Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Gratentfernung per Roboter

: FANUC


Bereits seit vielen Jahren verarbeitet die Alu Menziken Euromotive GmbH in Ranshofen u. a. Aluminium-Stranggussprofile zu Flugzeugsitzstrukturen. Nach einer wesentlichen Steigerung der Stückzahlen war das manuelle Entgraten nach dem Fräs- und Bohrprozess nicht mehr zielführend. Der Aluminiumverarbeiter entschied sich daher zur Anschaffung einer kundenspezifischen Entgratungszelle von Weldstone. In dieser Zelle entgratet ein Fanuc-Roboter vom Typ M-20iB/25. Dank seiner stabilen Konstruktion schafft es das schlanke Gerät, die Anstellbewegung mit ausreichender Genauigkeit durchzuführen, ohne angetriebene Werkzeugaufnahme. Von Ing. Peter Kemptner, x-technik

/xtredimg/2018/Automation/Ausgabe226/17543/web/PKM_1331.jpg
Zentrales Element der Roboterzelle ist ein Fanuc M-20iB/25. Der voll gekapselte Roboter bietet durch sein kompaktes Handgelenk eine sehr gute Zugänglichkeit und weist die ausreichende Steifigkeit auf, um diese Bearbeitungsaufgabe mit hoher Präzision auszuführen.

Zentrales Element der Roboterzelle ist ein Fanuc M-20iB/25. Der voll gekapselte...

Seit 80 Jahren ist Ranshofen eng mit der Erzeugung und Verarbeitung von Aluminium verbunden. Heute entwickelt und produziert in Ranshofen die Alu Menziken Euromotive GmbH Komponenten und Systeme für Flugzeuge. Neben anspruchsvollen Teilen und Baugruppen für die Automobilindustrie erzeugt das seit 2014 zur Montana Tech Components AG gehörende Unternehmen Komponenten für die Gepäckablagen und für Jet-Triebwerke sowie Flugzeugsitzstrukturen. Für diese hat der Hauptkunde Recaro Aircraft Seating die österreichische Firma 2016 als „Supplier of the Year“ ausgezeichnet.

Mehrstufiges Verformen und Zerspanen

Ausgangsprodukt der tragenden Bügelkonstruktion für die Rückenlehnen der Flugzeugsitze ist ein im schweizer Mutterwerk Alu Menziken Extrusion AG hergestelltes und vorbearbeitetes Stranggussprofil. Zwischen dem formgebenden Biegevorgang und der Beschichtung und Montage erfolgt die spanabhebende Bearbeitung. Dabei erhalten die Teile nicht nur gefräste Kanten, sondern auch bis zu 120 Bohrungen.

Um die Kapazität nicht einzuschränken, erfolgt das Entgraten der gefrästen Kanten und der Bohrungen hauptzeitparallel außerhalb des Bearbeitungszentrums, aus Qualitätsgründen per Senker. In der Vergangenheit erledigte das ein Mitarbeiter mit einem Akkuschrauber. „Durch Umstellung auf ein Horizontalbearbeitungszentrum DMC 80 H linear von DMG Mori verkürzte sich die Bearbeitungszeit pro Teil wesentlich, sagt Prozesstechniker Patrick Heitzinger. „Angesichts des gestiegenen Ausstoßes war das manuelle Entgraten nicht mehr
/xtredimg/2018/Automation/Ausgabe226/17543/web/Fanuc_Alu-Menziken_02.jpg
Unter Verwendung von in der Konzernmutter hergestellten Aluminium-Stranggussprofilen produziert die Alu Menziken Euromotive GmbH u. a. Strukturen für Passagiersitze in Flugzeugen. Deren bis zu 120 Bohrungen werden in einer Roboterzelle von Weldstone entgratet.

Unter Verwendung von in der Konzernmutter hergestellten Aluminium-Stranggussprofilen...

zielführend.“

Entgraten per Roboter

„Gleich von Beginn an fassten wir für die Automatisierung der Entgratung eine Roboterlösung ins Auge“, erinnert sich Christian Himmelbauer, Projekteinkäufer bei Alu Menziken Euromotive. „Wir hatten bereits sehr gute Erfahrungen mit Fanuc-Robotern in Schweißzellen von Weldstone gemacht, deshalb wendeten wir uns zuerst an diese Unternehmen.“ Für Fanuc sprach die Stellung als Weltmarktführer und das große Produktspektrum sowie die unkomplizierte, einheitliche Robotersteuerung für alle Modelle.

Weldstone punktete mit einer in Schweißanlagen bewiesenen Kompetenz und der Betreuungsqualität durch den nahegelegenen österreichischen Standort in Attnang-Puchheim (OÖ). In seiner Sparte Advanced Automation entwickelt, simuliert, projektiert und programmiert das deutsche Unternehmen roboterbasierte Automatisierungssysteme. „Allerdings hatten wir bis dahin einen sehr ausgeprägten Schwerpunkt auf Schweiß- und Schneideanwendungen“, sagt Anton Leithenmair, der die Österreich-Niederlassung leitet. „Wir freuten uns über den Vertrauensvorschuss und nahmen die Herausforderung gerne an.“

Harte Zeit- und Präzisionsvorgaben

Die Entgratung von je zwei Sitzgestellen muss parallel zum Fräs- und Bohrprozess erfolgen. „Um keine aktive Zeit zu verlieren, spezifizierten wir einen Rundtakttisch mit 3 x 2 Trägerpositionen, der das hauptzeitparallele
/xtredimg/2018/Automation/Ausgabe226/17543/web/Fanuc_Alu-Menziken_05.jpg
Für das hauptzeitparallele Be- und Entladen ist die Entgratungszelle ist mit einem Rundtakttisch mit 3 x 2 Trägerpositionen ausgestattet.

Für das hauptzeitparallele Be- und Entladen ist die Entgratungszelle ist mit...

Be- und Entladen ermöglicht“, berichtet Patrick Heitzinger. „Zudem sollte die Zelle auf einem soliden Grundrahmen aufgebaut sein, sodass wir sie wie eine Werkzeugmaschine bei Bedarf auch verlegen können.“

Auch bezüglich des Materialabtrags hatte Alu Menziken Euromotive exakte Vorstellungen. Der Senker sollte maximal 3/10 mm tief in das Material eintauchen – und das möglichst symmetrisch um die Bohrungsmitte. Die Kombination aus Geschwindigkeit und Exaktheit stellte die größte Herausforderung für die Zellenbauer dar, die jedoch rasch eine passende Lösung fanden. Anton Leithenmair: „Um die Zeitvorgabe einzuhalten, konstruierten wir analog zu einer Schweißzange eine doppelte Werkzeugaufnahme mit pneumatischem Antrieb.“

Agiler, schlanker Roboter

Nachdem Gewicht und Geometrie des Bearbeitungskopfes festgelegt waren, konnte in Abstimmung mit Fanuc Österreich die Auswahl des Roboters erfolgen. „Die Wahl fiel auf einen M-20iB/25“, sagt DI Manuel Ebner, Regional Sales Manager bei Fanuc. Er bietet nicht nur durch sein kompaktes Handgelenk eine sehr gute Zugänglichkeit, er weist auch eine ausreichende Steifigkeit auf, um diese Bearbeitungsaufgabe mit hoher Präzision auszuführen. „Dass ausschließlich der Roboter die Zustellbewegung durchführt, ermöglichte eine Konstruktion mit einer starren Werkzeugaufnahme.“

Der Fanuc-Roboter kombiniert die Gewichtsvorzüge eines kompakten Handgelenks
mit moderner Servotechnik. Das ermöglicht die geforderten kurzen Bearbeitungszeiten. Er ist nach Schutzart IP67 gekapselt.

Bewährte Vollautomatisierung

Weldstone lieferte die Roboterzelle in Form einer kundenspezifischen Kompletteinheit mit Rundtakttisch und Werkstückaufnahmen. Ebenfalls Teil der Anlage ist deren Automatisierung durch eine übergeordnete SPS mit Touchpanel sowie die vollständig im Teach-Panel integrierte, benutzerfreundliche Fanuc-Robotersteuerung. Teil der von Weldstone realisierten Anlagensoftware ist die einfache Möglichkeit für das Bedienpersonal – angesichts eines Spektrums von ca. 20 ähnlichen Teilen – das richtige Programm auszuwählen.

Seit Mitte 2017 ist die Entgratungszelle bei Alu Menziken Euromotive im produktiven Einsatz. „Die Flexibilität von Weldstone und Fanuc zeigte sich in der Endphase, als wir gemeinsam nach Auftragserteilung noch ein paar Optimierungen einfließen ließen“, sagt Patrick Heitzinger. „Die vollautomatische Entgratungsanlage hat sich seit ihrer Inbetriebnahme bestens bewährt und wir können uns heute kaum mehr vorstellen, dass wir je anders gearbeitet haben.“

Zentrales Element der Roboterzelle ist ein Fanuc M-20iB/25. Der voll gekapselte Roboter bietet durch sein kompaktes Handgelenk eine sehr gute Zugänglichkeit und weist die ausreichende Steifigkeit auf, um diese Bearbeitungsaufgabe mit hoher Präzision auszuführen.
Unter Verwendung von in der Konzernmutter hergestellten Aluminium-Stranggussprofilen produziert die Alu Menziken Euromotive GmbH u. a. Strukturen für Passagiersitze in Flugzeugen. Deren bis zu 120 Bohrungen werden in einer Roboterzelle von Weldstone entgratet.
Für das hauptzeitparallele Be- und Entladen ist die Entgratungszelle ist mit einem Rundtakttisch mit 3 x 2 Trägerpositionen ausgestattet.
Die benutzerfreundliche Fanuc-Robotersteuerung ist vollständig im Teach-Panel integriert.
Die Automatisierung durch eine übergeordnete SPS mit Touchpanel ermöglicht dem Bedienpersonal, angesichts eines Spektrums von ca. 20 ähnlichen Teilen, rasch und einfach das richtige Programm auszuwählen.



Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Robotik & Handhabung

Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2019 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Fertigungstechnik/Ausgabe283/19722/web/IMG_1715.jpgGenial einfach, einfach genial
Wir sprachen mit Günther Koch, Product Management Turning Central Europe bei Sandvik Coromant, über die Praxis-Ergebnisse von PrimeTurning bzw. dem Stechen mit der Y-Achse sowie neue Produkte.
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren