Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Erfolgreiche Zusammenarbeit seit 10 Jahren


Kapferer mit Industriemaschinen von EMCO auf Zukunftskurs. Seit 10 Jahren beliefert EMCO, der größte Werkzeugmaschinenhersteller Österreichs mit Sitz in Salzburg-Hallein, die Otto Kapferer GesmbH in Fulpmes mit CNC-Industriemaschinen.

Kapferer fertigt damit Präzisions-Drehteile für die Autoindustrie, Zweiradproduktion, für Elektrowaren und für die Landmaschinentechnik.

"Nicht nur Qualität, Kompatibilität und Flexibilität sprechen für die Industriemaschinen von EMCO. Wir schätzen vor allem auch das Top-Service und die ständige Kundenbetreuung," erzählt Dr. Robert Kapferer, Geschäftsführer der Otto Kapferer GesmbH.

Angetriebene Werkzeuge sorgen für erhöhte Flexibilität
Erst vor wenigen Monaten ist die Kapferer GesmbH in die neue Betriebshalle übersiedelt. "Als Zulieferer müssen wir stets rasch und flexibel auf die ständig steigenden Ansprüche und Anforderungen unserer Kunden reagieren", erklärt Dr. Robert Kapferer. "Deshalb erhalten wir in den nächsten Tagen auch eine weitere EMCO-Drehmaschine." Ing. Klaus Riedl, EMCO-Gebietsverkaufsleiter für Österreich bei einem Betriebsbesuch zu den Stärken dieser Drehmaschine: "Die Emco Turn 345/II ist mit angetriebenen Werkzeugen ausgestattet. Das heißt, dass die komplette Bearbeitung eines Werkstückes - vom Drehen bis Fräsen und Bohren - in einem Arbeitsgang möglich ist. Die Durchlaufzeiten werden verkürzt, die produzierten Teile können rascher ausgeliefert werden." Im Vergleich zu Konkurrenzprodukten sind Ergonomie und Zugänglichkeit weitere Vorteile der Maschine.

Kapferer produziert über 1.000 kundenspezifische Drehteile, die mit höchster Präzision aus Aluminium bis hin zu hochfesten Legierungen gefertigt werden. Zu den größten Kunden zählen KTM und Steyr Landmaschinen. Sein Unternehmen sieht Dr. Kapferer in erster Linie als Dienstleister. "Unsere Aufgabe besteht darin, für unsere Kunden optimale Lösungen in den Bereichen Disposition, Logistik, Entwicklung und Just-In-Time-Anlieferung zu bieten. Dank EMCO-Industriemaschinen sind wir für diese Herausforderungen auch in Zukunft gerüstet", so Dr. Kapferer.

EMCO
in Tirol erfolgreich:

Der Vertrieb von Industriemaschinen läuft in Tirol generell sehr gut. "Etwa jeder zweite Industriebetrieb im Land Tirol arbeitet mit EMCO-Maschinen", weiß Anton Kranabetter vom EMCO-Außendienst. Dank des spürbaren wirtschaftlichen Aufschwungs sind auch in Zukunft weitere Aktivitäten geplant.

http://www.emco.at

Bericht in folgenden Kategorien:
CNC-Drehmaschinen, Angetriebene Werkzeugköpfe, Werkstoffe

Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

statement_3513.jpgJeder muss seinen Weg finden
Ende Juni fand der traditionelle Mapal-Pressetag in Aalen statt. Wir nutzten die Möglichkeit, mit Herrn Dr. Jochen Kress, seit 2018 geschäftsführender Gesellschafter von Mapal, über die aktuelle wirtschaftliche Situation, den Fachkräftemangel, neue Geschäftsfelder, die zunehmende Digitalisierung sowie Zukunftspläne und Wünsche des Präzisionswerkzeugherstellers zu sprechen. Das Gespräch führten Ing. Robert Fraunberger und Christof Lampert, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren