Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Drehzentren mit kleiner Stellfläche

: HAAS


Für Maschinenwerkstätten, die einen größeren Stangendurchlass benötigen, aber keinen Platz für große Drehmaschinen haben, bietet Haas jetzt eine komplette Produktfamilie von Big-Bore-Drehzentren mit kleiner Stellfläche an. Die jüngsten Modelle sind die ST-15 und die ST-15Y mit Y-Achse. Letztere wird ab dem 1. Quartal 2017 erhältlich sein.

/xtredimg/2016/Fertigungstechnik/Ausgabe157/10959/web/Bild_1_Haas_ST-15Y.jpg
Mit den Drehzentren ST-15 und ST-15Y wird die Produktfamilie der Big-Bore-Drehzentren komplettiert. Trotz eines größeren Stangendurchlasses sowie größerer Spindelnase und Spindelleistung bleibt die Stellfläche auf dem Niveau der ST-10.

Mit den Drehzentren ST-15 und ST-15Y wird die Produktfamilie der Big-Bore-Drehzentren...

Die neuen ST-15 und ST-15Y bieten einen größeren Stangendurchlass, eine größere Spindelnase, ein größeres Spannfutter und mehr Spindelleistung als die ST-10, benötigen jedoch nicht mehr Platz. Sie können Stangen mit einem Durchmesser von bis zu 63,5 mm aufnehmen und besitzen eine maximalen Arbeitsbereich von 356 mm im Durchmesser und von 406 mm in der Länge (ST-15) bzw. von 305 x 406 mm (ST-15Y) mit einem Umlaufdurchmesser von 406 mm über dem Querschlitten.

Die A2-6 Spindelnase der ST-15 hat einen Durchlass von 88,9 mm, während der 15 kW Vektor-Doppelantrieb eine maximale Drehzahl von 4.000 min-1 und ein Drehmoment von 203 Nm bei 500 min-1 gewährleistet. Die Stern-Dreieck-Umschaltung im Betrieb sorgt für einen breiten, konstanten Leistungsbereich zum Drehen mit gleichbleibender Oberflächengeschwindigkeit. Hierzu passen die 30,5 m/min Eilgänge und der Revolver mit hoher Schaltgeschwindigkeit. Die ST-15 ist mit einem hydraulischen 210 mm Dreibackenfutter und einem VDI-Revolver mit 12 Werkzeugstationen ausgestattet. Die ST-15Y besitzt einen zusätzlichen Y-Achsen-Verfahrweg von 102 mm (± 51 mm von der Achsenmitte) für außermittiges Fräsen, Bohren und Gewindebohren. Zur Grundausstattung gehören angetriebene Werkzeuge mit 6.000 min-1, eine vollwertige C-Achse für vielseitige 4-Achsen-Bearbeitungen sowie ein hybrider VDI/BOT-Werkzeugrevolver mit zwölf Werkzeugstationen.

Halle 9, Stand C11



Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
Drehzentren, Special AMB

Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Fertigungstechnik/Ausgabe279/18292/web/Bild_1.jpgQualität unter Kontrolle
Seit Anfang April gibt es einen „neuen“ Mann an der Spitze von Hexagon Österreich. Im weitesten Sinne könnte man in diesem Fall sogar von einer Rückkehr sprechen, zumal Thomas Szirtes vor ziemlich genau zehn Jahren bereits einmal für die Hexagon-Gruppe tätig war – als Regionalvertriebsleiter bei der m&h Inprocess Messtechnik GmbH nämlich. Nun hat er in seiner ersten Geschäftsführer-Position „einiges“ vor: So will er beispielsweise gemeinsam mit seinem Team vermehrt dazu übergehen, ganze Prozesse zu automatisieren, um die Lücke zwischen Produktion und Qualitätssicherung zu schließen. Das Gespräch führte Sandra Winter, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren