Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Für komplexe und vielseitige Schleifaufgaben

: Studer


Mit der S31 von Studer, in Österreich vertreten von Metzler, ist die Herstellung kleiner bis großer Werkstücke mit einer Spitzenweite von 400, 650, 1.000 sowie 1.600 mm und einer Spitzenhöhe von 175 mm in der Einzel-, Klein- und Großserienfertigung möglich. Mit einer hochauflösenden B-Achse von 0.00005° macht der schwenkbare Schleifspindelstock das effiziente Außen-, Innen- und Planschleifen in einer Aufspannung möglich.

/xtredimg/2019/Fertigungstechnik/Ausgabe280/18792/web/S31.jpg
Die neue Studer S31 – hier mit der Spitzenweite 1.000 mm.

Die neue Studer S31 – hier mit der Spitzenweite 1.000 mm.

Das Fundament der Universal-Rundschleifmaschine bildet das Maschinenbett aus massivem Granitan® S103. Dieses bietet dank seinem thermischen Verhalten eine hohe Maßhaltigkeit, kurzfristige Temperaturschwankungen gleicht der Mineralguss weitgehend aus. Studer hat die Maschinenständer-Geometrie neu ausgelegt und mit einer Ständertemperierung ergänzt. Die Befestigung des Abrichtgerätes auf der Doppel-T-Nut des Längsschlittens reduziert den Aufwand für das Ein- und Umrichten. Die StuderGuide® Führungsbahnen überzeugen bei der S31 mit ihrer dämpfenden Komponente in Bewegungsrichtung.



Große Auswahl an Schleifspindelstockvarianten

Die S31 basiert auf dem Studer Konzept des T-Schlittens. Sie verfügt neu über einen verlängerten Hub der X-Achse von 370 mm. Dies ermöglicht eine Vielzahl an Schleifspindelstockvarianten. Genau abgestimmt auf die Bedürfnisse der Kunden. Dabei hat man die Wahl zwischen dem Revolver-Schleifspindelstock mit stufenloser B-Achse oder B-Achse mit 1° Hirthverzahnung. Der Revolver-Schleifspindelstock lässt sich mit mehreren Schleifscheiben bestücken. Dank der Software zur Schleifscheibenvermessung, Studer Quick-Set, werden Umrichtzeiten bis zu 90 Prozent reduziert. Mit
der neuen S31 schleift man verschiedene Durchmesser und beliebige Konen mit nur einer Schleifscheibe und ohne zeitaufwendiges Zwischenabrichten. Möglich macht dies der Direktantrieb auf der B-Achse mit einer Positionsstreubreite von <1“.



Überzeugende Software

StuderWIN ermöglicht eine sichere Programmierung und effiziente Nutzung. StuderTechnology berechnet zudem mittels weniger Angaben die exakten Schleifparameter automatisch und sekundenschnell. Die optionalen Integrated-Module wie StuderForm, StuderThread oder StuderContourBasic erweitern die Funktionalität der Maschine.



Die S31 ist mit einer Fanuc 0i-TF ausgestattet und für das High Speed Machining (HSM) optional mit der Fanuc 31i-B erhältlich. Das Einrichten der Maschine nahe am Schleifprozess ermöglicht das Handbediengerät PCU. Dabei können mit der elektronischen Anschlifferkennung Nebenzeiten auf ein Minimum verkürzt werden. Die standardisierte Laderschnittstelle macht die S31 außerdem automatisierbar.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Universal-Rundschleifmaschinen

Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Fertigungstechnik/Ausgabe282/19879/web/Foto_Lang_Otto.jpgLösungen für eine produktive Zerspanung
Walter fehlte diesmal auf der Ausstellerliste der EMO. Otto Lang, Markt Manager Walter Austria verrät, welchen Anforderungen sich der Werkzeugspezialist aktuell stellen muss und welche Rolle Themen wie Digitalisierung bzw. neue Werkstoffe bei Walter spielen.
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren