Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Greifbares Design

: Zoller


Zoller präsentierte auf der AMB 2016 erstmals die neue Einstell- und Messgerätegeneration in neuem Design und kompromissloser Qualität – eine Kombination aus optimaler Ergonomie und Funktionalität in Hard- und Software für präziseste Messergebnisse.

/xtredimg/2016/Fertigungstechnik/Ausgabe158/11287/web/AMB-2016_Messestand_Totale.jpg
Zoller präsentierte auf der AMB 2016 erstmals die neue Einstell- und Messgerätegeneration in neuem Design.

Zoller präsentierte auf der AMB 2016 erstmals die neue Einstell- und Messgerätegeneration...

Die Geräteserie bietet Einstell- und Messlösungen in großem Umfang für Bohr-, Fräs- und Drehwerkzeuge an. Die neuen Geräte der smile-Serie überzeugen mit maximaler Bedienfreundlichkeit dank progressivem Einhandbediengriff, komfortablem Spindel-Handling und modernster Elektronik.

Einsteigermodell smileCompact

Das smileCompact ist ideal für kleine Betriebe oder als Zweitgerät für einfache, effiziente Werkzeugeinstellung. Das neue Einsteigermodell punktet mit seinem Preis-Leistungsverhältnis trotz höchster Performance.

Mit den smile-Geräten stehen Messbereiche für eine maximale Werkzeuglänge von 350 bis 800 mm sowie Werkzeugdurchmesser von 320 bis 620 mm zur Auswahl. Drei leistungsfähige Bildverarbeitungstechnologien garantieren den passenden Leistungsumfang: die Basisvariante für das einfache Einstellen und Messen von Standardwerkzeugen »pilot 1.0«, die moderne Touch-Bedientechnologie »pilot 2 mT« mit anwenderspezifischer Menüführung  und »pilot 3.0«, das die gesamte Bandbreite der Werkzeugvermessung, -inspektion und -verwaltung abdeckt.

venturion 450 mit „greifbarem Design“

Das komplett neu entwickelte Premium-Einstell- und Messgerät venturion
450 fällt ebenfalls mit neuem Design und nochmals verbesserter Ergonomie auf.

Das „greifbare“ funktionale Design der Bedienelemente, das moderne Redesign des Zoller-„Klassikers“ Einhandbediengriff »eQ« und die ergonomisch konstruierte, separate Bedieneinheit »cockpit« schaffen einen wirtschaftlichen Mehrwert.

Mit der »ace«-Hochgenauigkeitsspindel, einer High-End-Kamera auch für kleinste Werkzeuggeometrien und Optionen wie RFID-Technologie zur prozesssicheren Datenübertragung ist venturion für höchste Ansprüche ausgestattet und bietet maximale Flexibilität und höchste Präzision für Profis. Umfassende Softwarefunktionen bieten für jede Anwendung die passende Einstell-, Mess- und Inspektionslösung.

Zoller präsentierte auf der AMB 2016 erstmals die neue Einstell- und Messgerätegeneration in neuem Design.
Die neuen Geräte der Serie »smile« überzeugen mit maximaler Bedienfreundlichkeit dank progressivem Einhandbediengriff.
Das »smileCompact« ist ideal für kleine Betriebe oder als Zweitgerät für einfache, effiziente Werkzeugeinstellung.
Das komplett neu entwickelte Premium-Einstell- und Messgerät »venturion 450« fällt ebenfalls mit neuem Design und optimaler Ergonomie auf.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
Werkzeugmess- und Einstellgeräte, Special AMB

Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Fertigungstechnik/Ausgabe279/18292/web/Bild_1.jpgQualität unter Kontrolle
Seit Anfang April gibt es einen „neuen“ Mann an der Spitze von Hexagon Österreich. Im weitesten Sinne könnte man in diesem Fall sogar von einer Rückkehr sprechen, zumal Thomas Szirtes vor ziemlich genau zehn Jahren bereits einmal für die Hexagon-Gruppe tätig war – als Regionalvertriebsleiter bei der m&h Inprocess Messtechnik GmbH nämlich. Nun hat er in seiner ersten Geschäftsführer-Position „einiges“ vor: So will er beispielsweise gemeinsam mit seinem Team vermehrt dazu übergehen, ganze Prozesse zu automatisieren, um die Lücke zwischen Produktion und Qualitätssicherung zu schließen. Das Gespräch führte Sandra Winter, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren