Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Das Baukasten-System fürs Fräsen

: GGW Gruber


Bei Hainbuch (ÖV: GGW Gruber) gibt´s nicht nur Produkte für die Dreh- sondern auch für die Fräsbearbeitung – und das alles mit einem Baukasten-System, ähnlich dem Lego-Prinzip: eins passt aufs andere. In Null-Komma-Nichts mit dem Mando Adapt von der Außen- auf Innenspannung oder mit dem Backen-Adapter auf Spannung vor dem Spannmittel wechseln.

/xtredimg/2013/Fertigungstechnik/Ausgabe53/1391/web/01_HAINBUCH_Baukasten-System_Frasbearbeitung.jpg
Hainbuch dreht sich nicht nur im Kreis: Die Möglichkeiten des Baukasten-Systems fürs Fräsensind unbegrenzt - von Innen- auf Außenspannung und umgekehrt.

Hainbuch dreht sich nicht nur im Kreis: Die Möglichkeiten des Baukasten-Systems...

Für wirtschaftliche Lösungen bei der 5-Achs-Bearbeitung bietet Hainbuch eine Vielfalt an Produkten an, egal ob für die Einzel- oder Serienfertigung. Natürlich haben die Spannmittel laut Hersteller auch die typischen Merkmale wie Rüstfreundlichkeit, hohe Steifigkeit und Haltekraft, optimale Kraftübersetzung sowie einen geringen Verschleiß.

Bei Hainbuch hat man sich gedanklich vom »einzelnen« Spannmittel verabschiedet und setzt deshalb schon seit Jahren auf ein rüstfreundliches Baukasten-System, das dem Anwender ermöglicht, auch bei kundenspezifischen Spannlösungen schnell, präzise und bei minimalem Aufwand umzurüsten.

Neben den neun verschiedenen, stationären Standard-Spannmitteln wird der manuelle Spannstock Manok sogar als Leichtbau-Variante angeboten. Der Aufbau ist einfach: das Basis-Spannmittel dient als Schnittstelle für weitere Spannmittel und bleibt auf der Fräsmaschine montiert. Einfach mit den verschiedenen Spannelementen, Spanndorn-Adaptionen oder Backen-Adaptionen in weniger als zwei Minuten auf die optimale Bearbeitung umrüsten.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Spanntechnik

Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Fertigungstechnik/Ausgabe282/19879/web/Foto_Lang_Otto.jpgLösungen für eine produktive Zerspanung
Walter fehlte diesmal auf der Ausstellerliste der EMO. Otto Lang, Markt Manager Walter Austria verrät, welchen Anforderungen sich der Werkzeugspezialist aktuell stellen muss und welche Rolle Themen wie Digitalisierung bzw. neue Werkstoffe bei Walter spielen.
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren