Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Electric mit Tubular-Antrieb

Mitsubishi Electric – in Österreich vertreten durch Umreich – präsentierte auf der EMO in Mailand seine Drahterodiersysteme, die durch ein Höchstmaß an Präzision, Flexibilität und Energieeffizienz punkten. Das Herzstück der Maschinen ist ein neues Antriebskonzept mit einem Tubular-Direktantrieb und interner Lichtwellenleiter-Kommunikation.

/xtredimg/2015/Fertigungstechnik/Ausgabe124/8672/web/3-1_Mitsubishi_Electric_EMO2015_EDM.jpg
Die Drahterodiermaschinen der MP-Serie bieten ein Höchstmaß an Präzision und Zuverlässigkeit.

Die Drahterodiermaschinen der MP-Serie bieten ein Höchstmaß an Präzision...

Mitsubishi Electric hat seine neuen Drahterodiersysteme auf hohe Präzision und Bearbeitungsgenauigkeit sowie Produktivität ausgelegt. Zudem ist es gelungen, den Energieverbrauch um bis zu 42 % zu senken. Deutliche Kostenersparnisse ergeben sich darüber hinaus aus dem reduzierten Verbrauch von Drähten, Filtern und Ionenaustauschern sowie aus der weiteren Reduzierung von Wartungsaufwand und Verschleiß.

Rundum verbessert

In seinen Drahterodiersystemen setzt Mitsubishi Electric die innovativen Tubular-Direktantriebe als Achsantriebe ein. Sie sorgen für vollständig rastfreie und sensibel regelbare Bewegungen. Die Steuerung des Antriebs übernimmt ein optisches Netzwerk. Die Kommunikation zwischen den einzelnen Maschinenkomponenten über Lichtwellenleiter macht die Abläufe erheblich schneller und effizienter.

Ebenso wurde die automatische Drahteinfädelung optimiert. Nicht nur beim Wiedereinfädeln im Wasserbad, sondern auch beim Einfädeln im Schnittspalt oder in unterbrochenen Startbohrungen arbeitet das „Intelligent Auto Threading“-System zuverlässig und schnell.

Zentrales Element aller Drahterodiersysteme von Mitsubishi Electric ist ein hoch komplexer Generator, der die optimale Entladungskontrolle steuert. Die Maschinenentwickler haben auch den Dielektrikum-Spülstrahl einer aufwendigen Analyse unterzogen und ihn im Detail verbessert.

Auch
/xtredimg/2015/Fertigungstechnik/Ausgabe124/8672/web/3-2_Mitsubishi_Electric_EMO2015_EDM.jpg
Bei den Drahterodiermaschinen der MV-Serie sorgen modernste Entwicklungskonzepte für maximale Leistung und Effizienz.

Bei den Drahterodiermaschinen der MV-Serie sorgen modernste Entwicklungskonzepte...

die Erhöhung der Anwenderfreundlichkeit stand im Focus der Entwicklungen. Über die neue, vereinfachte Direktprogrammierung gelangt der Bediener mit weniger Schritten zum Ziel. Bewährte Funktionalitäten wie etwa die Fernbedienung, die Ferndiagnose oder die aktiven Statusmeldungen sind auch in der neuen Maschinenserie enthalten. Die Fernbedienung ist zusätzlich über ein iPad möglich. Zudem befindet sich in der Maschinensteuerung eine Datenbank der häufigsten Fragen und Antworten, die während des Maschineneinsatzes aufkommen. Über eine kostenfreie Telefonhotline können sich Kunden direkten Rat bei den Experten des Kundendienstes holen.

Schonung von Ressourcen

Das Thema Energiesparen steht seit einigen Jahren ganz oben auf der Agenda der Maschinenentwickler. Auf Basis des Tubular-Direktantriebs und des Optical-Drive-Systems hat Mitsubishi Electric deshalb neue Strategien zur Senkung des Energiebedarfs entwickelt: Nicht benötigte Funktionen werden auf intelligente und effiziente Weise abgeschaltet. Hinzu kommen ein „Sleep-Mode“-Management sowie ein energiesparendes, umrichtergesteuertes Pumpensystem.

Auch die verbesserte Generatortechnologie trägt zum Umweltschutz bei: Durch schnelleren Spannungsaufbau können sowohl Impulsdauer als auch Arbeitsspannung reduziert werden. Der Vorteil sind höhere Oberflächenqualität und geringerer Energieverbrauch. Gleichzeitig verlängert sich die Lebensdauer des Filters wesentlich und der Verbrauch von Ionenaustauschern sinkt spürbar. Genauso positiv machen sich die optimierten
Drahtlaufgeschwindigkeiten bemerkbar, die den Drahtverbrauch um bis zu 45 % gegenüber herkömmlichen Drahterodiermaschinen reduzieren. Weniger Drahtverbrauch bedeutet somit auch weniger CO²-Emissionen und geringere Betriebskosten.



Die Drahterodiermaschinen der MP-Serie bieten ein Höchstmaß an Präzision und Zuverlässigkeit.
Bei den Drahterodiermaschinen der MV-Serie sorgen modernste Entwicklungskonzepte für maximale Leistung und Effizienz.
Bei den Drahterodiermaschinen der MV-Serie sorgen modernste Entwicklungskonzepte für maximale Leistung und Effizienz.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Drahterodiermaschinen

Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Fertigungstechnik/Ausgabe279/18292/web/Bild_1.jpgQualität unter Kontrolle
Seit Anfang April gibt es einen „neuen“ Mann an der Spitze von Hexagon Österreich. Im weitesten Sinne könnte man in diesem Fall sogar von einer Rückkehr sprechen, zumal Thomas Szirtes vor ziemlich genau zehn Jahren bereits einmal für die Hexagon-Gruppe tätig war – als Regionalvertriebsleiter bei der m&h Inprocess Messtechnik GmbH nämlich. Nun hat er in seiner ersten Geschäftsführer-Position „einiges“ vor: So will er beispielsweise gemeinsam mit seinem Team vermehrt dazu übergehen, ganze Prozesse zu automatisieren, um die Lücke zwischen Produktion und Qualitätssicherung zu schließen. Das Gespräch führte Sandra Winter, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren