Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Flexible und wirtschaftliche Automatisierung

:


Das Grazer Unternehmen resolfe hat sich auf die Automation von Werkzeugmaschinen spezialisiert. Regalanlagen, Portalanlagen und Roboterzellen von resolfe dienen dazu, den Produktionsprozess mit Werkzeugmaschinen effizienter, schlagkräftiger und noch wirtschaftlicher zu machen, denn die Automation von Werkzeugmaschinen steigert die Wettbewerbsfähigkeit. In Österreich werden die Anlagen über M&L – Maschinen und Lösungen vertrieben.

M&L_Resolfe5.jpg
Kompakte Roboterzelle mit zwei Werkzeugmaschinen.

Kompakte Roboterzelle mit zwei Werkzeugmaschinen.

Zumeist sind Kosteneinsparungen und Verkürzung der Durchlaufzeiten, aber ebenso Qualitätssteigerungen sind der treibende Faktor für die Weiterentwicklung von bestehenden Produktionsprozessen und deren Automatisierung.

Flexible Roboterzellen

Eine sehr erfolgreiche Sparte sind die resolfe Roboterzellen. Roboterzellen sind die Ergänzung zu den Paletten- und Portallösungen. Es stehen Roboterzellen für Einzelmaschinen, stationäre Verkettungen sowie Roboterverkettungen mit Fahrachse zur Verfügung. Die flexible Ausführung mit Entgrat- und Reinigungsstationen, mit Werkzeugablagen und vielen, unterschiedlichen Speicher- und Ablagesystemen ist für viele anspruchsvolle Anwendungen entscheidend.

Bei den resolfe Roboterzellen stehen zahlreiche Möglichkeiten der Ablaufoptimierung zur Verfügung. Speziell wenn Vorrichtungen ausgeblasen werden müssen oder wenn Entgrat- und Reinigungsstationen verwendet werden, zeigt sich die Leistungsfähigkeit besonders deutlich. Dabei können Kunden auch individuelle Anpassungen selbst vornehmen. resolfe übernimmt selbstverständlich die Gesamtverantwortung für diese Produktionsanlagen inkl. Support und Wartung.

Die Flexibilität und Leistungsfähigkeit von resolfe zeigt sich besonders in der Kombination aus Regalanlagen mit Roboterzellen. Diese Systeme stellen heute die produktivste Möglichkeit
M&L_Resolfe1.jpg
resolfe bietet Portalautomation, Roboterzellen und Regalanlagen.

resolfe bietet Portalautomation, Roboterzellen und Regalanlagen.

zur Automatisierung von Werkzeugmaschinen dar. Aufgrund des langjährigen Know-hows des Unternehmens können auch leistungsfähige Großanlagen ausgeführt werden. Diese Anlagen können sowohl für flexible Fertigung als auch für Großserienproduktion optimiert werden.

Optimiert auf die Kundenanforderungen

Die Stärke von resolfe liegt in der individuellen Planung und Optimierung von Automationsanlagen. Der erste Schritt ist immer eine Analyse der Anforderungen und Rahmenbedingungen. Dabei werden alle Details und Rahmenbedingungen abgeklärt und ein optimales Konzept ausgearbeitet. resolfe greift dafür auf bestehende Komponenten zurück, kann aber ebenso Teile individuell anpassen oder neu entwickeln. In einem Pflichtenheft werden alle Details festgehalten und dienen als Grundlage für die Bestellung. Diese Vorgehensweise ermöglicht es, beliebige Anforderungen zu erfüllen und beliebige Maschinen und Vorrichtungen einzubinden. Durch den strukturierten Ablauf der Projekte – vom ersten Grobkonzept bis zur Inbetriebnahme – bleiben die Projekte trotz der vielfältigen Möglichkeiten beherrschbar.

Unabhängiger Automatisierer

resolfe ist einer der wenigen unabhängigen Anbieter von Automatisierungsanlagen – das ist wesentlich, da die Automationslösungen meist länger im Einsatz sind als Werkzeugmaschinen. Durch die Unabhängigkeit von resolfe ist sichergestellt, dass bei einem Austausch der Werkzeugmaschinen beliebige andere Produkte eingesetzt
werden können – und damit jederzeit die beste technologische und wirtschaftlichste Lösung.
Kompakte Roboterzelle mit zwei Werkzeugmaschinen.
resolfe bietet Portalautomation, Roboterzellen und Regalanlagen.
Kombination von Regalanlage mit einem verfahrbaren Roboter.

  • flag of at


Bericht in folgenden Kategorien:
Automatisierung, Palettensysteme, Roboterlösungen

Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2019 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Fertigungstechnik/Ausgabe283/19722/web/IMG_1715.jpgGenial einfach, einfach genial
Wir sprachen mit Günther Koch, Product Management Turning Central Europe bei Sandvik Coromant, über die Praxis-Ergebnisse von PrimeTurning bzw. dem Stechen mit der Y-Achse sowie neue Produkte.
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren