Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Eine starke Partnerschaft verbindet Iscar Austria und VPW

: Iscar


Seit mehr als 15 Jahren setzt Iscar Austria auf die Zusammenarbeit mit der VPW Werkzeugservice Hollenstein KG aus Dornbirn. Die Vorarlberger bieten dabei das gesamte Produktprogramm von Iscar an. VPW legt vor allem sehr großen Wert auf Beständigkeit und Kontinuität – zum Wohle der Kunden.

DSC_1451.jpg
Iscar Austria und VPW Werkzeugservice Hollenstein verbindet eine mehr als 15-jährige Partnerschaft. Sowohl Markus Hollenstein (links) als Jürgen Baumgartner schätzen die Beständigkeit und Kontinuität der Zusammenarbeit.

Iscar Austria und VPW Werkzeugservice Hollenstein verbindet eine mehr als 15-jährige...

Seit November 2002 besteht nun schon die Partnerschaft zwischen dem Werkzeughersteller Iscar und dem Vorarlberger Handelshaus VPW. „VPW verkauft nicht nur Werkzeuge, sondern bietet das nötige technische Know-how, um den effektiven Einsatz unserer Zerspanungswerkzeuge zu gewährleisten und ermöglicht es somit, die Produktivität der Kunden weiter zu steigern“, beschreibt Jürgen Baumgartner, Verkaufsleiter Iscar Austria, den Vertriebspartner.

Und für Iscar ist vor allem das Wort „Partner“ in der Zusammenarbeit wesentlich: „Wir arbeiten intensiv zusammen – sei es bei technischen Schulungen bei uns in Steyr oder bei der Ausarbeitung von anspruchsvollen Projekten. Dadurch ergänzen wir uns ausgezeichnet und können so die flächendeckende Betreuung unserer Kunden auf höchstem technischen Niveau gewährleisten“, betont Baumgartner weiter.

Beständigkeit und Kontinuität

Auch für VPW Geschäftsführer Markus Hollenstein ist die nun bereits mehr als 15-jährige Zusammenarbeit ein Erfolgsmodell: „Wir legen sehr großen Wert auf Beständigkeit und Kontinuität in der Zusammenarbeit sowohl mit unseren Kunden als auch Werkzeugpartnern – genau das ist bei Iscar in sehr hohem Maße gegeben.“

Einen weiteren großen Vorteil sieht er in der hohen Innovationskraft von Iscar: „Die Anforderungen der Industrie werden immer größer. Aufgrund neuer, exotischer Materialien wie Titan-, Nickel- oder Kobaltlegierungen
bzw. Trends wie Leichtbau, geringe Losgrößen oder leistungsfähigere Werkzeugmaschinen sind wir als Lieferant stets gefordert, entsprechende Werkzeugkonzepte auszuarbeiten. Gerade mit Iscar haben wir den Zugang zu einer sehr umfangreichen und hochinnovativen Produktpalette, eben auch für diese Problemstellungen.“

Reaktionszeiten entscheidend

Ein großer Vorteil sei auch die hervorragende Unterstützung seitens der Anwendungstechnik von Iscar, denn nur so könne man den technischen Vorsprung schnell und direkt zum Anwender bringen. „Die Werkzeuge und Werkzeugsysteme werden immer komplexer. Der Anwender benötigt die korrekten Einsatzdaten sofort und direkt vom Hersteller“, so Markus Hollenstein und Jürgen Baumgartner ergänzt abschließend: „Die Partnerschaft mit VPW wird sich zukünftig noch weiter intensivieren – professionell und auf technisch höchsten Niveau!“

Iscar Austria und VPW Werkzeugservice Hollenstein verbindet eine mehr als 15-jährige Partnerschaft. Sowohl Markus Hollenstein (links) als Jürgen Baumgartner schätzen die Beständigkeit und Kontinuität der Zusammenarbeit.
Die VPW Werkzeugservice Hollenstein KG aus Dornbirn vertreibt das gesamte Produktprogramm von Iscar. Darüber hinaus bietet man VHM-Sonderwerkzeuge der VPW Präzisionswerkzeuge (im Bild) an.



Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Branche aktuell

Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2019 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Fertigungstechnik/Ausgabe283/19722/web/IMG_1715.jpgGenial einfach, einfach genial
Wir sprachen mit Günther Koch, Product Management Turning Central Europe bei Sandvik Coromant, über die Praxis-Ergebnisse von PrimeTurning bzw. dem Stechen mit der Y-Achse sowie neue Produkte.
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren