Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Cobots und Leichtbauroboter im Fokus

: Schunk


Die Welt der Robotik wird neu definiert und mit ihr die für den täglichen Robotereinsatz erforderliche Peripherie. Dabei geht es längst nicht mehr nur um die unmittelbare Mensch-Roboter-Kollaboration, die Schunk unter anderem mit dem greifkraftstarken Großhubgreifer EGL-C vorantreibt.

/xtredimg/2020/Automation/Ausgabe317/21444/web/EGH.jpg
Der flexibel einsetzbare SCHUNK EGH ermöglicht mit seinem frei programmierbaren Hub sowie einer zügigen Inbetriebnahme und Programmierung einen einfachen Einstieg in die Welt der Cobots und Leichtbauroboter. Bild: Schunk

Der flexibel einsetzbare SCHUNK EGH ermöglicht mit seinem frei programmierbaren...

„Die neuen Roboter ermöglichen enorme Gestaltungsspielräume in Handhabung und Montage, sowohl in Bezug auf den Grad des Zusammenwirkens mit dem Menschen als auch in Bezug auf die eingesetzten Greiftechnologien“, so Henrik A. Schunk. Im industriellen Umfeld liege bereits ein großer Mehrwert in der Kooperation, also im direkten Nebeneinanderarbeiten von Mensch und Roboter, beispielsweise um Mitarbeiter von schweren oder ermüdenden Tätigkeiten zu entlasten. Spätestens seit der Präsentation des SCHUNK Co-act Greifers EGH, der Ende vergangenen Jahres für Aufsehen gesorgt hatte, ist klar, dass Schunk die Welt der Cobots und Leichtbaurobotik neu denkt. „Die industrielle Transformation erfordert einen frischen, kreativen Blick auf die Robotik. Flexibler, einfacher, ja geradezu spielerisch müssten sich die Szenarien mit Leichtbaurobotern und Cobots realisieren lassen“, betont Schunk. Genau hier setze das SCHUNK Plug-&-work-Portfolio künftig an. Im Kern gehe es um eine radikale Simplifizierung – von der Komponentenauswahl über die Konfiguration und Montage bis zum laufenden Betrieb. Dass sich in diesem Zusammenhang auch neue Greiftechnologien etablieren werden, steht für Henrik A. Schunk außer Frage. „Je weiter die Robotik in neue Anwendungsfelder vordringt, desto vielfältiger wird auch das Spektrum an Greifsystemen sein.“


Der flexibel einsetzbare SCHUNK EGH ermöglicht mit seinem frei programmierbaren Hub sowie einer zügigen Inbetriebnahme und Programmierung einen einfachen Einstieg in die Welt der Cobots und Leichtbauroboter. Bild: Schunk
Der Großhubgreifer EGL-C ist ein Meilenstein in der Mensch-Roboter-Kollaboration. Dank integrierter Intelligenz lassen sich in kollaborativen Anwendungen erstmals Greifkräfte bis 450 N realisieren. Bild: Schunk



Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
Robotik, Cobots

Special Messe-Specials

Im Gespräch

/xtredimg/2021/Fertigungstechnik/Ausgabe320/23086/web/PB.jpgProduktiv in Zeiten von Corona
Die digitale Transformation markiert eine Zäsur und bietet jedem Marktteilnehmer die Möglichkeit, sich neu in Stellung zu bringen. Treib- und Schmierstoff der neuen Bearbeitungsintelligenz sind digitale Daten. Sie machen Schlüsselbereiche der Wertschöpfungskette mit Hilfe von smarten Anwendungen nicht nur um Faktoren effizienter, sondern vernetzen sie auch – so wie die NC-Simulationssoftware VERICUT an der virtuell-realen Nahtstelle von NC-Programmierung zu Fertigung. So weit. So bekannt. So gut. Bis Covid-19 kam und das Geschäft von heute auf morgen wegbrach. Was tun? Wo kann Software konkret helfen? Wir sprachen mit Phillip Block, Marketingleiter der CGTech Deutschland GmbH, über die zahlreichen Vorteile, die eine Simulationslösung mit sich bringt.
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren