Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Fette - FETTE 24 – Kostenersparnis beim Werkzeugeinkauf

: Fette GmbH


Der Werkzeuglieferant an der Werkbank. Schwarzenbek. Weil zwischen Werkzeugbedarf und Werkzeugeinsatz längere Verwaltungswege und damit auch Zeiträume liegen, hat FETTE das Prinzip der Werkzeugversorgung neu definiert: Werkzeuge werden nicht mehr bestellt und geliefert – Werkzeuge werden einfach nach Bedarf entnommen.

2567
Direkt aus dem Werkzeuglager. In Reichweite des Mitarbeiters. Rund um die Uhr.

FETTE 24 heißt das Angebot, bei dem ein Werkzeuggeschäft direkt an die Werkbank
kommt und 24 Stunden geöffnet ist. Vom Gewindebohrer bis zum Spannfutter, vom Rollkopf bis zum Schmiermittel ist alles sofort verfügbar. Ganz ohne den sonst unvermeidlichen Einkaufs- und Verwaltungsaufwand.

Das neue FETTE Werkzeug-Management von Werkzeugen und Hilfsstoffen wird
auf einer minimalen Stellfläche realisiert: Ausgabeautomaten mit bis zu 2.400
Lagerplätzen. Die Teilenummer wird je nach Konfiguration über eine Tastatur,
einen Barcodescanner oder einen Touch-Screen eingegeben und in Sekunden
wird das Werkzeug ausgegeben. Die Software protokolliert die Entnahmen und
bietet zahlreiche Möglichkeiten der statistischen Auswertung. Eine Zugangskontrolle
regelt die Entnahme, und eine Online-Anbindung zum FETTE –Service gewährleistet rechtzeitigen Nachschub für den individuell gestalteten Automateninhalt.

Wie die ersten Erfahrungen zeigen, reduziert das Werkzeuggeschäft an der Werkbank
nicht nur Transportkosten, Weglängen und Stillstandzeit, sondern auch den Werkzeugverbrauch bis zu 40
Prozent.

http://www.fette.de/index.cfm

Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
Schmieröle/Schmiermittel, Gewindebohrer

Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Fertigungstechnik/Ausgabe279/18292/web/Bild_1.jpgQualität unter Kontrolle
Seit Anfang April gibt es einen „neuen“ Mann an der Spitze von Hexagon Österreich. Im weitesten Sinne könnte man in diesem Fall sogar von einer Rückkehr sprechen, zumal Thomas Szirtes vor ziemlich genau zehn Jahren bereits einmal für die Hexagon-Gruppe tätig war – als Regionalvertriebsleiter bei der m&h Inprocess Messtechnik GmbH nämlich. Nun hat er in seiner ersten Geschäftsführer-Position „einiges“ vor: So will er beispielsweise gemeinsam mit seinem Team vermehrt dazu übergehen, ganze Prozesse zu automatisieren, um die Lücke zwischen Produktion und Qualitätssicherung zu schließen. Das Gespräch führte Sandra Winter, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren