Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Ein Schlüssel zum Erfolg

Die Digitalisierung schafft neue und andere Arbeitsplätze. Denn der Arbeitsplatz der Zukunft verknüpft Man Power mit virtueller Realität – die Arbeitswelt und somit auch der Mensch müssen sich auf neue Technologien und Lösungen einstellen. Mensch und Maschine werden intensiver zusammenarbeiten.

/xtredimg/2018/Mechatronik/Ausgabe247/16103/web/Waggon_Stahlwelt_00792.jpg
Technik wird zum Erlebnis: Mit Spaß und Freude dabei – Technik am Zug weckt mit spannenden Experimenten bei Kindern die Lust an Naturwissenschaften und Technik.

Technik wird zum Erlebnis: Mit Spaß und Freude dabei – Technik am Zug weckt...

In der Fabrik der Zukunft arbeiten die Werktätigen Hand in Hand mit dem dann selbstlernenden Roboter. Im Büro wird die Software viele Entscheidungen treffen oder zumindest vorbereiten. Der Sachbearbeiter einer Versicherung wird sich in 10 Jahren um Ausnahmefälle kümmern, den Rest macht der Computer. Auf einzelne Funktionen wie etwa die Personalabteilung wird man ganz verzichten können. Ob Personalauswahl, Einstellungsverfahren, Beförderungen – hier entscheidet Software heute schon objektiver und weniger vorurteilsbeladen als der Mensch – so ein Ausblick von Digital Experten Thomas R. Köhler.

Herausfordernd sind dabei die zunehmende Komplexität dieser Systeme und das dazu nötige Know-how der Mitarbeiter. Gefragt sind daher entsprechend ausgebildete Fachkräfte. Laut Industriellenvereinigung wird alleine in der Industrie ein Bedarf an Fachkräften von rund 60.000 Personen gesehen. 10.500 dieser Stellen können aller Voraussicht nicht besetzt werden. Der Schlüssel: Aus- und Weiterbildung! Lebenslanges Lernen ist nicht mehr nur ein Schlagwort, sondern wird die wesentliche Anforderung für Mitarbeitende. Aber auch die Anpassung in allen Ausbildungsbereichen sowie eine Attraktiverung technisch-naturwissenschaftlichen Ausbildungen muss Ziel sein, um die gegebenen Anforderungen seitens der Industrie Rechnung zu tragen. Der Ausbildungskatalog Mechatronik bietet einen umfassenden Überblick zu Ausbildungsstätten und möglichen Arbeitgebern und unterstützt dabei, sich zukunftsfit zu machen.

Fit für die Arbeitswelt von morgen

Der Bereich der Aus- und Weiterbildung ist auch für den Mechatronik-Cluster ein großes Thema. "Wir bieten speziell für Mitarbeiter von KMUs in den Bereichen Technologie, HR/Organisation und Neue Geschäftsmodelle
das neue Qualifizierungsprogramm Industrie 4.0 an. Mit unserem Projekt Technik am Zug versuchen wir aber auch junge Menschen für die Technik zu begeistern. Ein zum Technik-Labor umgebauter ÖBB-Waggon ermöglicht 8- bis 14-Jährigen das Erlebnis technischer Experimente. Erster Halt: voestalpine Stahlwelt. Dort begeisterte er über zwei Jahre rund 3.000 junge Besucher. Nun ist der Waggon weitergezogen. Nächster Stopp: Ried im Innkreis.", informiert Mag. Elmar Paireder, Manager Mechatronik-Cluster (Büro Oberösterreich) über die aktuellen Aktivitäten im Aus- und Weiterbildungsbereich.

Ing. Harald Bleier, Manager Mechatronik-Cluster vom Büro Niederösterreich fügt ergänzend hinzu: „Der Wissenstransfer von den F&E-Einrichtungen in die Unternehmen ist Basis dafür, dass Betriebe die Herausforderungen der Zukunft erfolgreich meistern können. In Niederösterreich lautet unser Motto daher ‚Learning by Doing im Rahmen von Kooperationsprojekten‘, in denen Wissenschaft und Wirtschaft gemeinsam an komplexen Themenstellungen wie Digitalisierung oder additive manufacturing arbeiten und so miteinander und voneinander lernen. Die Wirtschaftswelt wird immer vernetzter, die Geschwindigkeit nimmt ständig zu – mit unseren Kooperationsprojekten wollen wir vor allem kleine und mittelständische Unternehmen dabei unterstützen, die globale Welt für sich zu erschließen und nutzbar zu machen.“

Technik wird zum Erlebnis: Mit Spaß und Freude dabei – Technik am Zug weckt mit spannenden Experimenten bei Kindern die Lust an Naturwissenschaften und Technik.
Technik am Zug hat es sich zum Ziel gesetzt, junge Menschen Technik und Naturwissenschaften näher zu bringen. Ab Herbst 2019 wird er an seiner zweiten Station am Bahnhof in Ried im Innkreis 8- bis 14-Jährige zu spannenden Versuchen einladen.
Der Mechatronik-Cluster der Business Upper Austria, der Standortagentur des Landes Oberösterreich, und seine Partner wollen mit diesem Projekt die Experimentierlust junger Menschen und ihr Interesse an technischen Berufen wecken.


Bericht in folgenden Kategorien:
Ausbildung im Überblick, Mechatronik

Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Fertigungstechnik/Ausgabe279/18292/web/Bild_1.jpgQualität unter Kontrolle
Seit Anfang April gibt es einen „neuen“ Mann an der Spitze von Hexagon Österreich. Im weitesten Sinne könnte man in diesem Fall sogar von einer Rückkehr sprechen, zumal Thomas Szirtes vor ziemlich genau zehn Jahren bereits einmal für die Hexagon-Gruppe tätig war – als Regionalvertriebsleiter bei der m&h Inprocess Messtechnik GmbH nämlich. Nun hat er in seiner ersten Geschäftsführer-Position „einiges“ vor: So will er beispielsweise gemeinsam mit seinem Team vermehrt dazu übergehen, ganze Prozesse zu automatisieren, um die Lücke zwischen Produktion und Qualitätssicherung zu schließen. Das Gespräch führte Sandra Winter, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren