Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


GrindTec immer stärker im Fokus internationaler Unternehmen

: Messe Augsburg


Die 300 Anmeldungen zur GrindTec 2020 nach nur knapp fünf Monaten sprechen eine klare Sprache: Die führende Plattform der Schleiftechnik wird immer internationaler. Kamen zur GrindTec 2000 gerade mal 15 Prozent der 164 Aussteller aus dem Ausland, waren es zuletzt bereits 45 % der 644 Unternehmen. Entsprechend stieg die Zahl der vertretenen Länder von acht auf 30. Maßgeblich zur Internationalisierung der GrindTec hat die immer intensiver gewordene Bearbeitung der Märkte in Asien auf einer ganzen Reihe von Messen beigetragen.

/xtredimg/2019/Fertigungstechnik/Ausgabe285/18460/web/BFA_1713.jpg
Die GrindTec hat sich in der Welt der Schleiftechnik zu einer bekannten Größe entwickelt. Egal, ob auf der Cimes in Peking, der IMTS Chicago oder der IMTEX in Bangalore – wo auch immer die AFAG und der FDPW unterwegs sind, kennt und schätzt man die GrindTec als die Leitmesse der Branche. Demnächst präsentieren der Veranstalter und der Fachliche Träger vom 18. – 20. März 2019 die GrindTec auf der Grinding Technology in Tokio im Vortragsforum. Und erstmals ist man mit einem eigenen Messestand vertreten.

Noch mehr Service für Aussteller und Besucher

Auch wenn in den nächsten Jahren eine ganze Reihe von neuen Hotels in Augsburg zur Verfügung stehen werden – es wird immer Aussteller und Besucher geben, die eine Unterkunft im nahe gelegenen München präferieren. Diese dürfen sich ab jetzt über eine weitere Shuttlebus-Linie freuen. Vom 17. bis 21. März verkehrt ein zusätzlicher Bus zwischen München Zentrum (Busbahnhof) und der Messe Augsburg. Bereits seit längeren ist der Flughaffen München über eine Shuttlebus-Linie mit Augsburg verbunden. (Fahrpläne unter www.grindtec.de).



Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Fachmessen

Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Fertigungstechnik/Ausgabe279/18292/web/Bild_1.jpgQualität unter Kontrolle
Seit Anfang April gibt es einen „neuen“ Mann an der Spitze von Hexagon Österreich. Im weitesten Sinne könnte man in diesem Fall sogar von einer Rückkehr sprechen, zumal Thomas Szirtes vor ziemlich genau zehn Jahren bereits einmal für die Hexagon-Gruppe tätig war – als Regionalvertriebsleiter bei der m&h Inprocess Messtechnik GmbH nämlich. Nun hat er in seiner ersten Geschäftsführer-Position „einiges“ vor: So will er beispielsweise gemeinsam mit seinem Team vermehrt dazu übergehen, ganze Prozesse zu automatisieren, um die Lücke zwischen Produktion und Qualitätssicherung zu schließen. Das Gespräch führte Sandra Winter, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren