Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Blitzschnell auf diamantenen Kufen

: Lach Diamant


Als hätte er Siebenmeilenstiefel und keine Schlittschuhe unter den Füßen, so fegte der einundzwanzigjährige Eisschnellläufer Felix Rijhnen über das Eis im bitterkalten Inzell. Beim diesjährigen German Open unterbot er seine bisherigen Bestzeiten über 3.000 m und 5.000 m und erreichte gar die Weltcupnorm über seine Paradestrecke von 5 km.

Blitzschnell auf diamantenen Kufen
Felix Rijhnen auf LACH-DIAMANTenen Kufen beim German Open 2012 in Inzell.

Felix Rijhnen auf LACH-DIAMANTenen Kufen beim German Open 2012 in Inzell.

Der aufstrebende Eisschnellläufer ist begeistert von seinen gesteigerten Leistungen: „Ohne das Material der Firma LACH DIAMANT wären diese Leistungen nicht möglich gewesen!"

Seit einigen Monaten sponsert LACH DIAMANT, der Diamant-Werkzeughersteller aus Hanau, den Darmstädter Felix Rijhnen und stattet ihn mit dem Diamant-Spray »MF« aus.

Das Geheimnis: Per Knopfdruck landen winzigste Diamantkörner auf den Kufen, die durch Läppen und Polieren für ein erheblich besseres Gleitverhalten und hoffentlich - als erfreulicher Nebeneffekt - für Weltrekorde und Plätze auf dem Treppchen sorgen werden.

Wenn das Diamant-Spray nicht für Weltrekorde auf dem Eis eingesetzt wird, finden LACH DIAMANT-Pasten und das Diamant-Spray «MF»-Programm insbesondere im Werkzeug und Formenbau Verwendung. Darüber hinaus sind LACH DIAMANT-Werkzeuge heute erfolgreich in der Automobilindustrie, in der Luft- und Raumfahrt sowie bei den Herstellern von Windkraftanlagen im Einsatz.

Die Siebenmeilenstiefel samt Diamantspray «MF» hat Felix Rijhnen schon in seine Koffer gepackt, um in diesen Tagen bei den internationalen Wettkämpfen in Calgary und Salt Lake City die deutschen Farben auf diamantenen Kufen über das Eis fliegen zu lassen.

Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Diamantwerkzeuge

Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Fertigungstechnik/Ausgabe279/18292/web/Bild_1.jpgQualität unter Kontrolle
Seit Anfang April gibt es einen „neuen“ Mann an der Spitze von Hexagon Österreich. Im weitesten Sinne könnte man in diesem Fall sogar von einer Rückkehr sprechen, zumal Thomas Szirtes vor ziemlich genau zehn Jahren bereits einmal für die Hexagon-Gruppe tätig war – als Regionalvertriebsleiter bei der m&h Inprocess Messtechnik GmbH nämlich. Nun hat er in seiner ersten Geschäftsführer-Position „einiges“ vor: So will er beispielsweise gemeinsam mit seinem Team vermehrt dazu übergehen, ganze Prozesse zu automatisieren, um die Lücke zwischen Produktion und Qualitätssicherung zu schließen. Das Gespräch führte Sandra Winter, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren