Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Ganzheitliches Konzept für die Digital Factory

: DMG MORI


DMG MORI präsentiert auf der Intertool sein ganzheitliches Digitalisierungskonzept von der Arbeitsvorbereitung über die Produktion bis hin zum Monitoring und Service in der Fertigung. Kernelemente des Angebots sind die intuitive Steuerungs- und Bedienoberfläche CELOS und modernste Automationslösungen sowohl im Drehen als auch im Fräsen. Eine DMU 50 3rd Generation mit PH 150 Paletten-Handling und eine CTX 2500|700 zeigt DMG MORI ebenso wie die LASERTEC 30 SLM aus dem Bereich Additive Manufacturing. Weitere Modelle aus seinem Portfolio sind an Partnerständen zu sehen.

/xtredimg/2018/Fertigungstechnik/Ausgabe229/15845/web/01.jpg
Mit der nun verfügbaren Version 5.0 von CELOS steht die Durchgängigkeit von digitalen Workflows im Fokus – von der Planung über die Vorbereitung und die Fertigung bis zum Monitoring und Service.

Mit der nun verfügbaren Version 5.0 von CELOS steht die Durchgängigkeit von...

Mit dem Path of Digitization hat sich DMG MORI voll und ganz der digitalen Transformation im Werkzeugmaschinenbau verschrieben. Der Innovationsführer entwickelt sich zunehmend zum Turnkey-Partner im Bereich Industrie 4.0 und folgt dabei der Buttom-Up-Strategie von der CELOS Machine über CELOS Manufacturing bis zur Digital Factory. Mit der nun verfügbaren Version 5.0 von CELOS steht die Durchgängigkeit von digitalen Workflows im Fokus – von der Planung über die Vorbereitung und die Fertigung bis zum Monitoring und Service. CELOS App Pakete in den Bereichen Digital Tooling und Digital Monitoring unterstützen Anwender bei der durchgängigen Werkzeugverwaltung im gesamten Produktionsprozess sowie bei der Analyse und Visualisierung von Maschinensensordaten. Dies erlaubt u. a. die Früherkennung eventueller Störungen und die Kontrolle elementarer Fertigungskennwerte.

Automatisiertes 5-Achs-Fräsen

20 Jahre Erfahrung, bewährte Technologie und niedrige Investitionskosten charakterisieren die DMU 50 3rd Generation von DMG MORI. Die Universalmaschine fürs 5-Achs-Simultanfräsen überzeugt mit einem Schwenkbereich von -35° bis +110°, 300 kg Tischbeladung, 42 m/min Eilgang im Standard und einer speedMASTER Motorspindel mit 15.000 min-1 und 36 Monate Gewährleistung. Direkte Wegmesssysteme und ein innovatives Kühlkonzept gewährleisten die hohe Bearbeitungsgenauigkeit während das Werkzeugmagazin mit bis zu 120 Stationen Rüstzeiten reduziert und die Produktivität steigert. Noch effizienter arbeitet die DMU 50 3rd Generation als automatisierte Fertigungslösung. DMG MORI präsentiert die Universalmaschine auf der Intertool mit einem PH 150 Paletten-Handling.
/xtredimg/2018/Fertigungstechnik/Ausgabe229/15845/web/02.jpg
Ausgestattet mit einem PH 150 Paletten-Handling für bis zu 24 Paletten ist die DMU 50 3rd Generation eine hocheffiziente Fertigungslösung.

Ausgestattet mit einem PH 150 Paletten-Handling für bis zu 24 Paletten ist...

Es bietet Platz für bis zu 24 Paletten und ein maximales Werkstückgewicht von 250 kg.

Stabiles und leistungsstarkes Drehzentrum

Die CTX 2500|700 vereint Präzision, Leistung und Stabilität zweier bekannter Modelle. So stammen das steife Maschinenbett und das stabile Führungskonzept aus der der NLX 2500|700. Der VDI-Revolver sowie die Siemens 840D solutionline wurden von der CTX beta 800 adaptiert. Die hohe Anwenderfreundlichkeit und digitale Intelligenz der App-basierten Steuerungs- und Bedienoberfläche CELOS für eine durchgängige Verwaltung, Dokumentation und Planung von Aufträgen sowie das ergonomisch orientierte Design komplettieren die CTX 2500|700.

Komplettlösung für Additive Manufacturing



Neben dem Auf- und Ausbau der digitalen Prozesskette hat sich DMG MORI maschinenseitig zum Full-Liner in der additiven Fertigung entwickelt. Während die LASERTEC 65 3D für das reine Laserauftragsschweißen als Ergänzung zu einem bestehenden Maschinenpark von Bearbeitungszentren fungiert, erweitert die auf der Intertool gezeigte LASERTEC 30 SLM das Sortiment um das Pulverbettverfahren mittels selektiven Laserschmelzens. Mit CELOS SLM bietet DMG MORI eine durchgängige Softwarelösung für die CAM-Programmierung und die Maschinensteuerung aus einer Hand. Durch eine abgestimmte
und einheitliche Bedienoberfläche lassen sich Bauteile – ohne Rücksichtnahme auf deren Komplexität – mit einem minimalen Zeitaufwand extern programmieren und an der Maschine übernehmen.

Remote Services im Werkzeugmaschinenbau

NETSERVICE 4.0 ist speziell für die hohen Ansprüche der Kunden im Werkzeugmaschinenbau entwickelt worden. Im Gegensatz zu einer Punkt-zu-Punkt-Verbindung lassen sich beim neuen NETSERVICE 4.0 über die Konnektivitätsdienste selbst mehrere Experten mittels Konferenzfunktion zusammenschalten. Bediener, Hotliner, Servicetechniker und andere Experten können im unmittelbaren Kommunikationsverbund agieren und Servicefragen gemeinsam lösen. Das gilt, wenn Bilder der neuen serviceCAM die Konferenz bereichern oder der Servicetechniker von DMG MORI gleichzeitig Zugriff auf aktuelle Steuerungs- und CELOS-Informationen der Maschine hat. Das komplette NETSERVICE 4.0 Paket ist auf der CELOS NETbox vorinstalliert. Bei Nachrüstungen wird die CELOS NETbox kurzerhand im Schaltschrank angeschlossen und montiert. Alle notwendigen Konfigurationen können einfach über Dialoge eingestellt werden. Das Geheimnis der Einfachheit: Die CELOS NETbox, der NETSERVICE 4.0 und die serviceCAM (optional) bilden eine vorkonfigurierte und aufeinander abgestimmte Plug-and-play-Lösung. Der NETSERVICE 4.0 ist – neben der CELOS NETbox, der COCKPIT App und dem MESSENGER – ein Produkt des Monitoring- & Service Packages, welches den ersten Schritt in Richtung Digitalisierung in der Fertigung ermöglicht.

Halle B, Stand B0729

Mit der nun verfügbaren Version 5.0 von CELOS steht die Durchgängigkeit von digitalen Workflows im Fokus – von der Planung über die Vorbereitung und die Fertigung bis zum Monitoring und Service.
Ausgestattet mit einem PH 150 Paletten-Handling für bis zu 24 Paletten ist die DMU 50 3rd Generation eine hocheffiziente Fertigungslösung.
Die CTX 2500|700 vereint die Stabilität, Kraft und Präzision der NLX 2500|700 und der CTX beta 800.
Die LASERTEC 30 SLM überzeugt durch Flexibilität, Produktivität und Prozesssicherheit – beispielsweise mit dem flexiblen Pulvermodul, das einen Pulverwechsel in weniger als zwei Stunden ermöglicht.
Über die Konnektivitätsdienste des NETSERVICE 4.0 können Bediener, Hotliner, Servicetechniker und andere Experten im unmittelbaren Kommunikationsverbund agieren und Servicefragen gemeinsam lösen.


Zum Firmenprofil >>



Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Fertigungstechnik/Ausgabe279/18292/web/Bild_1.jpgQualität unter Kontrolle
Seit Anfang April gibt es einen „neuen“ Mann an der Spitze von Hexagon Österreich. Im weitesten Sinne könnte man in diesem Fall sogar von einer Rückkehr sprechen, zumal Thomas Szirtes vor ziemlich genau zehn Jahren bereits einmal für die Hexagon-Gruppe tätig war – als Regionalvertriebsleiter bei der m&h Inprocess Messtechnik GmbH nämlich. Nun hat er in seiner ersten Geschäftsführer-Position „einiges“ vor: So will er beispielsweise gemeinsam mit seinem Team vermehrt dazu übergehen, ganze Prozesse zu automatisieren, um die Lücke zwischen Produktion und Qualitätssicherung zu schließen. Das Gespräch führte Sandra Winter, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren