Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Handtmann-A-Punkt-GANTRY

Handtmann Hochportalbearbeitungszentren GANTRY Die 5-Achs HSC Bearbeitungszentren der GANTRY-Baureihe sind speziell für die Bearbeitung von großvolumigen Bauteilen bis 47 x 7 Meter aus Titan, Stahl, Aluminium und Composite konzipiert. Mit fest stehendem Tisch und oben fahrendem Portal ruht das Werkstück, wodurch auf großer Fläche maximale Präzision und Dynamik erreicht werden. Die vier Maschinentypen (GANTRY® RS, GANTRY® VS, GANTRY® CS, GANTRY® TS) des modular aufgebauten Maschinenkonzepts GANTRY® erlauben eine Vielzahl an Zusatzoptionen (bspw. zwei Frässpindeln, zwei Y-Portale, Doppeltisch, Arbeitsraumtrennung), die eine zusätzliche Steigerung der Produktivität ermöglichen. Handtmann high portal machining centres GANTRY The 5-axis HSC machining centres of the GANTRY line are specially designed for large volume workpieces up to 47x7 m in titanium, steel, aluminium and composite. Maximum precision and dynamics on large surface can be ensured due to fixed table and moving portal. Four machine series (GANTRY RS, GANTRY VS, GANTRY CS, GANTRY TS) of the modular designed machine concept allow a number of options (as two milling spindles, two Y-portals, double table, separation of working zone) for additionally increased productivity. Contact: Handtmann A-Punkt Automation GmbH Eisenbahnstrasse 17 88255 Baienfurt Germany Tel. +49 751 50 79 0 sales.apunkt@handtmann.de www.handtmann.de/bearbeitungszentren.html


Zum Firmenprofil >>


Video in folgender Kategorie:
Bearbeitungszentren

Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2019 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Fertigungstechnik/Ausgabe284/20408/web/People_Masur_Dirk_DP_02.jpgSchneidstoffentwicklung gepaart mit Anwendungs-Know-how
Neue Aluminium-Lithium-Knetlegierungen liegen im Flugzeugbau absolut im Trend. Wenn hohe Steifigkeit benötigt wird, sind jedoch Titan-Komponenten im Einsatz. Wie man diese Werkstoffe mit den neuesten Schneidstoffen und Werkzeugkonzepten wirtschaftlich bearbeiten kann, erklärt Dirk Masur, Component Manager Aerospace bei Walter. Das Interview führte Ing. Robert Fraunberger, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren