Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Dynamisches Dämpfungssystem

: BIG KAISER


Kaiser Präzisionswerkzeuge AG stellt ein neues, integriertes Dämpfungssystem vor. Smart Damper reduziert Vibrationen und erhöht die Produktivität beim Ausdrehen und Fräsen mit langen Werkzeugen. Das innovative System sorgt für bessere Oberflächenbearbeitung und erhöhte Zerspanungsleistung.

/xtredimg/2015/Fertigungstechnik/Ausgabe120/6829/web/KAISER_SmartDamper_quer.jpg
Smart Damper reduziert Vibrationen und erhöht die Produktivität beim Ausdrehen und Fräsen mit langen Werkzeugen.

Smart Damper reduziert Vibrationen und erhöht die Produktivität beim Ausdrehen...

Für kritische Anwendungen in der Automobil-, Energie- und Luftfahrtindustrie, die besonders lange Werkzeuge erfordern, beispielsweise Getriebe für Baumaschinen, ist das hochpräzise Smart-Damper-System optimal geeignet. Ein Standardhalter mit einer Projektionslänge von über 300 mm und einem Bohrstangendurchmesser von 50 mm erlaubt bei der Verarbeitung von GG 30 eine maximale Bearbeitungsgeschwindigkeit von 40 m/min. Eine Erhöhung dieser Geschwindigkeit auf 60 m/min würde zu starken Vibrationen führen. Das neue Smart-Damper-System ermöglicht jetzt Geschwindigkeiten von bis zu 100 m/min ohne Vibrationen – das bedeutet eine Verbesserung der Standzeit der Wendeplatte von 25 statt 15 Bohrungen. „Der Smart Damper bietet aufgrund seiner dynamischen Vibrationsdämpfung die sechsfache Produktivität, eine höhere Bearbeitungsgeschwindigkeit und Oberflächengüte und längere Standzeiten als herkömmliche Lösungen“, erklärt Peter Elmer, CEO von Kaiser.

Die Smart-Damper-Modelle sind für die modularen Ausdrehwerkzeuge von Kaiser oder für Aufsteckfräser konstruiert und verfügen alle über eine Kühlmittelzufuhr durchs Zentrum.

Smart Damper reduziert Vibrationen und erhöht die Produktivität beim Ausdrehen und Fräsen mit langen Werkzeugen.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Werkzeughalter

Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Fertigungstechnik/Ausgabe279/18292/web/Bild_1.jpgQualität unter Kontrolle
Seit Anfang April gibt es einen „neuen“ Mann an der Spitze von Hexagon Österreich. Im weitesten Sinne könnte man in diesem Fall sogar von einer Rückkehr sprechen, zumal Thomas Szirtes vor ziemlich genau zehn Jahren bereits einmal für die Hexagon-Gruppe tätig war – als Regionalvertriebsleiter bei der m&h Inprocess Messtechnik GmbH nämlich. Nun hat er in seiner ersten Geschäftsführer-Position „einiges“ vor: So will er beispielsweise gemeinsam mit seinem Team vermehrt dazu übergehen, ganze Prozesse zu automatisieren, um die Lücke zwischen Produktion und Qualitätssicherung zu schließen. Das Gespräch führte Sandra Winter, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren