Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


CMS vertraut auf Danobat

: Danobat Overbeck


CMS, der bedeutendste türkische Hersteller von Aluminiumfelgen, setzt beim Bau seines neuen Werks in Izmir auf Lösungen von Danobat.

/xtredimg/2019/Fertigungstechnik/Ausgabe285/17944/web/DANOBAT-automotive-wheels-CMYK.jpg
Seit Jahrzehnten arbeitet Danobat mit führenden Automobilherstellern und den Unternehmen der Zulieferindustrie zusammen. Dieser durch immer anspruchsvollere Fertigungsvolumen gekennzeichnete Sektor steht vor der ständigen Herausforderung der Verbesserung der Effizienz – eine Aufgabe, der sich unsere Kunden gemeinsam mit Danobat stellen und die die Grundlage für die Schaffung eines Ökosystems aus gemeinsamer Kreation und Innovation bildet, bei dem der Kunde im Mittelpunkt steht und innovative, rentable und effiziente Lösungen geschaffen werden, die rundum auf die Kundenanforderungen abgestimmt sind.

Mit dieser neuen Allianz erweitert Danobat seinen Kundenstamm um ein führendes europäisches Unternehmen des Sektors, so dass sich Lösungen von Danobat bei den weltweit bedeutendsten Herstellern von Aluminiumfelgen finden.

Für die Errichtung eines neuen Werks mit über 38.000 Quadratmetern in der Stadt Izmir plant CMS eine Gesamtinvestition von mehr als 90 Millionen Euro. Mit diesem neuen Werk beabsichtigt der türkische Hersteller im Jahr 2022 zwölf Millionen Felgen zu produzieren.

CMS arbeitet für die bedeutendsten Automobilhersteller und die von dem türkischen Unternehmen hergestellten Aluminiumfelgen werden in den Fahrzeugen der wichtigsten Marken montiert: Mercedes, BMW, Volkswagen, Audi, Bentley, Porsche, Seat, Skoda, Toyota, Ford, Fiat Group, Renault, Nissan, Honda, Dacia, Lexus oder Suzuki.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Schleifmaschinen

Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Fertigungstechnik/Ausgabe279/18292/web/Bild_1.jpgQualität unter Kontrolle
Seit Anfang April gibt es einen „neuen“ Mann an der Spitze von Hexagon Österreich. Im weitesten Sinne könnte man in diesem Fall sogar von einer Rückkehr sprechen, zumal Thomas Szirtes vor ziemlich genau zehn Jahren bereits einmal für die Hexagon-Gruppe tätig war – als Regionalvertriebsleiter bei der m&h Inprocess Messtechnik GmbH nämlich. Nun hat er in seiner ersten Geschäftsführer-Position „einiges“ vor: So will er beispielsweise gemeinsam mit seinem Team vermehrt dazu übergehen, ganze Prozesse zu automatisieren, um die Lücke zwischen Produktion und Qualitätssicherung zu schließen. Das Gespräch führte Sandra Winter, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren