Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Die Spannsystem-Innovation gredoc

: Gressel


Noch ein Nullpunkt-Spannsystem, wo doch das Angebot schon so groß ist? Die Antwort von Gressel, dem Schweizer Hersteller von Werkstück-Spanntechnik, lautet ganz klar und deutlich: gerade deshalb. Mit einem mechanischen Nullpunkt-Spannsystem bietet Gressel seit kurzem eine rationelle und wirtschaftliche Alternative plus Werkstück-Spanntechnik aus einer Hand.

Gressel_Spannsysteme1.jpg
Systemübersicht des gredoc Nullpunkt-Spannsystems.

Systemübersicht des gredoc Nullpunkt-Spannsystems.

Beim neuen Nullpunkt-Spannsystem gredoc handelt es sich um ein sehr einfaches, mechanisches System, das die Vorteile und Leistungen der am Markt erhältlichen (angetriebenen) Nullpunkt-Spannsysteme vereint, jedoch deren Nachteile wie Komplexität sowie Kostenaufwand vermeidet. Somit bekommen die Anwender tatsächlich eine echte Alternative geboten.

gredoc zeichnet sich durch eine flache, kompakte und dabei massive Präzisionsbauweise mit großformatigen Aufnahmebolzen aus. Die praxisgerechte Ausführung garantiert ein schnelles, verkantungsfreies und reproduzierbar positionsgenaues Handling (< 0,01 mm) der jeweiligen Werkstück-Spannaufnahme. Durch die hohen Einzugskräfte von 20 kN ist eine exakte und sichere Fixierung gewährleistet, wobei die Spannung über eine zentrale Spannschraube und mit einem Anzugsmoment von 50 Nm erfolgt.

Garantiert rationelle Nullpunkt-Spanntechnik

Die Basiseinheit des mechanischen Nullpunkt-Spannsystems gredoc hat eine Höhe von nur 30 mm, ist gehärtet und präzisionsgeschliffen. Die robuste und verschleißarme Ausführung zeichnet sich auch dadurch aus, dass sie sich sehr einfach reinigen lässt und als wartungsfrei gelten kann. Zentrales Element ist der großformatige Aufnahmebolzen, der im Gegensatz zu den herkömmlichen Systemen nicht in einer runden, sondern in einer polygonen Aufnahmebohrung aufgenommen wird. Durch diese Gestaltung der Aufnahmebohrung ist genügend Spiel für eine sichere, verkantungsfreie Positionierung des Aufnahmebolzens sichergestellt. Überdies sorgt der Niederzugeffekt für eine
Gressel_Spannsysteme4.jpg
Einsatz mit dem Doppelspanner duogrip.

Einsatz mit dem Doppelspanner duogrip.

sichere Spannung, bei gleichzeitig hoher Kippsteifigkeit. Zumal die Basiseinheiten auch eine entsprechend große Auflagefläche haben und mögliche Momente um alle Achsen wirkungsvoll kompensieren bzw. sicher aufnehmen.

Des Weiteren ist die Aufnahmebolzen-Passbohrung mit Durchmesser 25 H7 wie alle gängigen Passbohrungen für Nullpunkt-Bolzen gestaltet und damit zur Verwendung mit anderen Spann- und Nullpunkt-Spannsystemen geeignet bzw. mit diesen kompatibel. Dies wiederum erlaubt die kostengünstige Nachrüstung auf alle gängigen Nullpunkt-Spannsysteme und bringt eine noch schnellere Amortisation mit sich. Ein weiterer Vorteil ist, dass sich die äußerst kompakten Basiseinheiten, die eine max. Höhentoleranz von +/- 0,005 mm haben, problemlos sowohl einzeln als auch mehrfach auf Wechselpaletten, Platten, Spannwinkeln, Spannbrücken und Spanntürmen installieren lassen. Damit ist es möglich, einzelne Werkstück- Spannaufnahmen oder auch individuelle Einzel- bzw. Mehrfach-Spannvorrichtungen über ein und dasselbe Nullpunkt-Spannsystem präzise aufzuspannen.

Anwendungs-, Nutzungs- und Rüst-/Umrüstflexibilität

Die Bedienung bzw. die Aktivierung der Spannung erfolgt mittels Drehen der Spannschraube. Dadurch ist jederzeit und in allen Spannlagen eine gute Zugänglichkeit gegeben und es bilden sich kaum störende Spänenester. Die Basiseinheiten des Nullpunkt-Spannsystems gredoc sind ganz einfach mit 4 x M12 Passchrauben oder mit 2 x M12 Präzisions-Nutensteinen oder mit Rundpratzen sowie einem speziellen Ausricht- und Zentrierset auf jedem Maschinentisch – oder auf einer Wechselpalette – zu befestigen. Selbstverständlich lassen
sich alle bereits vorhandenen oder neu zu beschaffenden Werkstück-Spannsysteme mit den Präzisions-Aufnahmebolzen versehen. Dies wird auf Wunsch durch Gressel erledigt, kann aber auch in Eigenregie – anhand einer kostenfrei bereitgestellten Nacharbeitszeichnung – geschehen. Nicht unerwähnt bleiben sollte, dass das neue Nullpunkt-Spannsystem gredoc nicht nur aus technischer Sicht und wegen seiner Bedienfreundlichkeit, sondern vor allem hinsichtlich Kosten-/Nutzenverhältnis sehr attraktiv ist.
Systemübersicht des gredoc Nullpunkt-Spannsystems.
Einsatz mit dem Doppelspanner duogrip.
Schnittbild durch ein gredoc Nullpunkt-Spannsystem.
Einsatz mit dem Maschinenschraubstock gripos.


Zum Firmenprofil >>



Verknüpfte Produkte / Berichte / Videos:


GRESSEL gredoc
Video: : GRESSEL gredoc
GRESSEL gredoc
Video: : GRESSEL gredoc
GRESSEL gredoc
Video: : GRESSEL gredoc







Bericht in folgenden Kategorien:
Schraubstöcke, Nullpunktspannsysteme

Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Fertigungstechnik/Ausgabe279/18292/web/Bild_1.jpgQualität unter Kontrolle
Seit Anfang April gibt es einen „neuen“ Mann an der Spitze von Hexagon Österreich. Im weitesten Sinne könnte man in diesem Fall sogar von einer Rückkehr sprechen, zumal Thomas Szirtes vor ziemlich genau zehn Jahren bereits einmal für die Hexagon-Gruppe tätig war – als Regionalvertriebsleiter bei der m&h Inprocess Messtechnik GmbH nämlich. Nun hat er in seiner ersten Geschäftsführer-Position „einiges“ vor: So will er beispielsweise gemeinsam mit seinem Team vermehrt dazu übergehen, ganze Prozesse zu automatisieren, um die Lücke zwischen Produktion und Qualitätssicherung zu schließen. Das Gespräch führte Sandra Winter, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren