Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Edelstahlprodukte im Matt-Look

: Kipp


Klemmhebel, Exzenterhebel, Bügelgriffe: Viele der Kipp-Bedienteile sind ab sofort in einer optisch ansprechenden Edelstahlausführung erhältlich. Die sandgestrahlten Produkte mit mattierter Oberfläche stellen eine praktische und gleichzeitig attraktive Produkterweiterung dar – sie sind rostfrei, resistent und dezent.

/xtredimg/2017/Fertigungstechnik/Ausgabe199/13764/web/KIPP-Edelstahlprodukte-gestrahlt.jpg
Aus Hygienegründen ist die Nutzung von Edelstahlprodukten in der Lebensmittelindustrie oder der Chemiebranche zwingend erforderlich. Durch ihre hohe Langlebigkeit und der Möglichkeit zur hygienischen Reinigung werden sie unter anderem im Anlagen- und Maschinenbau für sensible Bereiche oder bei Anwendungen im Außenbereich eingesetzt.

Vermehrt werden Edelstahlprodukte zudem im Fahrzeugbau und bei Lager- und Betriebseinrichtungen genutzt. Hierbei kommt vor allem der Materialvorteil zur Geltung: Durch die matte Oberfläche bleiben die neuen Bedienteile im Gegensatz zur polierten Ausführung optisch dezent im Hintergrund. Außerdem reflektiert das Material nicht – was beim Einsatz in Anlagen, die mit optischen Sensoren arbeiten, ein Vorteil ist.

Kipp bietet ab sofort auch alle praktischen Stern- und Kreuzgriffe in Edelstahl und mit Außengewinde an. Die Gewindebolzen werden mit dem Grundkörper mechanisch über einen Querstift verbunden. Somit lassen sich erhöhte Drehmomente problemlos realisieren.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Plattform Zerspanungstechnik

Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Fertigungstechnik/Ausgabe279/18292/web/Bild_1.jpgQualität unter Kontrolle
Seit Anfang April gibt es einen „neuen“ Mann an der Spitze von Hexagon Österreich. Im weitesten Sinne könnte man in diesem Fall sogar von einer Rückkehr sprechen, zumal Thomas Szirtes vor ziemlich genau zehn Jahren bereits einmal für die Hexagon-Gruppe tätig war – als Regionalvertriebsleiter bei der m&h Inprocess Messtechnik GmbH nämlich. Nun hat er in seiner ersten Geschäftsführer-Position „einiges“ vor: So will er beispielsweise gemeinsam mit seinem Team vermehrt dazu übergehen, ganze Prozesse zu automatisieren, um die Lücke zwischen Produktion und Qualitätssicherung zu schließen. Das Gespräch führte Sandra Winter, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren