Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Drehzentren für die Schwerlastbearbeitung

: HAAS


Die Energieerzeugung ist ein großes Geschäft – mit großen Teilen. Zudem brauchen die heutigen Werkstätten Maschinen mit einem weiten Arbeitsbereich, um die großen Werkstücke, die man für gewöhnlich in der Öl- und Gasindustrie sowie bei den alternativen Energien antrifft, auch bearbeiten zu können. Haas Automation (ÖV: Wematech) hat mit den beiden Drehzentren ST-45 und ST-45L genau diese Möglichkeiten geschaffen.

/xtredimg/2014/Fertigungstechnik/Ausgabe93/3508/web/1_-_Haas_ST-45_-_ST-45L.jpg
Die Modelle ST-45 und ST-45L von Haas sind Drehzentren für die Schwerlastbearbeitung mit großer Kapazität, die sich durch eine extreme Steifigkeit, große Präzision und hohe thermische Stabilität auszeichnen.

Die Modelle ST-45 und ST-45L von Haas sind Drehzentren für die Schwerlastbearbeitung...

Die Modelle ST-45 und ST-45L von Haas sind Drehzentren für die Schwerlastbearbeitung mit großer Kapazität, die sich durch eine extreme Steifigkeit, große Präzision und hohe thermische Stabilität auszeichnen. Die Optimierung sämtlicher Gussteile nach der Finite-Elemente-Methode (FEA) hat eine hochbelastbare Konstruktion mit verbessertem Späne- und Kühlmittelfluss und vereinfachtem Zugang für Wartungsarbeiten hervorgebracht.

Die ST-45 beeindruckt mit einem Arbeitsbereich von 648 x 1.118 mm und mit einem maximalen Umlaufdurchmesser von 876 mm über der vorderen Abdeckung und von 648 mm über dem Querschlitten. Als Langbett-Modell verbindet die ST-45L den gleichen Drehdurchmesser von 648 mm und einen mehr als ausreichenden Umlaufdurchmesser mit einer maximalen Drehlänge von 2.032 mm – fast doppelt so viel wie bei der ST-45 – für Dreh- und Bohrarbeiten an langen Wellen und Rohren.

Beachtliches Spindel-Leistungspaket

Beide Maschinen besitzen eine A2-11 Spindelnase mit einer 178 mm großen Bohrung sowie mit dem als Sonderzubehör erhältlichen 457 mm Spannfutter und dem hydraulischen Drehadapter einen großzügigen Stangendurchlass von bis zu 165 mm. Die Spindel dreht sich mit 1.400 min-1 und verfügt über einen 29,8 kW starken Vektor-Doppelantrieb, der ein Drehmoment von 1.898 Nm liefert.

Für besonders hohe Zerspanungsanforderungen wird ein zusätzliches Spindel-Leistungspaket mit 41 kW und einem
Drehmoment von 2.847 Nm als Sonderzubehör angeboten. Beide Spindeln sind mit einer Stern-Dreieck-Umschaltung im Betrieb ausgestattet, die einen breiten Konstantleistungsbereich zum Drehen mit gleichbleibender Umfanggeschwindigkeit ermöglicht.

Umfangreiches Grundpaket mit Sonderzubehör

Die Modelle ST-45 und ST-45L sind mit einem hydraulisch betätigten BOT-Werkzeugrevolver mit 12 Stationen ausgestattet. Als Sonderzubehör steht ein hybrider BOT/VDI-Revolver zur Verfügung. Zur Grundausstattung gehören ebenfalls das synchronisierte Gewindebohren, ein 15“-LCD-Bildschirm und ein USB-Anschluss. Das produktivitätssteigernde Sonderzubehör beinhaltet u. a. einen Scharnierband-Späneförderer, einen Reitstock mit Servo-Antrieb (Grundausstattung an der ST-45L), eine automatische Werkstückvermessung, angetriebene Werkzeuge mit C-Achse sowie verschiedene Hochdruck-Kühlmittelsysteme.

Um die Arbeiten zu bewältigen, die für gewöhnlich in der Erdölindustrie erforderlich sind, werden die Modelle ST-45 und ST-45L mit dem von Haas Automation entwickelten intuitiven Programmiersystem angeboten, das beispielsweise integrierte Gewindeschneid- und Nachschneidzyklen für zylindrische und Kegelgewinde beinhaltet – ein Leistungsmerkmal, das an keiner anderen Maschine zu finden ist.



Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
Drehzentren, Großteilebearbeitung

Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

statement_3513.jpgJeder muss seinen Weg finden
Ende Juni fand der traditionelle Mapal-Pressetag in Aalen statt. Wir nutzten die Möglichkeit, mit Herrn Dr. Jochen Kress, seit 2018 geschäftsführender Gesellschafter von Mapal, über die aktuelle wirtschaftliche Situation, den Fachkräftemangel, neue Geschäftsfelder, die zunehmende Digitalisierung sowie Zukunftspläne und Wünsche des Präzisionswerkzeugherstellers zu sprechen. Das Gespräch führten Ing. Robert Fraunberger und Christof Lampert, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren