Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Bessere Klemmung und spezielle CBN-Schneiden

: ARNO-Werkzeuge


Arno Werkzeuge, in Österreich vertreten durch Arno-Kofler, präsentiert für den Bearbeitungsbereich Stechen neue Klemmhalter speziell für die fordernden Ansprüche des Langdrehens. Außerdem werden neue CBN bestückte Schneideinsätze des Mini-Systems AMS gezeigt, die hervorragende Leistungen bei der Bearbeitung von gehärteten Materialien versprechen.

/xtredimg/2016/Fertigungstechnik/Ausgabe157/10885/web/Composing_cs.jpg
Die neuen Klemmhalter zum Ein- und Abstechen, Längs- und Kopierdrehen mit optimiertem Kühlmittelanschluss für Langdrehautomaten bzw. mit zweifacher Klemmung von oben und unten.

Die neuen Klemmhalter zum Ein- und Abstechen, Längs- und Kopierdrehen mit optimiertem...

Um prozesssichere Ergebnisse auf Langdrehautomaten und Mehrspindlern zu gewährleisten, bietet Arno ab sofort Klemmhalter mit zweifacher Spannung an. Der Schneideinsatz kann von oben oder unten geklemmt werden. Die Klemmhalter verfügen über die ACS Technologie, bei welchem der Kühlmittelstrahl direkt durch den Plattensitz geleitet wird und ohne Streuverlust in der Schnittzone kühlt. Für viele Langdrehautomaten verschiedener Hersteller hat sich Arno bezüglich der Kühlmittelübergabe etwas einfallen lassen: Bei den neuen Klemmhaltern des SA-/SE-Stechsystems mit dem Namenszusatz „S“ befindet sich die seitliche Kühlmittelübergabe immer exakt auf der gleichen Position. Dadurch entfallen aufwändige Modifikationen der Kühlmittelschläuche im Arbeitsraum. Das spart Zeit und verringert den Aufwand beim Werkzeugwechsel.

CBN im Mini-Bereich

Das modulare Mini-System AMS zur flexiblen Bohrungsbearbeitung ab Durchmesser 0,7 mm ist ein leistungsstarkes System, das sich seit Jahren bewährt. Mit neuen CBN-bestückten Schneideinsätzen widmet sich Arno jetzt auch im Mini-Segment der Innenbearbeitung von gehärteten Werkstoffen von 48-65 HRC. Der Fokus ist im Startprogramm auf das Aus- und Kopierdrehen gerichtet. Einen besonderen Vorteil bietet dabei die Kombination mit speziellen Hydrodehn-Haltern, bei denen der Druck gleichmäßig verteilt und der Schneideinsatz im Halter umfassender als bei normalen Haltern gespannt ist. Dadurch entsteht der positive Effekt eines vibrationsarmen Werkezeugs. Die Einsätze sind aber auch mit allen anderen Haltern aus dem AMS-Produktprogramm kombinierbar. Die neuen CBN-Schneideinsätze kommen in sämtlichen Branchen,
verstärkt jedoch in der Automobil- und Maschinenbaubranche in der Schlichtbearbeitung zum Einsatz. Geeignet sind sie für glatte und leicht unterbrochene Schnitte, wenn hohe Oberflächengüten gefordert sind und Maßgenauigkeit mit Passungstoleranzen verlangt werden.

Werkzeugmanagement im großen Stil

Der StoreManagerStart kann sowohl als günstiges Einzelsystem mit PC genutzt werden als auch als Ergänzung zum großen Karusellsystem StoreManagerPro. Das Schubladensystem ist variabel und kann spezifisch nach Kundenwunsch konfiguriert werden. Die Höhe der einzelnen Schubladen ist frei wählbar, die Anzahl der einzelnen Fächer innerhalb einer Schublade ebenso. Der Zugriff auf die Einzelfächer erfolgt über das jeweilige PC-System. Beide Systeme können auf dem Arno Messestand besichtigt werden.

Halle 1, Stand F38

Die neuen Klemmhalter zum Ein- und Abstechen, Längs- und Kopierdrehen mit optimiertem Kühlmittelanschluss für Langdrehautomaten bzw. mit zweifacher Klemmung von oben und unten.
Speziell für gehärtete Werkstoffe hat Arno jetzt CBN-bestückte Schneideinsätze im Produktportfolio.
Als Einzelsystem oder als Ergänzung zum bisherigen Toolmanagementsystem kann der neue Schubladenschrank StoreManagerStart verwendet werden.


Zum Firmenprofil >>



Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Fertigungstechnik/Ausgabe279/18292/web/Bild_1.jpgQualität unter Kontrolle
Seit Anfang April gibt es einen „neuen“ Mann an der Spitze von Hexagon Österreich. Im weitesten Sinne könnte man in diesem Fall sogar von einer Rückkehr sprechen, zumal Thomas Szirtes vor ziemlich genau zehn Jahren bereits einmal für die Hexagon-Gruppe tätig war – als Regionalvertriebsleiter bei der m&h Inprocess Messtechnik GmbH nämlich. Nun hat er in seiner ersten Geschäftsführer-Position „einiges“ vor: So will er beispielsweise gemeinsam mit seinem Team vermehrt dazu übergehen, ganze Prozesse zu automatisieren, um die Lücke zwischen Produktion und Qualitätssicherung zu schließen. Das Gespräch führte Sandra Winter, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren