Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Einfache Automatisierung erhöht Wirtschaftlichkeit

: Fehlmann


Auf der EMO 2017 zeigt Fehlmann – in Österreich von M&L vertreten – u. a. eine Doppelanlage mit einer Versa 645 linear mit Regalmagazin für bis zu 225 Werkzeuge, eine Versa 825 mit Regalmagazin für bis zu 250 Werkzeuge und einem Werkstück-Beschickungssystem Erowa Robot Compact 80.

VERSA645_ERC80_300dpi.jpg
Die Fehlmann Versa 645 linear ist konzeptionell ohne Bedienungseinschränkung einfach und jederzeit automatisierbar – und als Zweimaschinen-Lösung kombinierbar.

Die Fehlmann Versa 645 linear ist konzeptionell ohne Bedienungseinschränkung...

Wenn es um moderne 5-Achs-Bearbeitung geht, ist die Fehlmann Versa 645 linear eine sehr gute Alternative. Ob 5-Achs-Bearbeitung mit Positionierung oder 5-Achs-Simultanfräsen – die Versa 645 linear ist auf anspruchsvolle Aufgaben ausgelegt. Zudem sind Versa-Produktionsmaschinen konzeptionell ohne Bedienungseinschränkung einfach und jederzeit automatisierbar und lassen sich problemlos an die verschiedensten Automationslösungen anpassen.

Fehlmann präsentiert auf der EMO ebenso seine Picomax Bearbeitungszentren – wie z. B. das Bearbeitungszentrum Picomax 75 mit 6-achsigem Knickarmroboter für die allseitige Bearbeitung von Rohteilen mit nur einer Anlage. Die Zuführung erfolgt flexibel und kundenindividuell. Bedient wird die Maschine über das Jobmanagement System Fehlmann Milling Center Manager MCM. Die Automation ist seitlich angeordnet, um den Zugang für den Bediener jederzeit zu gewährleisten. Die Bestückung mit Werkzeugen erfolgt hauptzeitparallel.

Halle 12, Stand C52


Bericht in folgenden Kategorien:
Bearbeitungszentren, EMO

Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Fertigungstechnik/Ausgabe279/18292/web/Bild_1.jpgQualität unter Kontrolle
Seit Anfang April gibt es einen „neuen“ Mann an der Spitze von Hexagon Österreich. Im weitesten Sinne könnte man in diesem Fall sogar von einer Rückkehr sprechen, zumal Thomas Szirtes vor ziemlich genau zehn Jahren bereits einmal für die Hexagon-Gruppe tätig war – als Regionalvertriebsleiter bei der m&h Inprocess Messtechnik GmbH nämlich. Nun hat er in seiner ersten Geschäftsführer-Position „einiges“ vor: So will er beispielsweise gemeinsam mit seinem Team vermehrt dazu übergehen, ganze Prozesse zu automatisieren, um die Lücke zwischen Produktion und Qualitätssicherung zu schließen. Das Gespräch führte Sandra Winter, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren