Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Digital Enterprise – implement now

: Siemens


Siemens Österreich bespielt wie schon 2016 die beiden Fachmessen SMART Automation Austria und Intertool mit einem kombinierten Messestand. Unter dem Motto Digital Enterprise – implement now! zeigt Siemens anhand von Beispielen, wie Anwender und Verbraucher mit der Implementierung von Digital-Enterprise-Lösungen das Potenzial von Industrie 4.0 nutzen können.

/xtredimg/2018/Fertigungstechnik/Ausgabe229/15950/web/IM2018040410DF_300dpi.jpg
Siemens bietet mit Manage MyMachines/Remote ein Plug-in zur MindApp ManageMyMachines.Das Plug-in ermöglicht den Remotezugriff auf die CNC.

Siemens bietet mit Manage MyMachines/Remote ein Plug-in zur MindApp ManageMyMachines.Das...

Siemens zeigt in Wien u. a. konkrete Digitalisierungslösungen anhand unterschiedlicher Modelle, eine Live-Demonstration von Sinumerik und Sinamics anhand einer Maschine der Firma Weiler, Anwendungen in der MindSphere sowie eine intelligente Objektlöschanlage als Rundumschutz für Werkzeugmaschinen. Dabei werden auch die neuen MindApps für Werkzeugmaschinen und Motion Control-Anstriebssysteme live vorgestellt.

MindApps und Motion Control

Siemens bringt mit Analyze MyDrives eine neue App für Antriebssysteme im Bereich Motion Control auf den Markt. Mit dem neuen Plug-in Manage MyMachines/Remote wird die bewährte MindApp Manage MyMachines für den Werkzeugmaschinenbereich um ein

intelligentes Remote-Feature ergänzt. Analyze MyDrives und Manage MyMachines/Remote sind spezielle Applikationen für MindSphere (MindApps), das offene IoT-Betriebssystem von Siemens, mit denen Anwender die Vorteile cloudbasierter Services nutzen und Mehrwert beim Betrieb ihrer Maschinen schaffen können. Die Digitalisierung von Antriebssystemen oder Werkzeugmaschinen, ermöglicht die Analyse und Nutzung umfangreicher Daten aus dem Antrieb und aus der Maschine. Durch die Anbindung an MindSphere kann dies einfach durch den Maschinenhersteller oder den Anwender erfolgen. Die Effizienz von Antriebssystem und Maschine lässt sich damit deutlich verbessern und die Produktivität im Fertigungsverbund erhöhen. So schaffen die MindApps die Ausgangsbasis für völlig neue Anwendungen in der Antriebsapplikation oder auf der Werkzeugmaschine und ermöglichen so
/xtredimg/2018/Fertigungstechnik/Ausgabe229/15950/web/IM2018040409DF_300dpi.jpg
Mit der MindAppAnalyzeMyDrives für die Umrichter Sinamics V20 und V90, Sinamics G modular und kompakt und Sinamics S (bis 250 kW) können Maschinenbetreiber nun auch die Antriebskomponenten ihrer Maschinen überwachen.

Mit der MindAppAnalyzeMyDrives für die Umrichter Sinamics V20 und V90, Sinamics...

innovative digitale Services wie etwa vorausschauende Wartung, Energiedaten-Management oder Ressourcenoptimierung.

Wartungsbedarf von Antriebskomponenten kontinuierlich überwachen

Mit der MindApp Analyze MyDrives für die Umrichter Sinamics V20 und V90, Sinamics G modular und kompakt und Sinamics S (bis 250 kW) können Maschinenbetreiber nun auch die Antriebskomponenten ihrer Maschinen überwachen. Die Applikation sammelt sämtliche Betriebsdaten und wertet diese aus. So lässt sich durch die kontinuierliche Kontrolle von Stromaufnahme, Drehmoment und Frequenz tatsächlicher Wartungsbedarf erkennen. Der Maschinenbetreiber wird über kritische Betriebszustände der Maschine informiert und der Maschinenbauer kann seinen Service bedarfsgerecht anbieten. Die Wartung von Maschinen in meist festen Intervallen ist nicht mehr notwendig. Das steigert Maschinenauslastung und Produktivität während Wartungsintervalle und Stillstandzeiten sinken. Die Analyse der Betriebsdaten ermöglicht außerdem eine vorausschauende Wartung und reduziert somit ungeplante Kosten. Zudem können über die MindApp Energieflüsse gemessen werden, um Energieeinsparungspotenziale zu ermitteln. So können ganzheitliche Optimierungsmaßnahmen zur Energieeinsparung umgesetzt werden.

Siemens bietet mit Manage MyMachines/Remote ein Plug-in zur MindApp ManageMyMachines. Das Plug-in ermöglicht den Remotezugriff auf die CNC. Damit ist die vollständige Fernbedienung der CNC via ausfallsicherer, verschlüsselter Kommunikation über das Internet möglich. In der Folge werden die Maschinenverfügbarkeit verbessert, die Wartung vereinfacht und die Kosten bei Störfällen gesenkt.
Durch die gestaffelten Lieferphasen Single Access, Conferencing und Remote STEP 7 kann der Leistungsumfang den Kundenbedürfnissen genau angepasst werden. Die Möglichkeit der Aufzeichnung des gesamten Wartungsprozesses in verschiedenen Videoformaten steigert die Transparenz.

Mit der MindApp Manage MyMachines, die u. a. eine Sinumerik 840D sl-Steuerung schnell und einfach an die MindSphere anbindet, erhalten Maschinenbetreiber cloudbasiert einen Überblick über wichtige Daten und Betriebszustände der angebundenen Maschine. Die Applikation ermöglicht es, relevante Maschinendaten zu erfassen, zu analysieren und zu visualisieren. Anwender erhalten so Transparenz über den aktuellen Maschinenzustand und dessen Entwicklung.

Halle A, Stand A0509

Siemens bietet mit Manage MyMachines/Remote ein Plug-in zur MindApp ManageMyMachines.Das Plug-in ermöglicht den Remotezugriff auf die CNC.
Mit der MindAppAnalyzeMyDrives für die Umrichter Sinamics V20 und V90, Sinamics G modular und kompakt und Sinamics S (bis 250 kW) können Maschinenbetreiber nun auch die Antriebskomponenten ihrer Maschinen überwachen.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
Werkzeugmaschinen, CNC-Steuerungen

Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

statement_3513.jpgJeder muss seinen Weg finden
Ende Juni fand der traditionelle Mapal-Pressetag in Aalen statt. Wir nutzten die Möglichkeit, mit Herrn Dr. Jochen Kress, seit 2018 geschäftsführender Gesellschafter von Mapal, über die aktuelle wirtschaftliche Situation, den Fachkräftemangel, neue Geschäftsfelder, die zunehmende Digitalisierung sowie Zukunftspläne und Wünsche des Präzisionswerkzeugherstellers zu sprechen. Das Gespräch führten Ing. Robert Fraunberger und Christof Lampert, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren