Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Besucherrekord beim WFL Technologiemeeting

: WFL


Beim diesjährigen Technologiemeeting gelang WFL Millturn Technologies ein neuerlicher Besucherrekord. Auf 4.000 m² Ausstellungsfläche wurden Live-Zerspanungen auf allen Maschinentypen und die neuesten Automatisierungs- und Softwarelösungen gezeigt. Abendveranstaltungen im Ars Electronica Center Linz sowie im Stadlerhof Wilhering boten einen perfekten Rahmen rund um das Messeprogramm.

/xtredimg/2019/Fertigungstechnik/Ausgabe279/18681/web/10_WFL_Tech-Meeting.jpg
Beim traditionellen WFL Technologiemeeting wurden auf 4.000 m² Ausstellungsfläche Live-Zerspanungen auf allen Maschinentypen und die neuesten Automatisierungslösungen gezeigt.

Beim traditionellen WFL Technologiemeeting wurden auf 4.000 m² Ausstellungsfläche...

Im Vergleich zum Technologiemeeting 2017 stieg die Besucherzahl bei der diesjährigen Hausmesse um annähernd 30 Prozent – ein großartiges Ergebnis für den Werkzeugmaschinenhersteller in Linz. Unter den Gästen reiste der Großteil aus Österreich und Deutschland an. Viele Besucher wurden aus Tschechien, Italien, Ungarn und der Türkei verzeichnet. Weite Reisestrecken nahmen vor allem chinesische, amerikanische, brasilianische und arabische Messeteilnehmer auf sich.

Jahrzehntelanges Know-how

Die Besucher begeisterte die Vielfalt der Bearbeitungsmöglichkeiten, die WFL anbietet. Speziell für komplexe Werkstücke können sich Kunden auf die technische und technologische Kompetenz der WFL Mitarbeiter verlassen. Hersteller aus den unterschiedlichsten Branchen reisten an, um bei WFL die optimalen technischen Möglichkeiten für ihre Fertigungsaufgaben zu besprechen. Vor allem in den Bereichen Messtechnik, Digitalisierung und Automatisierung zeigten die Besucher großes Interesse, um für die Zukunft gerüstet zu sein.

Attraktives Abendprogramm



Nicht nur tagsüber wurde den Besuchern ein breites Angebot präsentiert, auch das Abendprogramm hatte einiges zu bieten. Am Dienstag wurde unter dem Motto „Tech-Night“ im Linzer Ars Electronica Center eine Führung durch das Museum sowie eine eindrucksvolle Weltraum-Show im Deep Space organisiert. Bei einem Dinner im obersten Stock und angenehmer
Jazzmusik konnten die Gäste den Ausblick auf die Donau und das wunderschön beleuchtete Linz genießen. Der zweite Abend wurde traditionell unter dem Titel „Austrian Night“ in einem Vierkanthof in Wilhering gefeiert. Neben einem interessanten Quiz, tollen Gewinnerpreisen und stimmungsvoller Musik konnten die Gäste eine einzigartige Atmosphäre mit klassisch österreichischen Schmankerln erleben.


Bericht in folgender Kategorie:
Hausmessen

Special Messe-Specials

Im Gespräch

/xtredimg/2021/Fertigungstechnik/Ausgabe320/23086/web/PB.jpgProduktiv in Zeiten von Corona
Die digitale Transformation markiert eine Zäsur und bietet jedem Marktteilnehmer die Möglichkeit, sich neu in Stellung zu bringen. Treib- und Schmierstoff der neuen Bearbeitungsintelligenz sind digitale Daten. Sie machen Schlüsselbereiche der Wertschöpfungskette mit Hilfe von smarten Anwendungen nicht nur um Faktoren effizienter, sondern vernetzen sie auch – so wie die NC-Simulationssoftware VERICUT an der virtuell-realen Nahtstelle von NC-Programmierung zu Fertigung. So weit. So bekannt. So gut. Bis Covid-19 kam und das Geschäft von heute auf morgen wegbrach. Was tun? Wo kann Software konkret helfen? Wir sprachen mit Phillip Block, Marketingleiter der CGTech Deutschland GmbH, über die zahlreichen Vorteile, die eine Simulationslösung mit sich bringt.
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren