Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Green Production – Umwelt schonen und Kosten sparen

: Proxia


Durch die innovative Feinplanungs-Software von PROXIA können Standby-Zeiten von Maschinen und Anlagen durch optimale Ressourcenverteilung deutlich reduziert werden. Das verringert auf der einen Seite wertschöpfungsfreie Stillstandzeiten, auf der anderen Seite wird mit der Energieeinsparung ein Beitrag zum Umweltschutz geleistet.

PROXIA-Screenshot-Energieef.jpg
Die theoretischen Switch off – Empfehlungen werden mit den Rückmeldungen aus dem PROXIA BDE-System synchronisiert und an die aktuellen Gegebenheiten in der Fertigung angepasst. Mit PROXIA Dynamic Reporting ist der PROXIA Leitstand in der Lage, die „nahe Zukunft“ aussagekräftig aufzubereiten.

Die theoretischen Switch off – Empfehlungen werden mit den Rückmeldungen...

Erstklassige Waren zu produzieren, früher reichte das, mittlerweile haben sich die Voraussetzungen für eine erfolgreiche Produktion deutlich erweitert. Eine davon ist der Umweltschutz bzw. der verantwortliche Umgang mit Ressourcen, wie z.B. Energie. Die Umwelt zu schützen und für zukünftige Generationen zu erhalten, ist in unserer Gesellschaft zu einem wichtigen Thema geworden. Öko-Steuer und Recycling sind mittlerweile Standard geworden. Doch auch in der Produktion wird Energieeffizienz immer wichtiger, nicht nur wegen den steigenden Strompreisen, sondern auch, um im Wettbewerb mithalten zu können.

Ein weit verbreitetes Problem in der Produktion sind die langen Standby-Zeiten der Maschinen und Anlagen. Organisatorische Stillstände verursachen Energieverbrauch, ohne Wertschöpfung. Maschinen und Anlagen werden nicht abgeschaltet, um die thermische Stabilität und Bearbeitungsgenauigkeit sicherzustellen. Dieser Effekt verstärkt sich noch bei verketteten Anlagen. Eine Werkzeugmaschine verursacht 30% des Gesamtstromverbrauchs im Standby-Betrieb. Das entspricht 21% der Jahresbetriebskosten der Maschine.

PROXIA stellt jetzt mit ihrer MES-Software eine neue Lösung zur Minimierung der Standby-Zeiten vor. Der Grundgedanke dabei ist so simpel wie effektiv: je genauer die Maschinen- und Anlagenressourcen verplant werden, desto kürzer werden auch die nicht wertschöpfenden Zwischenzeiten. Das führt zu einer klaren Übersicht, wann es sich lohnt, eine Maschine komplett abzuschalten, um Energie einzusparen. Der PROXIA BDE-Informationsdienst leitet Abschaltempfehlungen an die Mitarbeiter im Maschinenumfeld weiter.

Die Stammdaten der Maschinen und Anlagen sind um eine zeitliche Anlaufphase bis
zur Erreichung der thermischen Stabilität und Bearbeitungsgenauigkeit ergänzt. Das System generiert daraus Empfehlungen, ob Lastlücken im Standby-Betrieb überbrückt werden sollten, oder eine Abschaltung Sinn macht. Auch weitere Energieeinsparung kann hierbei berücksichtigt werden. Unsicherheiten bei den Maschinenbedienern werden durch eine genaue Planung ausgeschaltet, alle Produktionsprozesse energieeffizient ausgeführt und die Produktivität zusätzlich gesteigert. Dadurch leistet PROXIA sowohl einen Beitrag zu energieeffizienter Produktion, als auch zu optimaler Nutzung der vorhandenen Ressourcen.
Die theoretischen Switch off – Empfehlungen werden mit den Rückmeldungen aus dem PROXIA BDE-System synchronisiert und an die aktuellen Gegebenheiten in der Fertigung angepasst. Mit PROXIA Dynamic Reporting ist der PROXIA Leitstand in der Lage, die „nahe Zukunft“ aussagekräftig aufzubereiten.
Die theoretischen Switch off – Empfehlungen werden mit den Rückmeldungen aus dem PROXIA BDE-System synchronisiert und an die aktuellen Gegebenheiten in der Fertigung angepasst. Mit PROXIA Dynamic Reporting ist der PROXIA Leitstand in der Lage, die „nahe Zukunft“ aussagekräftig aufzubereiten.
Mit seiner Wertschöpfungsinitiative Energieeffizienz trägt PROXIA MES als Gesamtkonzept zur energieeffizienten Gestaltung von Produktionsprozessen bei. Die Reduzierung des Standby-Betriebs ist ein wichtiger Schritt zum schonenden Umgang mit begrenzten Ressourcen.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
MES

Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2019 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Fertigungstechnik/Ausgabe283/19722/web/IMG_1715.jpgGenial einfach, einfach genial
Wir sprachen mit Günther Koch, Product Management Turning Central Europe bei Sandvik Coromant, über die Praxis-Ergebnisse von PrimeTurning bzw. dem Stechen mit der Y-Achse sowie neue Produkte.
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren