Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Design Award für UDX-Fräskopf

: Nicolás Correa


Nicolás Correa, in Österreich vertreten durch Sukopp, hat den iF Design Award 2018 erhalten. Seit 1953 gilt diese Auszeichnung als ein Siegel für Design-Exzellenz bei Herstellern auf der ganzen Welt – und in diesem Jahr, zum 65-jährigen Bestehen, wählten bekannte Persönlichkeiten und Experten unter mehr als 6.000 Innovationen aus 54 Ländern die Gewinner.

/xtredimg/2018/Fertigungstechnik/Ausgabe230/15701/web/11775_GNC_design_award_UDX.jpg
Die Nicolás Correa Gruppe erhält den iF Design Award 2018 für ihren UDX Fräskopf.

Die Nicolás Correa Gruppe erhält den iF Design Award 2018 für ihren UDX Fräskopf.

Bei der Preisverleihung in der BMW Welt in München erhielt die Nicolás Correa Gruppe diese Auszeichnung in der Kategorie „Produkt/Industrie“ für das Design des neuen UDX-Fräskopfes, einem mechanisch angetriebenen Fräskopf. Der UDX-Fräskopf erhielt diesen Award für eine Reihe von Spezifikationen, die ihn zu einem der innovativsten auf dem Markt machen.

Fräskopf für Schrupp- und Schlichtbearbeitung

Neben der international patentierten Lösung zur Positionierung der beiden Schwenkachsen mit jeweils 0,02° über eine doppelte Hirth-Verzahnung bietet der Fräskopf eine kontinuierliche Drehzahl von 10.000 U/min im Dauerbetrieb, ohne zeitliche Limitierung. Der UDX bietet Flexibilität und Robustheit und ermöglicht die komplette Bearbeitung von großen, hochwertigen und komplexen Teilen mit nur einem Kopf auf einer Maschine. So ist z. B. ein Wechsel des Fräskopfes für Schrupp- und Schlichtbearbeitung nicht mehr erforderlich.

Neben seinen technischen Eigenschaften und seiner Technologie bewerteten die Jurymitglieder den hohen Grad an Funktionalität und Ästhetik sowie die Einhaltung von Standards zur Effizienz und sozialen Verantwortung ebenso wie den Differenzierungsgrad in der Werkzeugmaschinenindustrie.

Die Nicolás Correa Gruppe erhält den iF Design Award 2018 für ihren UDX Fräskopf.
Die eigenentwickelte Fräskopftechnologie bietet außergewöhnliche Eigenschaften in Bezug auf Flexibilität, Zuverlässigkeit, Robustheit und Präzision.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
Fräsköpfe, Großteilebearbeitung

Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Fertigungstechnik/Ausgabe279/18292/web/Bild_1.jpgQualität unter Kontrolle
Seit Anfang April gibt es einen „neuen“ Mann an der Spitze von Hexagon Österreich. Im weitesten Sinne könnte man in diesem Fall sogar von einer Rückkehr sprechen, zumal Thomas Szirtes vor ziemlich genau zehn Jahren bereits einmal für die Hexagon-Gruppe tätig war – als Regionalvertriebsleiter bei der m&h Inprocess Messtechnik GmbH nämlich. Nun hat er in seiner ersten Geschäftsführer-Position „einiges“ vor: So will er beispielsweise gemeinsam mit seinem Team vermehrt dazu übergehen, ganze Prozesse zu automatisieren, um die Lücke zwischen Produktion und Qualitätssicherung zu schließen. Das Gespräch führte Sandra Winter, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren