Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Delaminationsfreie Bearbeitung von faserverstärkten Kunststoffen

: Emuge Franken


Die Fräser der Produktlinie Franken Fiber-Cut ermöglichen eine grat- und ausrissfreie Bearbeitung von faserverstärkten Kunststoffen. Unterschiedliche Verzahnungsarten, Drallwinkel und Beschichtungsarten ermöglichen vielfältige Anwendungen.

/xtredimg/2016/Fertigungstechnik/Ausgabe160/11354/web/Bild1_Image1_FiberCut.jpg
Franken Fiber-Cut Fräser für CFK- und GFK-Bearbeitung.

Franken Fiber-Cut Fräser für CFK- und GFK-Bearbeitung.

Die Franken Produktlinie Fiber-Cut steht für die Bearbeitung von faserverstärkten Kunststoffen. Durch den Verbund mit Kohlenstofffasern (CFK), Glasfasern (GFK) oder Aramidfasern (AFK) stellen diese Kunststoffe besondere Anforderungen an ein Fräswerkzeug. Für Schruppanwendungen in CFK und GFK stehen ZR-beschichtete Fräser im Durchmesserbereich 4,0 bis 20 mm zur Verfügung. Zusammen mit verschiedensten Geometrien und Verzahnungsarten ermöglichen sie unterschiedlichste Anwendungen, wie beispielsweise Nut-, Taschenbearbeitungen oder durchgängige Konturen.

Ausrissfreie Bearbeitung

Den größten Einsatzbereich in CFK und GFK decken die Fräser mit Diamant-ZR-Beschichtung ab, die in Durchmessern von 1,0 bis 20 mm verfügbar sind. Sie sind als multifunktionale Werkzeuge für Schrupp- und Schlichtbearbeitungen einsetzbar. Spezielle Verzahnungen stellen ein sauberes Trennen der Fasern und somit eine ausrissfreie Bearbeitung sicher. Auch wird durch die Verzahnungen ein hohes Spanvolumen und eine optimale Spanabfuhr ermöglicht und somit der sonst notwendige Arbeitsschritt der Schruppbearbeitung eingespart. Für die Mikrobearbeitung steht ein spezieller Fräser mit Durchmessern zwischen 1,0 und 3,0 mm zur Verfügung. Durch die Diamant-ZR-Beschichtung erzielen die Werkzeuge eine hervorragende Standzeit. Zum Bohren und Beschnittfräsen in aramidfaserverstärkten Kunststoffen werden die Fräser mit gegenläufigem Scherenschnitt eingesetzt. Diese stehen in Durchmessern von 5,0 bis 12 mm als unbeschichtete oder TIALN-beschichtete Variante zur Verfügung.

Mit ihren neuentwickelten Werkzeuggeometrien in Verbindung mit den Hochleistungsbeschichtungen
bieten diese Fräser hohe Wirtschaftlichkeit für viele Branchen, wie beispielsweise Automobilindustrie, Medizintechnik oder Luft-und Raumfahrt.

Franken Fiber-Cut Fräser für CFK- und GFK-Bearbeitung.
Nuterstellung mit dem Vielzahn-Kugelfräser.
Beschnittfräsen mit dem diamantbeschichtetem Fräser 2749F.
Diamantbeschichtete Hochleistungsverzahnung ohne Drall für Schrupp- und Schlichtanwendungen in einem Arbeitsgang.

  • flag of at EMUGE FRANKEN Präzisionswerkzeuge GmbH
  • Daimlerring 11
  • A-4493 Wolfern
  • Tel. +43 7253-21333-0
  • www.emuge-franken.at

Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
Schaftfräser, Kugelfräser, Kunststoff, Verbundwerkstoffe

Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Fertigungstechnik/Ausgabe279/18292/web/Bild_1.jpgQualität unter Kontrolle
Seit Anfang April gibt es einen „neuen“ Mann an der Spitze von Hexagon Österreich. Im weitesten Sinne könnte man in diesem Fall sogar von einer Rückkehr sprechen, zumal Thomas Szirtes vor ziemlich genau zehn Jahren bereits einmal für die Hexagon-Gruppe tätig war – als Regionalvertriebsleiter bei der m&h Inprocess Messtechnik GmbH nämlich. Nun hat er in seiner ersten Geschäftsführer-Position „einiges“ vor: So will er beispielsweise gemeinsam mit seinem Team vermehrt dazu übergehen, ganze Prozesse zu automatisieren, um die Lücke zwischen Produktion und Qualitätssicherung zu schließen. Das Gespräch führte Sandra Winter, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren