hin zu den ersten, erfolgreichen Geschäften mit Endkunden verging nicht allzu viel Zeit – also war klar, dass wir nur erfolgreich sein konnten.

Avantec_Werkzeuge1.jpg
Gastkommentar von Mathias Schneider, Gesamt-Verkaufsleiter der AVANTEC Zerspantechnik GmbH in Illingen.

Gastkommentar von Mathias Schneider, Gesamt-Verkaufsleiter der AVANTEC Zerspantechnik...

Wir machten jedoch die Rechnung ohne 2009 – kurzum, alle Pläne mussten notgedrungen über Bord geworfen werden. Eine komplett durchgeplante Strategie starb mit der Krise. Was nun? Was tun? Den eigenen Außendienst konnten wir uns abschminken, blieb nur noch die Möglichkeit mit einem erfahrenen Wiederverkäufer zu starten.

Gesagt, getan… – man hat schließlich gute Kontakte, wobei sich die guten Kontakte, nach einem knappen Jahr, als doch nicht so gute Wahl heraus stellten. Wir mussten uns den ersten Fehler eingestehen. Handeln war angesagt. Dieses Mal gingen wir in die Vollen. Einige Bewerbungsrunden später hatten wir zwei gestandene Mannsbilder, die besessen davon waren, die wohl einmalige Chance zu nutzen, einen seit über 20 Jahren weltweit etablierten Hersteller von hochpräzisen Fräswerkzeugen flächendeckend in Österreich bekannt zu machen.

Die Modalitäten waren schnell geklärt und so ist das AVANTEC Austria–Team um zwei Außendienst-Mitarbeiter reicher. Somit stellen wir uns nun seit Mitte dieses Jahres unseren Mitbewerbern im gesamten Bundesgebiet von Österreich.

Sicher, der Markt ist sehr hart und die potenziellen Kunden fräsen seit Jahrzehnten – auch ohne AVANTEC. Aber wie heißt es schon im neuen Testament: „Lasst uns mit Ausdauer in dem Wettkampf laufen, der uns aufgetragen ist.“ Und genau diesen Wettkampf nehmen wir auf. Termine vereinbaren, Kunden besuchen, Einsparpotenziale rechnen, Versuche fahren, beidseitig Erfolge feiern. Das „How to Do“ haben wir bereits weltweit gelernt und praktiziert,
Avantec_Werkzeuge2.jpg
Die neuen Finavant EK90 sind für die 90° Eckbearbeitung und höchste Planlaufgenauigkeit mit außerordentlichen Oberflächengüten konzipiert.

Die neuen Finavant EK90 sind für die 90° Eckbearbeitung und höchste Planlaufgenauigkeit...

nun werden wir es auch hier in Österreich umsetzen!

Wir sind weit davon entfernt, eine APKT 120408 drei Punkte billiger zu verkaufen als der Mitbewerber – das ist nicht der Plan (zumal wir diese APKT nicht einmal im Programm haben). Wir werden nur Erfolg haben, wenn wir unserem Kunden mehr Gewinn erwirtschaften. Der Preis eines Werkzeuges oder einer Wendeschneidplatte spielt vielleicht bei den so genannten „Global Playern“ eine große Rolle. Unter dem Begriff „Global Player“ verstehe ich (und das ist meine persönliche Meinung) die produkttechnisch austauschbaren „Marktführer“.

Unsere Produkte sind nicht mit der Massenware zu vergleichen. Wir stellen uns dem Thema Produktivität: wie viel muss man einsetzen, um das Maximale zu erhalten? Es ist bei vielen Einkäufern gewiss nicht leicht, mit Argumenten der Produktivität für das Kundenunternehmen gegen die sture Schneidplatten-Preisfeilscherei zu bestehen. Daher heißt es, interessante Lösungen zu präsentieren.

AVANTEC bedeutet auch, neue Wege zu gehen, neue Ideen zu entwickeln und nicht nur das bereits Vorhandene optisch zu verschönen. Unsere einzigartigen Fräskonzepte bestechen durch komplett neue und innovative Lösungen im Vergleich zu dem bereits Vorhandenen. Die Kernelemente unseres Ansatzes sind messbare Produktivität, Wirtschaftlichkeit und Kompetenz durch Systematik. Denn wem heute nicht klar ist, dass die einzig wahre Messgröße in jedem Bereich der Zerspanung
ausschließlich die Produktivität oder die Wirtschaftlichkeit ist, wird sich in naher Zukunft fragen, warum sein Kunde plötzlich in China, Indien oder Taiwan fertigen lässt.

Wir von der AVANTEC gehen schon lange neue Wege. Wir wagen es, uns ausschließlich auf den Bereich Fräsen zu konzentrieren. Das ist schon seit über 20 Jahren ein mutiges Unterfangen – der Erfolg gibt uns jedoch Recht.

Ist ein Zehnkämpfer beim 100 m Lauf besser als der Spezialist, der nur die Kurzstrecke kennt? Eher nicht! Daher haben wir uns schon vor der Firmengründung entschieden, ein Spezialist zu sein. Der Spezialist im Fräsen.
Gastkommentar von Mathias Schneider, Gesamt-Verkaufsleiter der AVANTEC Zerspantechnik GmbH in Illingen.
Die neuen Finavant EK90 sind für die 90° Eckbearbeitung und höchste Planlaufgenauigkeit mit außerordentlichen Oberflächengüten konzipiert.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
Fräswerkzeuge, Wendeplattenwerkzeuge

Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2019 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Fertigungstechnik/Ausgabe283/19722/web/IMG_1715.jpgGenial einfach, einfach genial
Wir sprachen mit Günther Koch, Product Management Turning Central Europe bei Sandvik Coromant, über die Praxis-Ergebnisse von PrimeTurning bzw. dem Stechen mit der Y-Achse sowie neue Produkte.
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren