Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Bearbeitungszentren für besondere Aufgabenstellungen

: Chiron


Wer sich auf auβergewöhnliche Aufgabenstellungen spezialisiert, muss besonders flexibel sein. Bei der Herstellung von Baugruppen im XXL-Format setzt ein spezialisierter Dienstleister auf die Philosophie, alles aus einer Hand zu liefern. Dies erfordert Lösungen auch für sehr ungewöhnliche Bearbeitungsaufgaben. Hier bewährt sich die Kooperation mit einem Hersteller von Bearbeitungszentren, der seine modular konfigurierbaren Anlagen erforderlichenfalls auch in Sonderversionen ausführt – und bereits im Vorfeld entsprechenden Support leistet.

http://86.56.185.126/xtredimg/2012/Fertigungstechnik/Ausgabe44/291/AluminiumtraegerKombi.JPG
Autor: Klaus Vollrath / Freier Redakteur„Unsere typischen Kunden sind Maschinenbauer, Anlagenhersteller, Ingenieurbüros oder Architekten, die besonders groβformatige Baugruppen benötigen“, sagt Martin Meenen, Geschäftsführer der Aquatec GmbH in Emmerich (D). Ausgangspunkt der vom Unternehmen angebotenen Leistungen sind in der Regel groβformatige Wasserstrahlzuschnitte mit Abmessungen von bis zu 16.000 x 4.000 mm. Dieses Verfahren wird bevorzugt bei empfindlichen Werkstoffen eingesetzt, weil hierbei – im Unterschied zu Brenn-, Plasma- oder Laserschneidverfahren – keinerlei thermische Schädigung auftritt. Da die Kunden meist keine reinen Zuschnitte, sondern fertig bearbeitete Baugruppen benötigen, hat sich das Unternehmen darauf spezialisiert, alle hierfür erforderlichen Bearbeitungsgänge und Montagen aus einer Hand anzubieten. Der Abnehmer erhält auf Wunsch komplett einbaufertige Baugruppen einschlieβlich aller erforderlichen Dienstleistungen wie Materialbeschaffung, Logistik, Schweiβen, Beschichten, Verglasen und Verpacken termingerecht direkt an die gewünschte Verwendungsstelle geliefert. „Unsere Philosophie ist klar: Egal wie exotisch eine Bearbeitungsaufgabe auch erscheinen mag, der Kunde bekommt sie im Rahmen seines Komplettpakets und braucht sich nicht mit Details herumzuschlagen“, bekräftigt der Geschäftsführer.

Kundenspezifische Bearbeitungslösungen

In diesem Zusammenhang hat sich Aquatec in den letzten Jahren bereits vier Mal für maβgeschneiderte Bearbeitungslösungen von CHIRON entschieden. CHIRON ist Hersteller von Vertikal CNC-Bearbeitungszentren, die dank ihres modularen Baukastenprinzips und eines breiten Angebots an Optionen an unterschiedlichste Aufgabenstellungen angepasst werden können. Darüber hinaus ist das Unternehmen bereit, selbst auf sehr spezielle Kundenwünsche einzugehen und seine Anlagen in entsprechend
http://86.56.185.126/xtredimg/2012/Fertigungstechnik/Ausgabe44/291/BAZ.jpg
angepassten Sonderausführungen zu liefern. Hinzu kommt eine umfassende Prozesskompetenz bezüglich der Lösung von Bearbeitungsaufgaben sowohl mit Blick auf technische Herausforderungen als auch unter Wirtschaftlichkeitsaspekten. Kunden, die vor der Frage stehen, ob und wie eine von ihnen geforderte Bearbeitungsaufgabe am besten bewältigt werden kann, können auf entsprechende Beratung zählen und erhalten auf Wunsch sogar einen kompletten „Schlüsselfertig-Prozess“ mit voller Ergebnisverantwortung seitens CHIRON. Zur Lieferung gehören in solchen Fällen nicht nur die Maschine in der gewünschten Sonderkonfiguration, sondern auch Werkzeuge, Vorrichtungen, optimierte Bearbeitungsprogramme – und natürlich ein leistungsfähiger Support.

Vom Einstieg…

„Unser erster Kontakt mit CHIRON begann ganz unspektakulär mit der Beschaffung eines ersten 3-Achs-Bearbeitungszentrums im Jahr 2007“, erinnert sich Martin Meenen. Nach dem Umzug in neue Hallen hatte man damals erstmals genug Platz, um neben zwei neuen übergroβen Wasserstrahlschneidanlagen auch weitere Fertigungseinrichtungen aufzustellen. Zuvor hatte man die vielfach gewünschten mechanischen Bearbeitungen von externen Zulieferern ausführen lassen. Diese zusätzlichen Schnittstellen waren jedoch hinderlich, da sie zwangläufig Verzögerungen und Kosten bedingten. Schlieβlich sind gerade bei Groβteilen Terminfenster für Bearbeitungskapazitäten nicht immer kurzfristig verfügbar.Gesucht wurde ein möglichst groβformatiges Fräsbearbeitungszentrum mit hoher Präzision und einer leistungsfähigen Spindel. Nach intensiver Marktbeobachtung entschied man sich trotz des höheren Preises für eine CHIRON Mill 2000 mit einem Arbeitsraum von 2000 x 840 x 550 mm, einem 40-fach Werkzeugwechsler und einer Spindelleistung von 47 kW. Der Wert dieser Investition zeigte sich unmittelbar. Dank dieses ersten eigenen
http://86.56.185.126/xtredimg/2012/Fertigungstechnik/Ausgabe44/291/GrossSchneidanlage.jpg
BAZ konnte man auf Kundenwünsche wesentlich schneller und flexibler reagieren und bei gröβeren Auftragslosen eine Flieβfertigung mit entsprechenden Geschwindigkeits- und Kostenvorteilen realisieren. Und last but not least eignete sich das BAZ auch hervorragend für die Herstellung von Spannmitteln, Vorrichtungen und Lehren für Montage- und Schweiβaufgaben.

zur extremen Langbearbeitung…

„Der Kontakt mit CHIRON erwies sich als sehr wertvoll, als wir schon im nächsten Jahr einen Auftrag hereinnehmen konnten, bei dem es um die Bearbeitung besonders langer Werkstücke ging“, ergänzt Martin Meenen. Ausgangspunkt des Projekts waren dickwandige Bleche aus Kohlenstoffstahl mit Kantenlängen bis zu 14.000 mm, die mit einer Nickelbasislegierung plattiert waren. Aus diesem Material stellt der Kunde, ein renommierter Anlagenbauer für die chemische und petrochemische Industrie, groβformatige Rohre her. Knackpunkt war die Bearbeitung der Blechkanten, die mit einer sehr anspruchsvollen Schweiβfase mit patentierter Geometrie versehen werden mussten. Die von Aquatec zusammen mit CHIRON gefundene Lösung beruht auf dem dreiachsigen Fräsbearbeitungszentrum Mill 2000, das auf einer zusätzlichen Linearachse mit einer Länge von 22.000 mm verfahren kann. Die Bearbeitung der Blechkante erfolgt dabei abschnittsweise mit unterschiedlichen Werkzeugen in mehreren Durchgängen, wobei jeder Abschnitt max. 2.000 mm lang sein kann. Nach Fertigstellung eines Abschnitts wird die Klemmung des Blechs gelöst, die Anlage verfährt auf der zusätzlichen Linearachse um eine definierte Strecke und klemmt das Blech für den nächsten Arbeitsgang erneut. Dabei sorgen
http://86.56.185.126/xtredimg/2012/Fertigungstechnik/Ausgabe44/291/Knotenbearbeitung.jpg
spezielle Sensoren und Softwarefunktionen für genaue Ausrichtung und versatzfreie Übergänge.

zur 6-Seiten-Bearbeitung langer Teile…

„Bald darauf erhielten wir eine Anfrage, bei der die komplette 6-Seiten-Bearbeitung von Aluminiumrigel mit Längen von teilweise mehr als 6.000 mm zu bewältigen war“, erinnert sich der Geschäftsführer. Benötigt wurden die Riegel für ein Fassadenprojekt – das sogenannte Juwel des Makkah-Clock-Towers in Saudi-Arabien. Aus technischen Gründen betrug das maximale Aufmaβ für ihre Bearbeitung lediglich zwei mm. Die Folge waren äuβerst enge Vorgaben für den Verzug der zu bearbeitenden Rohlinge. Schon die Beschaffung der geeigneten Werkzeugmaschine sowie der erforderlichen Spezialfräser war eine echte Herausforderung. Letztlich musste hierfür eine spezielle Modifikation einer fünfachsigen CHIRON-Werkzeugmaschine Mill 6000 durch Absenkung des Maschinenbetts vorgenommen werden. Die Anlage wurde mit zwei identischen Schwenktischen ausgerüstet, die von der Maschinensteuerung so synchronisierbar sind, dass die Bearbeitung eines einzelnen Werkstücks mit Überlänge möglich wird. Bei kürzeren Bauteilen können die beiden Tische unabhängig voneinander mit verschiedenen Jobs belegt werden. Als weitere Option für künftige Fälle wurde die Maschine noch mit einer seitlichen Ladetür nachgerüstet, um selbst sehr lange Werkstücke mit Längen bis zu 13.000 mm aufnehmen zu können. Auch diese Maschine hat sich mittlerweile bei weiteren Einsätzen bewährt, beispielsweise bei der aufwendigen Bearbeitung filigraner, 9.000 mm langer Aluminiumstreben für ein Sicherheitsnetz.

und zur 5-Achs-Bearbeitung

„Im
http://86.56.185.126/xtredimg/2012/Fertigungstechnik/Ausgabe44/291/Knotenfertig.jpg
Rahmen des gleichen Projekts benötigten wir auch eine Lösung für die wirtschaftliche Herstellung massiver Knotenelemente aus Aluminium“, ergänzt M. Meenen. Diese geometrisch sehr komplexen Eckelemente verbinden die Aluminiumriegel zu einer anspruchsvollen Fassadenkonstruktion. Für die Bewältigung dieser Aufgabe entschied man sich nach Rücksprache mit CHIRON für ein 5-Achs-Bearbeitungszentrum Mill 800 mit einem Arbeitsraum von 800 x 630 x 550 mm.Die letztlich gefundene Lösung basiert auf einem dreiachsigen Schruppvorgang mit recht massiven Werkzeugen in insgesamt nur drei unterschiedlichen Aufspannungen. Für die fünfachsige Endbearbeitung mussten dagegen teilweise sehr kleine Werkzeuge eingesetzt werden.

Messtechnik zur Qualitätssicherung

„Unsere umfassende Maschinenausstattung hat zur Folge, dass wir inzwischeauch immer anspruchsvollere Bearbeitungsaufträge hereinbekommen“, so Martin Meenen. Damit wurde es erforderlich, ein Qualitätssicherungssystem aufzubauen, das auch sehr hohen Kundenansprüchen genügt. Aus diesem Grund entschied sich Aquatec für die Beschaffung einer CNC-gesteuerten Koordinatenmessmaschine Typ LH 1210 des Herstellers Wenzel (ÖV: GGW Gruber) mit einem Arbeitsraum von 3.000 x 1.200 x 1.000 mm. Das in allen Achsen mit reibungsfreien Luftlagern ausgestattete System ruht auf einem 12 t schweren, mit aktiver pneumatischer Schwingungsdämpfung ausgestatteten Granitsockel. Zur Vermeidung von thermisch bedingten Messfehlern steht die Anlage in einem separaten Raum mit wirkungsvoller Klimatisierung. Dank ausgefeilter Technik – u.a. Temperatursensoren in allen Achsen mit entsprechender Kompensation – wird eine
Messabweichung von lediglich 2,3 µm in allen Dimensionen erreicht.

Maβgeschneiderte Bearbeitungstechnologie für individuelle Lösungen

„Bei all diesen Projekten hat sich CHIRON als kompetenter und zuverlässiger Partner erwiesen, der schon im Vorfeld wertvolle Unterstützung leistete und auch nach der Inbetriebnahme für Service und Support schnell und effizient zur Verfügung stand“, fasst Martin Meenen seine Erfahrungen abschließend zusammen.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Bearbeitungszentren

Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2019 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Fertigungstechnik/Ausgabe283/19722/web/IMG_1715.jpgGenial einfach, einfach genial
Wir sprachen mit Günther Koch, Product Management Turning Central Europe bei Sandvik Coromant, über die Praxis-Ergebnisse von PrimeTurning bzw. dem Stechen mit der Y-Achse sowie neue Produkte.
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren