Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Einschneider vervielfacht Zerspanleistung

: DATRON AG


Komplettbearbeitung bei über 40 cm³/min Zerspanleistung und spiegelblanken Flächen – wie Vollhartmetall-Einschneider mit patentiertem Gegenwuchtschliff® Leistungszerspanung und Oberflächenqualität zusammenfassen.

7466
Mit ein und demselben 8-mm-Einschneider geschruppt und geschlichtet, lag die Gesamtbearbeitungsdauer bei weniger als neun Minuten. Ein Werkzeugwechsel war nicht notwendig, die Oberflächenqualität hervorragend.

Mit ein und demselben 8-mm-Einschneider geschruppt und geschlichtet, lag die...

Einschneidige Fräser aus Vollhartmetall bringen die Vorteile von ein- und mehrschneidigen Werkzeugen auf den Punkt. Zum einen werden durch das freie Abfließen der Späne auch bei hoher Drehzahl schnelle Vorschübe möglich. Zum anderen sorgt der ruhige Lauf der Werkzeuge für qualitativ erstklassige Teileflächen. Bei den meisten Bearbeitungsaufgaben wird der Einsatz eines separaten Schlichtwerkzeuges damit überflüssig – Werkzeugwechsel und Nachbearbeiten entfallen. Das mindert sowohl die Produktionszeit als auch die Kosten.

Möglich macht dies ein patentierter Gegenwuchtschliff®. Mit Hilfe der Finite-Elemente-Methode (FEM) wird für jeden einzelnen Durchmesser der Werkzeugreihe die optimale Geometrie berechnet. Tests haben nachgewiesen, dass Unwuchten so weitestgehend beseitigt werden, ohne dass das Fräswerkzeug geschwächt oder instabil wird. Welche Leistungen durch den Gegenwuchtschliff möglich werden, zeigt sich u. a. bei der Bearbeitung von Aluminium-Gehäusen. In einer Versuchsreihe sollten die Fertigungszeit auf ein Minimum gedrückt und gleichzeitig Oberflächen ohne jede Rattermarke erreicht werden. Daher wurde die Vibrationsbelastung im Versuch mit digitalen Schwingungsaufnehmern überwacht.

Mit ein und demselben 8-mm-Einschneider geschruppt und geschlichtet, lag die Gesamtbearbeitungsdauer bei weniger als neun Minuten. Ein Werkzeugwechsel war nicht notwendig – die Oberflächenqualität beeindruckend. Bei den Fräsparametern wurde die vom Spindelhersteller vorgegebene max. Schwingungsbelastung nicht überschritten und lag im Durchschnitt bei 35 Prozent.

Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
Fräser und Schneidräder, Werkstoffe, Komplettbearbeitung

Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Fertigungstechnik/Ausgabe279/18292/web/Bild_1.jpgQualität unter Kontrolle
Seit Anfang April gibt es einen „neuen“ Mann an der Spitze von Hexagon Österreich. Im weitesten Sinne könnte man in diesem Fall sogar von einer Rückkehr sprechen, zumal Thomas Szirtes vor ziemlich genau zehn Jahren bereits einmal für die Hexagon-Gruppe tätig war – als Regionalvertriebsleiter bei der m&h Inprocess Messtechnik GmbH nämlich. Nun hat er in seiner ersten Geschäftsführer-Position „einiges“ vor: So will er beispielsweise gemeinsam mit seinem Team vermehrt dazu übergehen, ganze Prozesse zu automatisieren, um die Lücke zwischen Produktion und Qualitätssicherung zu schließen. Das Gespräch führte Sandra Winter, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren