Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Harte Fakten, flexibler Einsatz

: ARNO-Werkzeuge


Zur EMO 2013 präsentiert ARNO-Werkzeuge (ÖV: ARNO-Kofler) 60 neue CBN-Wendeschneidplatten mit Beschichtung für einen breiteren Einsatzbereich in der Bearbeitung von gehärteten Stählen. Von der Hochpräzisions- und Ultra High Speed-Bearbeitung bis hin zur Bearbeitung von Werkstücken im stark unterbrochenen Schnitt eignen sich die Wendeschneidplatten für die prozesssichere Bearbeitung von gehärtetem Stahl.

/xtredimg/2013/Fertigungstechnik/Ausgabe55/2258/web/CBN-WSP_Composing_13-B2FDC.jpg
Zur EMO 2013 präsentiert ARNO-Werkzeuge unter anderem 60 neue CBN-Wendeschneidplatten.

Zur EMO 2013 präsentiert ARNO-Werkzeuge unter anderem 60 neue CBN-Wendeschneidplatten.

CBN (Polykristallines kubisches Bornitrit) ist nach Diamant das härteste weltweit bekannte Material. Den Diamanten zeichnen allerdings neben der Härte, noch seine Verschleißfestigkeit und seine geringe Neigung zu Aufbauschneiden aus. Allerdings gibt der Diamant bei hohen Temperaturen Kohlenstoff an Eisenwerkstoffe ab, eine schnelle Zerstörung der Schneide ist die Folge. CBN hat im Gegenteil dazu den Vorteil, über eine hohe thermische Stabilität zu verfügen.

Um die positiven Eigenschaften beider Materialien zu kombinieren, wurde von ARNO eine neuartige Beschichtung für CBN-Schneidplatten entwickelt. Die neuen CBN-Sorten zeichnen sich durch eine optimale und gleichmäßige Verteilung von CBN-Korn und Bindemittel aus. Durch den stark reduzierten Anteil von Verunreinigungen werden die bisherigen Härteeigenschaften von CBN verbessert, gleichzeitig die Verschleißfestigkeit erhöht und der Aufbau von Nebenschneiden reduziert. Durch die Kombination der neuen Beschichtung in Verbindung mit den neuen CBN-Qualitäten werden längere und gleichmäßigere Standzeiten, bessere und konstantere Oberflächengüten und eine deutlich höhere Bruchfestigkeit erreicht.

Drei Sorten mit optimierter Mikroschneide

Als Startprogramm bietet das Unternehmen drei verschiedene Sorten mit optimierter Mikroschneide ab Lager an. Die verschleißfeste Sorte AH7810 ist für kontinuierlichen Schnitt bis Vc = 300 m/min geeignet, die Sorte AH7815 für leicht unterbrochene Schnitte mit hohen Schnittgeschwindigkeiten. Beide Sorten sind dank besonders verschleißfester Beschichtung und stabilem Substrat vielseitig einsetzbar. Bei der Sorte AH7820, wird durch die Verbindung von thermisch belastbarem CBN mit einer keramischen Beschichtung die Bearbeitung von gehärtetem Stahl
im unterbrochenen Schnitt bei niedrigen und hohen Schnittgeschwindigkeiten möglich. Auf Anfrage gibt es auch eine Feinstkorn CBN-Sorte (AH7825) für den stark unterbrochenen Schnitt mit hoher Bruchfestigkeit und verschleißfester Beschichtung. Die Ausführung der Mikroschneide wird hierbei den Bedingungen beim Kunden angepasst.

Neben den neuen Wendeschneidplatten gibt es noch weitere Neuheiten auf dem ARNO Messestand in Halle 4/D64 zu erleben: Fräser mit erweitertem Durchmesserbereich, neue Module und Klingen bei der Stechbearbeitung und alles rund um das Thema Bohren – inklusive attraktiven Sonderkonditionen zum ARNO-„Jahr des Bohrens“.

www.mkofler.at

Halle 4, D64


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
Drehwerkzeuge, CBN-Werkzeuge, EMO

Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Fertigungstechnik/Ausgabe279/18292/web/Bild_1.jpgQualität unter Kontrolle
Seit Anfang April gibt es einen „neuen“ Mann an der Spitze von Hexagon Österreich. Im weitesten Sinne könnte man in diesem Fall sogar von einer Rückkehr sprechen, zumal Thomas Szirtes vor ziemlich genau zehn Jahren bereits einmal für die Hexagon-Gruppe tätig war – als Regionalvertriebsleiter bei der m&h Inprocess Messtechnik GmbH nämlich. Nun hat er in seiner ersten Geschäftsführer-Position „einiges“ vor: So will er beispielsweise gemeinsam mit seinem Team vermehrt dazu übergehen, ganze Prozesse zu automatisieren, um die Lücke zwischen Produktion und Qualitätssicherung zu schließen. Das Gespräch führte Sandra Winter, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren