Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Doppelbett-Drehmaschine mit hydrostatischer Führung

: Gurutzpe


Der spanische Werkzeugmaschinenhersteller Gurutzpe, in Österreich vertreten durch Planche Werkzeugmaschinen, liefert Horizontaldrehmaschinen für die Bearbeitung strategischer Teile in den anspruchsvollsten Sektoren. Mit über 60 Jahren Erfahrung im Industriesektor bietet Gurutzpe seinen Kunden individuelle, innovative Fertigungslösungen auf höchstem Niveau. Entsprechend der im letzten Strategieplan vorgesehenen weltweiten Geschäfts- und Produktlinienerweiterungsstrategie hat man gerade die größte horizontale Multitasking-CNC-Drehmaschine ausgeliefert, die jemals im Baskenland gebaut wurde.

/xtredimg/2020/Fertigungstechnik/Ausgabe304/21276/web/GHD_workpiece-02[1].jpg
Die horizontalen Flachbett-Drehmaschinen mit hydrostatischer Führung GHD von Gurutzpe basieren auf einer Bauweise mit zwei Maschinenbetten aus gehärtetem, geschliffenen Guss.

Die horizontalen Flachbett-Drehmaschinen mit hydrostatischer Führung GHD von...

Das Modell GHD40 ist eine CNC-Drehmaschine, die in der Lage ist, Werkstücke mit bis zu 4,0 m Durchmesser, 120 t Gewicht und 18 m zu bearbeiten. Gurutzpe hatte zwar bereits Maschinen für Werkstücke mit bis zu 25 m Länge konstruiert, doch diese gingen nicht über Durchmesser von 2,50 m und 60 t Gewicht hinaus. Dieser Koloss wagt sich dagegen auch an Werkstücke mit Durchmessern, die größer sind als der eines Betonfahrmischers.

„Der qualitative und quantitative Sprung bei Planung und Fertigung dieses Riesen ist bedeutend und stellt einen bemerkenswerten Erfolg der Entwicklungs- und Fertigungsingenieure von Gurutzpe dar, das sich hierdurch als eines der führenden Konstruktionsunternehmen für diese Art der Ausstattung positioniert“, ist sich Alexander Planche, der seit heuer die Österreich-Vertretung innehat, sicher.

In einer einzigen Aufspannung

Basierend auf einer Bauweise mit doppeltem Maschinenbett und hydrostatischer Schlittenführung (Anm.: unbeschränkte Lebensdauer dank eines 2,0 μm dicken Ölfilms, auf dem die beweglichen Maschinenteile verfahren) verfügt die Drehmaschine über drei unabhängige Moduleinheiten zum Drehen, Fräsen und Schleifen, wobei die anspruchsvollsten geometrischen Toleranzen und Präzisionen des Energieerzeugungssektors jederzeit gewährleistet sind. Für einen der weltweit wichtigsten Hersteller für die Bearbeitung von Turbinenrotoren konzipiert, kann die Drehmaschine alle Bearbeitungstätigkeiten am Rotor in einer einzigen Aufspannung durchführen, ohne dass das Werkstück aus der Maschine
genommen werden muss (Anm.: Drehen der Welle, Fräsen der Schaufeln, Gewindeschneiden, Axial- und Radialbohren bis hin zum Schleifen von Lagersitzen und Schaufelenden). Dadurch spart das Unternehmen enorm Zeit und reduziert Handhabungsaufwand sowie Risiko.

Worldplayer des Energiesektors

Nach den unter Anwesenheit des Kunden durchgeführten Abnahmeprüfungen hat dieser seine Zufriedenheit zum Ausdruck gebracht und Gurutzpe für die während der Bearbeitungsprüfungen erzielten Qualitätsgrade beglückwünscht (Anm.: Der Kunde hatte bereits Erfahrung mit analogen Maschinen führender deutscher Hersteller).

Durch dieses Projekt ist Gurutzpe zu einem Teil der ausgewählten Gruppe der fünf weltweit besten und wichtigsten Hersteller geworden, die diese Technologie beherrschen. Zudem verfügt der spanische Hersteller über ein bedeutendes Portfolio laufender Projekte für ähnliche GHD-Maschinen, wodurch er sich als ein Worldplayer des Energiesektors und einer der weltweit wichtigsten strategischen Anbieter auf diesem Gebiet konsolidieren kann.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
CNC-Drehmaschinen, Großteilebearbeitung

Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2019 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2020/Fertigungstechnik/Ausgabe304/21412/web/Michael-Wucher.jpgHöhere Standzeiten und Schnittwerte
Beim neuen SilverLine-Werkzeugprogramm drehte Ceratizit kräftig an der Performance-Schraube. Wir sprachen mit Michael Wucher, Produktmanager bei Ceratizit, an welchen Schrauben konkret gedreht wurde, um diese erfolgreichen Werkzeuge noch besser zu machen. Das Interview führte Christof Lampert, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren