Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Fast wie Diamant

: Eifeler Austria


Bereits seit 20 Jahren versorgt Eifeler Austria Kunden in ganz Österreich und den östlichen Nachbarländern mit hochspezialisierten PVD Hartstoffschichten für mehr Leistung und Lebensdauer von Werkzeugen, Bauteilen und Komponenten. Jetzt steht der österreichische Experte für Hightech-Beschichtungstechnik auch mit diamantähnlichen DLC Beschichtungen für glänzende Ergebnisse.

„Diamond-Like-Carbon“ Schichten besitzen einige der einzigartigen Eigenschaften von Diamant und kombinieren wie kein anderes Schichtsystem hohe Mikrohärte mit einem äußerst niedrigen Gleitreibungskoeffizienten. „Unsere DLC SLICOs Beschichtungen (SLIding COatings) sind tribologische Schichtsysteme der neuesten Generation: sehr hart, extrem glatt, höchst gleitfähig, chemisch beständig und auch für extreme Anforderungen bestens geeignet“, freut sich Viktor Gorgosilits, Geschäftsführer der Eifeler Plasma Beschichtungs GmbH. „Sie bieten ganz ausgezeichneten Schutz gegen abrasiven und adhäsiven Verschleiß, exzellenten Korrosionsschutz und auch sehr gute Abwehr von Tribooxidation und Ermüdungsverschleiß.“

DLC SLICOs – die idealen Gleitschichten

Der Einsatz von DLC Beschichtungen sorgt so für längere Lebensdauer, höhere Effizienz und Zuverlässigkeit im Produktionsprozess und bei der Produkt-Performance, für gute Notlaufeigenschaften bei Mangelschmierung und eine reduzierte thermische Belastung. Das schätzen vor allem Kunden aus Kunststoff- und Metallverarbeitung, Maschinen- und Motorenbau, Automotive- und Luftfahrt-Industrie. „Eifeler DLC SLICOs sind die idealen Gleitschichten – z. B. für Motor-Komponenten, Getriebeteile, Pumpen, Kompressoren, Gleit- oder Wälzelemente“, erläutert Gorgosilits. Aber auch in Medizintechnik und Lebensmittelindustrie werden die biokompatiblen Beschichtungen bevorzugt eingesetzt.

Die bei Eifeler Austria mittels PECVD-Verfahren durchgeführten DLC Beschichtungen können dank äußerst niedriger Abscheide-Temperaturen von höchstens 250° C auch auf weiche Werkstoffe wie Aluminium, Messing, Kupfer oder niedrig angelassene Stähle aufgebracht werden. „Natürlich setzt auch die Design-Branche auf die glänzend schwarzen Schichtsysteme. Zur optischen Veredelung von Brillengestellen, Uhrengehäusen, Scheren, Messern und allen erdenklichen Kleinteilen“, so Gorgosilits.

Immer wieder Neues

Die neue Produktschiene ergänzt als logische
Erweiterung das breite Portfolio an PVD Hartstoffbeschichtungen, die Eifeler Austria seit 1995 auf Präzisionswerkzeuge, Bauteile und Komponenten appliziert. Neben technologischer Kompetenz setzt man vor allem auf Beratungsexpertise, Flexibilität und Reaktionsschnelligkeit. „Wir verstehen uns als Qualitätsmanufaktur für Hightech-Beschichtungen“, betont die kaufmännische Leiterin Kathrin Gorgosilits. „Permanente Weiterentwicklung unserer Schichtsysteme, rigorose Prüftechnik und natürlich zuverlässige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit bestem Know-how und Sinn für partnerschaftliche Geschäftsbeziehungen machen dies möglich.“


Zum Firmenprofil >>


Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Fertigungstechnik/Ausgabe282/19879/web/Foto_Lang_Otto.jpgLösungen für eine produktive Zerspanung
Walter fehlte diesmal auf der Ausstellerliste der EMO. Otto Lang, Markt Manager Walter Austria verrät, welchen Anforderungen sich der Werkzeugspezialist aktuell stellen muss und welche Rolle Themen wie Digitalisierung bzw. neue Werkstoffe bei Walter spielen.
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren