Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Digitale Lösung überwacht Maschinenauslastung

: Sandvik Coromant


Die Nutzung von digitalen Lösungen zur Überwachung der Maschinenauslastung macht Fertigungsunternehmen effizienter und profitabler, weshalb Sandvik Coromant CoroPlus® MachiningInsights entwickelt hat: Die Lösung, die mehr als ein Monitoringsystem ist, sammelt Daten, macht auf Probleme aufmerksam und liefert Einblicke, die zum Ergreifen der richtigen Maßnahmen nötig sind.

/xtredimg/2018/Fertigungstechnik/Ausgabe234/17093/web/Sandvik_Coromant_PM_CoroPlus_MachiningInsights_1.jpg
CoroPlus MachiningInsights ermöglicht das Ersetzen einer manuellen Nachverfolgung. Maschinenbediener erhalten einen optimalen Überblick über die Maschinen- und Werkzeugausnutzung.

CoroPlus MachiningInsights ermöglicht das Ersetzen einer manuellen Nachverfolgung....

CoroPlus MachiningInsights ist damit eine leicht zu realisierende Maßnahme, um die Aufwände innerhalb der Produktion zu minimieren und einen nahtlosen Übergang in eine digitale Arbeitsweise zu schaffen.

Optimierung der Maschinen- und Werkzeugausnutzung

Sandvik Coromant ist stets bemüht, Produkte weiterzuentwickeln und zu verbessern. Vor diesem Hintergrund und mit dem Wissen, dass mit einer stillstehende Maschine kein Geld verdient werden kann, ist CoroPlus MachiningInsights entstanden. Für viele Fertigungsunternehmen ist die Beantwortung der Fragen, wann und warum eine Maschine angehalten hat, eine große Herausforderung. Digitale Lösungen eröffnen hier völlig neue Möglichkeiten: Durch das Ersetzen der manuellen Nachverfolgung, manuellen Datenverdichtung und manueller Zeitstudien sowie dem Erfassen von Daten, die direkt von der verbundenen Werkzeugmaschine oder dem Bediener geliefert werden, können das Level der Maschinen- und gar Werkzeugausnutzung visualisiert und Verbesserungen innerhalb der Fertigung umgesetzt werden.

Digitalisierung schafft Effizienz

Indem Fertigungsunternehmen mit der neuen digitalen Lösung die Maschinenauslastung analysieren und die Produktionsprozesse optimieren, können sie erhebliche Effizienzgewinne erzielen. Die Analyse selbst wird durch digitale Konnektivität und die Möglichkeit, das Maschinenbediener Eingaben in das System machen können, erleichtert.
Darüber hinaus ist eine verbesserte Kollaboration und höhere Effizienz durch das Kombinieren von Bediener- und Maschinendaten möglich.

Da die Visualisierung online erfolgt und über einen Webbrowser zugänglich ist, wird wesentliche Transparenz geschaffen und gewährleistet. Auf diese Weise ist für die Initialisierung und den Betrieb kein kompliziertes IT-Projekt nötig. Das bedeutet, dass Sandvik Coromant einen schnellen und einfachen Weg bietet, um digitale Fertigungsintelligenz in eine Produktionsstätte zu integrieren und Verbesserungen voranzutreiben.

CoroPlus MachiningInsights ermöglicht das Ersetzen einer manuellen Nachverfolgung. Maschinenbediener erhalten einen optimalen Überblick über die Maschinen- und Werkzeugausnutzung.
Durch das Analysieren der Maschinenauslastung können Produktionsprozesse optimiert und dadurch Effizienzgewinne erzielt werden.



Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Digitalisierung der Zerspanungstechnik

Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Fertigungstechnik/Ausgabe279/18292/web/Bild_1.jpgQualität unter Kontrolle
Seit Anfang April gibt es einen „neuen“ Mann an der Spitze von Hexagon Österreich. Im weitesten Sinne könnte man in diesem Fall sogar von einer Rückkehr sprechen, zumal Thomas Szirtes vor ziemlich genau zehn Jahren bereits einmal für die Hexagon-Gruppe tätig war – als Regionalvertriebsleiter bei der m&h Inprocess Messtechnik GmbH nämlich. Nun hat er in seiner ersten Geschäftsführer-Position „einiges“ vor: So will er beispielsweise gemeinsam mit seinem Team vermehrt dazu übergehen, ganze Prozesse zu automatisieren, um die Lücke zwischen Produktion und Qualitätssicherung zu schließen. Das Gespräch führte Sandra Winter, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren