Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


High-End-Fräser für die Mikrobearbeitung

: Zecha


Die IGUANA-Familie in verschiedenen anwendungsspezifischen Ausführungen von Zecha, in Österreich vertreten durch Wedco, ist für ihre gezielt herstellbaren Schneidkantenradien von 1 µm mittels Lasertechnik sowie den speziellen Schneidengeometrien bekannt, wodurch die Schnittkräfte im Einsatz reduziert werden. Das Ergebnis ist eine Minimierung der Wärmeentwicklung und daher eine bessere Form- und Maßhaltigkeit.

/xtredimg/2020/Fertigungstechnik/Ausgabe307/22607/web/image001.jpg
Bei der Trocken- und Nassbearbeitung sind mit den neuen VHM-Torusfräsern inklusive Helix und Schaftkühlung hohe Vorschübe möglich.

Bei der Trocken- und Nassbearbeitung sind mit den neuen VHM-Torusfräsern inklusive...

Diese Werkzeuggeometrien in Kombination mit der scharfen und geschlossenen Diamantschicht führen zu einer Erhöhung der Standzeit. Ein weiterer Vorteil der Laserbearbeitung sind die Werkzeugschneiden ohne Cluster, die somit eine bessere Oberflächenqualität im Vergleich zu bisherigen diamantbeschichteten Werkzeugen haben.

Die neueste Entwicklung in der IGUANA-Familie kombiniert die Eigenschaften der drei bisheriger Serien 912, 918 und 930: Torusfräser im Durchmesserbereich von 0,5 bis 4,0 mm mit komplett geschärfter Schneide, spezieller Schaftkühlungslösung und Spiralisierung. Im Vergleich zur Serie 912 oder 930 werden die Werkzeuge der neuen Linie 931, aufgrund der verkürzten Auslegung des Schneidengrundkörpers und der kurzen Spannut, stabiler und so den hohen Anforderungen bezüglich Oberflächengüte und Prozesssicherheit in der Bauteilfertigung gerecht. Als Hauptmerkmal wurde die geschlossene Hochleistungsdiamantschicht in dieser Weiterentwicklung beidseitig am Freiwinkel und der Spanfläche durch Laser nachbearbeitet und mit einer Helix versehen, um durch einen weicheren Schnitt eine saubere Umfangsbearbeitung zu ermöglichen.

Dieser Herstellungsprozess überträgt dank der Laserbearbeitung scharfe Schneidkanten, wie sie bereits bei gelöteten CVD-Werkzeugen erreicht werden können, auf mehrschneidige CVD-beschichtete Vollhartmetallwerkzeuge, ohne die Härte und Festigkeit der Diamantschicht zu verändern. Bei der Trocken- und Nassbearbeitung sind mit den neuen High-End VHM-Torusfräsern inklusive Helix und Schaftkühlung hohe Vorschübe möglich, da die Späne bei dieser Werkzeugausführung optimal aus der Scherzone entfernt und dadurch die Temperaturen gesenkt werden.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
Fräswerkzeuge, Vollhartmetallfräser, Minifräser

Special Messe-Specials

Im Gespräch

/xtredimg/2021/Fertigungstechnik/Ausgabe345/23938/web/CON-96_Bild1_DennisMinder.jpgMarktsegmente bestimmen Spanntechnik der Zukunft
Dennis Minder, der bereits seit sechs Jahren die Verantwortung im Bereich der Mapal Spanntechnik trägt, hat zum Start des Jahres 2021 das gesamte Produktmanagement dieses Bereichs von Jochen Schmidt übernommen. Letzterer betreut zukünftig das Marktsegment „General Machining“. Über diesen von langer Hand geplanten Schritt, die Zukunft der Spanntechnik und die neue Rolle der Marktsegmente sprechen die beiden im Interview mit der Impulse.
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren