Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


EMO MILANO 2015

: Ucimo


Nach sechs Jahren kehrt die EMO, die Weltmesse der Werkzeugmaschine, wieder nach Italien zurück; sie wird von CECIMO, dem europäischen Werkzeugmaschinenverband, gefördert und findet von 5. bis 10. Oktober nächsten Jahres im prestigereichen Ausstellungszentrum der fieramilano statt.

/xtredimg/2015/Fertigungstechnik/Ausgabe141/6548/web/EMO2015_LOGO_small_01.jpg
Als Wanderbiennale hat die EMO – deren Marke Eigentum von CECIMO ist – Mailand zu ihrem Austragungsort gekürt, abwechselnd mit Hannover, und bestätigt damit die dortige organisatorische Effizienz, die sich auf eine jahrzehntelange Erfahrung in der Veranstaltung von Events stützen kann, und die Kompetenz des italienischen Industriesektors, der im internationalen Ranking bei der Produktion Rang vier und beim Export Rang drei einnimmt.

90.000 Quadratmeter Netto-Messefläche bereits vergeben

90.000 Quadratmeter Netto-Messefläche sind bereits vergeben, und das neun Monate vor der Eröffnung der EMO MILANO 2015. Damit ist – viel früher schon – die Schwelle der 95.000 Quadratmeter erreicht, die bei der letzten Auflage der EMO MILANO (2009) erreicht wurden. Rund 1.000 Unternehmen haben sich in drei Monaten zur EMO MILANO 2015 angemeldet; wenn dieser Trend anhält, könnte die EMO MILANO 2015 20% mehr Aussteller als bei der vorigen Auflage (2009) verzeichnen. Italien führt die Rangliste der Unternehmen, die sich schon angemeldet haben, an, knapp gefolgt von den Deutschen; an dritter Stelle steht Taiwan, vor der Schweiz und China.

In den Pavillons des Messequartiers der fieramilano Rho-Pero wird die weltweit größte Fabrik eingerichtet, in der zu sehen sein werden: Werkzeugmaschinen, Roboter, Automationsanlagen, Additive Manufacturing, Mechanik-Lösungen und Hilfstechnologien, als Manifestation der internationalen Branchenproduktion in einem 64 Milliarden Euro schweren Sektor.

„Die EMO gilt von jeher als wichtigster Termin für die Akteure
der Herstellerindustrie weltweit, um sich über neue Produktionstechnologien auf dem Laufenden zu halten“, erklärt Pier Luigi Streparava, von CECIMO zum Generalkommissar der EMO MILANO 2015 ernannt. Und aus eben diesem Grund haben wir beschlossen, das Technologie-Repertoire der Weltfachmesse mit Additive Manufacturing zu ergänzen, einer jener Technologien, die sich in naher Zukunft stark weiterentwickeln werden; und dem widmet die Messe einen ganz besonderen Schwerpunkt.“

EMO und EXPO Synergien entstehen

1.600 Aussteller und 150.000 Besucher aus rund 100 Ländern, dies sind die bei der EMO MILANO 2015 erwarteten Zahlen, einer Auflage, die auch von der zeitgleichen EXPO 2015 profitieren wird, anlässlich der sich Mailand in einem rundum erneuerten Look und mit einer durch die Umgestaltung und Potenzierung des öffentlichen Verkehrs verbesserten Anbindung präsentieren wird. Direkt an das Messequartier der fieramilano Rho-Pero angebunden, bietet das Gelände der Expo 2015 den Teilnehmern an der EMO MILANO 2015 zahllose Attraktionen für ein in seiner Art einmaliges Rahmenprogramm. In diesem Sinne lässt die Gleichzeitigkeit der zwei Events Synergien entstehen, die für die weit mehr als hunderttausend Besucher, die aus jedem Winkel des Globus nach Mailand kommen werden, gewiss von Interesse sind.

„Als Organisatoren der Veranstaltung“, so Pier Luigi Streparava weiter, „sind wir bestrebt, das Zusammenfallen der zwei Messen in echte Chancen für alle Beteiligten umzumünzen, planen Brückenschläge und stellen zahlreiche Dienstleistungen bereit. Ein Beispiel dafür ist das Programm Hospitality, das punktgenau ein breites Spektrum von Unterkünften auflistet, die für die Teilnehmer an der EMO MILANO 2015 reserviert sind. „Seit letztem Dezember sind wir nämlich viele Vereinbarungen eingegangen, die es gestatten, über die Website der Veranstaltung www.emo-milano.com Unterkünfte in der Stadt und ihrer Umgebung für vor, während
und nach der Veranstaltung zu buchen; dazu kommt noch der Parkplatzreservierungsservice“, schloss Pier Luigi Streparava.

„Außerdem beginnt, nach einem besonders kritischen Jahr 2013, mit 2014, das die Trendumkehr mit einem Wachstum bei Produktion (+4,6%) und Konsum (+18,2%) eingeläutet hat, eine neue Zeitspanne des steigenden Absatzes von Werkzeugmaschinen in Italien, der sich in immer deutlicheren Zuwächsen niederschlagen wird: +4,6% in 2015, +5,9% in 2016, +8,1% in 2017 (Daten von Oxford of Economics), ganz zum Vorteil der EMO MILANO 2015 und aller, die daran teilnehmen“, betont Alfredo Mariotti.

Stets aktuelle Informationen, Services für Aussteller und Besucher, der Video-Spot und eins der Musikstücke aus der Sammlung EMOTION 2015, der zur Promotion des Events aufgenommenen CD, sind auf der Website www.emo-milano.com erhältlich.

Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Fachmessen

Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2019 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Fertigungstechnik/Ausgabe283/19722/web/IMG_1715.jpgGenial einfach, einfach genial
Wir sprachen mit Günther Koch, Product Management Turning Central Europe bei Sandvik Coromant, über die Praxis-Ergebnisse von PrimeTurning bzw. dem Stechen mit der Y-Achse sowie neue Produkte.
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren