Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Flexible Automatisierung

: Starrag Group


Der Anteil automatisierter Fertigungsanlagen steigt bereits seit Jahren kontinuierlich an. Mehr als die Hälfte der im vergangenen Jahr projektierten Starrag Maschinen wurden in eine Automatisierungslösung eingebunden oder gleich als Bestandteil einer komplexen Anlage geplant. Starrag bietet daher ab sofort ein umfassendes Automatisierungssystem zum wirtschaftlichen Abarbeiten von Transportaufträgen.

/xtredimg/2018/Fertigungstechnik/Ausgabe232/17231/web/Starrag_AMB_Heckert_AV_Bild_02.jpg
Starrag hat mit dem Heckert AV ein umfassendes Automatisierungssystem zum autonomen Abarbeiten von Transportaufträgen entwickelt.

Starrag hat mit dem Heckert AV ein umfassendes Automatisierungssystem zum autonomen...

Die Bearbeitungszentren in Fertigungsstraßen sind vorrangig linear angeordnet verknüpft oder werden zu Fertigungsinseln zusammengestellt, wobei die Automatisierung über einen Roboter realisiert wird. In beiden Fällen gilt es eine große konsistente Fläche vorzuhalten, auf der Automatisierung und Maschine an einem Fleck vereint werden. Diese Notwendigkeit verschlingt Investitionsressourcen und mindert die intralogistische Flexibilität des Kunden nachhaltig.

Starrag möchte seinen Kunden diese Flexibilität zukünftig verfügbar machen und gleichzeitig die Möglichkeit zur Senkung der Investitionskosten bieten. Also galt es die zuvor angesprochenen Grenzen aktueller Automatisierungslösungen aufzubrechen, um einen flexiblen Weg zu finden.

Verschiedene Lösungen

Starrag hat mit dem Heckert AV ein umfassendes Automatisierungssystem zum autonomen Abarbeiten von Transportaufträgen entwickelt. Gesteuert durch einen Leitrechner kann das Heckert Autonomous Vehicle unterschiedlichste Transportaufgaben innerhalb der autonomen Fertigung übernehmen. In der Version als Heckert AV@tool tauscht es beispielsweise Werkzeuge zwischen den Maschinen oder wechselt verschlissene Werkzeuge automatisch aus. Der Heckert AV@service sorgt dafür, dass Spänekübel rechtzeitig getauscht werden. Besonders vielseitig interagiert das Heckert AV@logistic mit seinem Umfeld: Diese Ausführung transportiert Europaletten oder ähnliche Packmittel direkt aus dem Lager oder aus der Fertigung zum Komplettieren an den Arbeitsplatz der Fachkraft.

Auf der AMB 2018 zeigte Starrag die vierte Lösung aus dem Heckert AV-Ensemble: den Werkstück-Jongleur Heckert AV@pallet.
Er transportiert ganze Maschinenpaletten samt Werkstück vom zentralen Rüstplatz in einen frei stehenden Palettenspeicher oder direkt hin zur Maschine in den Werkzeugwechsler und wieder zurück zum zentralen Rüstplatz. Mit diesem frei skalierbaren System, welches sich kompatibel zu nahezu jedem Hallenlayout und Schwankungen in Auslastung verhält, befreit Starrag seine Kunden nicht nur vom Zwang zur linearen und konsistenten Anordnung seiner BAZ-Automatisierung, sondern liefert darüber hinaus die ganzheitliche Lösung für die Intralogistik der Produktion von Morgen.

Starrag hat mit dem Heckert AV ein umfassendes Automatisierungssystem zum autonomen Abarbeiten von Transportaufträgen entwickelt.
Das Heckert Autonomous Vehicle übernimmt unterschiedlichste Transportaufgaben innerhalb der autonomen Fertigung.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
Automatisierung, Bearbeitungszentren, Special AMB

Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Fertigungstechnik/Ausgabe279/18292/web/Bild_1.jpgQualität unter Kontrolle
Seit Anfang April gibt es einen „neuen“ Mann an der Spitze von Hexagon Österreich. Im weitesten Sinne könnte man in diesem Fall sogar von einer Rückkehr sprechen, zumal Thomas Szirtes vor ziemlich genau zehn Jahren bereits einmal für die Hexagon-Gruppe tätig war – als Regionalvertriebsleiter bei der m&h Inprocess Messtechnik GmbH nämlich. Nun hat er in seiner ersten Geschäftsführer-Position „einiges“ vor: So will er beispielsweise gemeinsam mit seinem Team vermehrt dazu übergehen, ganze Prozesse zu automatisieren, um die Lücke zwischen Produktion und Qualitätssicherung zu schließen. Das Gespräch führte Sandra Winter, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren