Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Haas startet internationale Website im neuen Design

: HAAS


Die internationale Website von Haas wurde vollständig überarbeitet und neu gestartet. Als Vorbild diente die US-amerikanische Website des Unternehmens, die Ende 2015 neu eingeführt wurde.

/xtredimg/2016/Fertigungstechnik/Ausgabe155/10041/web/Bild_1_-_Neue_Haas_Website_-_Screeshot.jpg
Die völlig neue internationale Präsenz ist in 11 Sprachen verfügbar. Gegenüber der alten Ausführung wurde die Navigation vereinfacht, so dass die Besucher jetzt schneller mehr über die neuen Produkte und technischen Innovationen von Haas erfahren können. Die Startseite enthält nur noch die vier Überschriften „CNC-Maschinen“, „Kundendienst“, „Das Neueste in Kürze“ und „Kontakt Haas“ mit je einem Dropdown-Menü.

Einbeziehung von Lehr- und Produktvideos

Die vielleicht größte und auffälligste Veränderung betrifft jedoch die Einbeziehung von Lehr- und Produktvideos, von denen das Unternehmen einige täglich produziert und in den sozialen Medien veröffentlicht. „Videos spielen in der Kommunikation mit unseren Kunden eine immer wichtigere Rolle“, betont Bob Murray, General Manager von Haas. „Sie stellen eine schnelle, einfache und aussagekräftige Möglichkeit dar, den Kunden zu zeigen, wie sie das Leistungspotenzial ihrer Maschinen und des Sonderzubehörs ausschöpfen können. Außerdem bieten sie sich an, um neue Produkte vorzuführen und zu zeigen, wie Kunden auf der ganzen Welt bereits mit den Maschinen von Haas arbeiten.“

Haas Automation ist für seine lückenlose Palette an CNC-Produkten bekannt. Das Unternehmen produziert viele seiner Modelle in verschiedenen Größen und mit unterschiedlichen Spezifikationen. Murray zufolge bestand eines der Hauptziele bei der Neugestaltung der Website darin, das weitreichende Produktportfolio des Unternehmens in einem einfach zu navigierenden Format zu präsentieren, so dass die Besucher das gewünschte
Produkt mit möglichst wenig Mausklicks finden können. „In den letzten Jahren haben wir unser Produktspektrum erheblich erweitert“, erklärt Murray. „So haben wir neue Produkte eingeführt und auch die Modellreihen unserer wichtigsten Maschinen, wie der vertikalen CNC-Bearbeitungszentren, ausgebaut. Ich glaube, es ist uns gelungen, eine Website zu schaffen, die übersichtlich, informativ und einfach zu navigieren ist.“

Technik-Forum

Über die neue Website gelangen die Kunden auch zum Technik-Forum auf diy.haascnc.com, wo sie eine Vielzahl relevanter Informationen zu ihren Haas CNC-Werkzeugmaschinen erhalten. Diese reichen von Hinweisen zur Routinewartung über Antworten auf häufig gestellte Fragen bis zum Video-Tipp des Tages. Weiterhin finden sie dort eine Einführung in die Arbeit mit der Haas Steuerung der nächsten Generation.

„Wir sind immer bemüht, die Kommunikation mit unseren Kunden möglichst reibungslos und zeitsparend zu gestalten“, ergänzt Murray abschließend. „Sie möchten über ihre mobilen Handgeräte und Smartphones sowie auch über die üblichen Kanäle in Verbindung bleiben. Unser Marketing sowie die neue internationale Website sind für das digitale Zeitalter konzipiert, in dem sich Fakten, Zahlen und Informationen unablässig ändern und die Kunden stets auf dem Laufenden bleiben wollen.




Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Branche aktuell

Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Fertigungstechnik/Ausgabe279/18292/web/Bild_1.jpgQualität unter Kontrolle
Seit Anfang April gibt es einen „neuen“ Mann an der Spitze von Hexagon Österreich. Im weitesten Sinne könnte man in diesem Fall sogar von einer Rückkehr sprechen, zumal Thomas Szirtes vor ziemlich genau zehn Jahren bereits einmal für die Hexagon-Gruppe tätig war – als Regionalvertriebsleiter bei der m&h Inprocess Messtechnik GmbH nämlich. Nun hat er in seiner ersten Geschäftsführer-Position „einiges“ vor: So will er beispielsweise gemeinsam mit seinem Team vermehrt dazu übergehen, ganze Prozesse zu automatisieren, um die Lücke zwischen Produktion und Qualitätssicherung zu schließen. Das Gespräch führte Sandra Winter, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren